Bedarfsanalyse für eine gute Ergonomie in der Küche

Was darf in Ihrer neuen Küche nicht fehlen?

Auf dem Weg zu Ihrer individuellen, ergonomischen Küchenplanung müssen Sie wichtige Vorüberlegungen anstellen. Entscheidend sind Ihre individuellen Bedürfnisse: Faktoren wie Ihre Lebenssituation oder Ihre Gewohnheiten beim Vorbereiten, Kochen oder Spülen. So kann der tatsächliche Platzbedarf und Stauraumbedarf besser abgeschätzt und die Ausstattung der Küchenbereiche passend gewählt werden.

Ergonomische Küchenplanung: Ausgangslage

Ziel der ergonomischen Küchenplanung ist es, dass Sie in Ihrem Küchenalltag ausreichend Bewegungsfläche und Stauraum haben. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich über Ihre Gewohnheiten und Abläufe in der Küche im Klaren sind.

Entscheidend für die ergonomische Küchenplanung sind:

  • Ihr Platzbedarf in der Küche
  • Ihre Arbeitsabläufe bei der Küchenarbeit

Frage 1: Wie viel Platz brauchen Sie in Ihrer Küche?

Für einen Einpersonenhaushalt bieten bereits kleine Küchen mit wenig Quadratmetern ausreichend Platz. Je mehr Personen zusammen leben, umso größer wird der Platzbedarf. Ein Haushalt mit Kindern hat andere Kriterien für die Planung einer Familienküche als ein Paar. Senioren oder Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit hingegen müssen bei der Küchenplanung zusätzlich auf Barrierefreiheit achten.

ES GILT: Verschiedene Lebenssituationen verlangen nach verschiedenen Planungskonzepten für die Küche.

Kleine Küche in U-Form
Kleine Singleküche
Große Küche mit Insel
Große Küche mit viel Platz

Frage 2: Welche Arbeiten wiederholen sich in Ihrem Küchenalltag?

Die Küchenarbeit beziehungsweise der Küchenalltag setzt sich aus regelmäßig wiederkehrenden Tätigkeiten zusammen. Dahingehend sollte die Küchenplanung optimiert werden.

Werden Sie sich also über Ihre alltäglichen Gewohnheiten in der Küche bewusst:

  • Kochen Sie viel und brauchen Lebensmittel und Kochutensilien in Griffweite?
  • Oder legen Sie großen Wert auf ein regelmäßiges Frühstück und benötigen die gesamte Frühstücksausstattung griffbereit?

WICHTIG: Routinetätigkeiten laufen in einer bedürfnisorientierten und funktional geplanten Küche sozusagen von alleine.

Der Tisch wird in einer offenen Küche gedeckt.
Damit der Tisch schnell gedeckt ist, sollten häufig benötigte Utensilien in der Küche gleich griffbereit sein. Bild: Blum

Frage 3: Wo brauchen Sie wofür Stauraum in Ihrer Küche?

Wenn Sie Ihre Abläufe in der Küche kennen, können Sie auch gezielt planen, wo Sie wie viel Stauraum benötigen. Dank vorausschauender Planung lässt sich Stauraum in der Küche schaffen, wo er gebraucht wird.

Die Frage nach dem nötigen Stauraum ist wichtig für:

  • die Planung der Küchenzonen
  • die Auswahl der Küchenausstattung

Für ein Optimum an Stauraum und Übersichtlichkeit sind die verbauten Beschläge und Möbelfunktionen wichtig, denn damit lassen sich die Küchenschränke leichter öffnen und schließen. Ergo: Sie kommen schneller an das, was Sie brauchen. Die Innenausstattung der Küchenmöbel ist ebenso ein wichtiger ergonomischer Faktor. Denn damit lässt sich der Platz in den Küchenschränken besser organisieren und Sie schaffen mehr Stauraum auf wenig Fläche.

WICHTIG: Für einfache Arbeitsabläufe sollte jede Küchenzone entsprechend der individuellen Nutzungsgewohnheiten geplant werden.

Teilen Sie Ihre individuellen Bedürfnisse und Gewohnheiten Ihrem Küchenstudio mit.  

4 ergonomische Planungstipps für Routineaufgaben in der Küche

Bei der Küchenplanung kommt es ganz auf Sie und Ihre  Gewohnheiten und Wünsche an. Ganz grundsätzlich gelten gewisse Punkte aber für die meisten Küchennutzer.

TIPP 1: Geschirr in der Nähe des Geschirrspülers

Um das Ausräumen der Geschirrspülmaschine zu beschleunigen, sollte das Geschirr in direkter Nähe zur Spülmaschine aufbewahrt werden. Sind die Unterschränke oder Oberschränke klug platziert, sind kurze Wege garantiert.

TIPP 2: Stauraum in der Nähe des Kochfeldes

Wenn Sie häufig kochen, ist es sinnvoll, ausreichend Stauraum zur Unterbringung Ihrer Kochutensilien nahe des Kochfelds oder Herds einzuplanen. Je nachdem wie viel Platz Sie dafür brauchen, können Sie bei der Küchenplanung die Tiefe und Höhe der Küchenschränke, also das Stauraumvolumen, wählen.

TIPP 3: Stauraum in Nähe der Arbeitsfläche

Beispiel Salat zubereiten: Die notwendigen Küchenhelfer sollten Sie dort aufbewahren, wo Sie sie verwenden. Also nahe der Arbeitsfläche, auf der Sie den Salat zubereiten. Nutzen Sie also Hängeschränke oberhalb der Arbeitsplatte als Abstellfläche oder die Rückwand, beispielsweise mit einem Relingsystem, als zusätzlichen Stauraum.

TIPP 4: Frühstücksutensilien in Nähe des Kühlschranks

Wer frühstückt, sollte folgenden Tipp beherzigen: Bewahren Sie alles, was Sie für das Frühstück brauchen, praktischerweise nahe des Kühlschranks auf. So ist alles sofort griffbereit, und Sie haben mehr Zeit zum Genießen Ihres Frühstücks. Die Schubladen- oder Auszugsgröße richtet sich nach der Menge an Frühstücksutensilien.

Alles stets griffbereit – Dank SPACE TOWER von Blum

Der praktische Vorratsschrank SPACE TOWER von Blum birgt Platz zur organisierten Aufbewahrung verschiedenster Frühstücksleckereien.