coolConcept-Kühlgeräte von Siemens

Innovativer Kühlschrank von Siemens : Neue Bauweise schafft Platz im Kühlschrank

Auf der IFA hat Siemens die innovative Kühlgerätereihe coolConcept vorgestellt. Es sind zwölf Modelle mit verschiedenen Ausstattungsvarianten in drei Einbauhöhen erhältlich. Die Kühlgeräte warten mit vier unterschiedlichen Kühlzonen auf und bieten so für jede Art von Lebensmittel die richtige Lagerung.

Optimale Lagerungsbedingungen

Die coolConcept Kühlgeräte bieten verschiedene Kühlzonen, welche optimale Lagerungsbedingungen für Ihre Lebensmittel schaffen. Erhältlich sind neben reinen Kühlgeräten auch Kühl-Gefrier-Kombinationen sowie Gefrierschränke. So kann je nach Bedarf ein einzelnes Modell gewählt oder beispielsweise ein separates Kühlgerät mit einem Gefriergerät kombiniert werden. Insgesamt stehen Ihnen so bis zu vier Lagerzonen, also Kühlzone, vitaFresh-Kühlzone, Kellerfach und Gefrierfach zur Verfügung.

Die Verbesserung gegenüber früherer Geräte besteht darin, dass Siemens in der coolConcept Baureihe ein Kühlgerät anbietet, das erstmals die noFrost-Technik und vitaFresh, einen Frischkühlbereich mit annähernd 0 °C, in sich vereint.

Optimale Lagerungsbedingungen
Optimale Lagerungsbedingungen

Dank praktischer Aufbewahrungslösungen kann problemlos Ordnung in Kühl- und Gefrierraum gehalten werden. Im Kühlbereich finden sich beispielsweise die herausnehmbare und individuell anpassbare dividerBox oder die snackBox zur Lagerung von Gemüsesticks oder anderen Snacks, die schnell erreichbar sein sollten.

Alle coolConcept Einbaukühlgeräte arbeiten übrigens mit der Energieeffizienzklasse A++.

Größerer Innenraum durch Technik im Sockel

Technik und Ausstattung machen aus den neuen Kühlgeräten von Siemens Premiumprodukte. Die Raumnutzung wurde optimiert durch die Idee, die gesamte Technik in den Sockel des Gerätes zu verlagern, ein Raum, der früher komplett ungenutzt blieb.

Größerer Innenraum durch Technik im Sockel

Innovation: Auszug über die volle Gerätetiefe dank in den Sockel verlagerter Technik

Größerer Innenraum durch Technik im Sockel

Bisher: Gewöhnlicher Kühlschrank mit verringerter Tiefe im Bereich des Kühlaggregats

Auf diese Weise konnte bei Highboardlösungen das Nutzungsvolumen im oberen Bereich um bis zu 12,5 Liter gesteigert werden und ab sofort kann auf Lüftungsgitter an der Oberseite verzichtet werden. Dies ist eine besonders erfreuliche Entwicklung, da in der jüngeren Vergangenheit mit steigenden Energieeffizienzklassen der Kühl- und Gefriergeräte die Isolierungen natürlich immer dicker und platzraubender wurden. Mit der Sockelnutzung hatte Siemens jetzt eine innovative Idee, bei gleichbleibender Energieeffizienz wieder Platz zurück zu gewinnen. Vollauszüge und stufenlos verstellbare Glasplatten zur Einteilung tragen auch ihren Teil zur optimalen Platznutzung bei.

Weitere Features

  • Bei der Einlagerung neuer Lebensmittel passt ein hochmodernes Kältesystem die Kühlleistung sofort mittels Sensor-System an.
  • Das antiBacteria System garantiert einwandfreie Hygiene im Kühlschrank durch eine Beschichtung der Innenwände mit einer anorganischen Silberverbindung.
  • Die Türöffnungshilfe funktioniert mit Hilfe kleiner Hebel und Ausgleichsventile und vereinfacht die oft anstrengende Öffnung von Kühlschranktüren.
  • Die bigBox im Gefrierbereich ist deutlich großzügiger als die restlichen Gefrierschubladen und bietet so auch für größeres Gefriergut den nötigen Lagerraum.
  • Die High-End Innenausstattung aus Glas und Metall, lässt durch LED-Beleuchtung im Kühlbereich, in den vitaFresh-Fächern und den Gefrierschränken das komplette Gerät im besten Licht erstrahlen.

Weitere Inhalte in Highlights und Innovationen