Servo-Drive von Blum

Servo-Drive - Das neue elektrische Öffnungssystem für Küchenschränke der Firma Blum

Servo-Drive - Das neue elektrische Öffnungssystem für Küchenschränke der Firma Blum
Inhaltsverzeichnis:

Allgemeines

Beim Neukauf einer Küche sollten Sie sich dieses System vorführen lassen. Servo-Drive verspricht einen völlig neuen Komfort beim Öffnen von Küchenschränken. In einer anspruchsvollen, gut geplanten Küche mit vielen Schubläden, Auszügen sowie Innenauszügen kann dieses System eine sinnvolle Ergänzung sein. Servo-Drive kann eingesetzt werden bei allen Einzugssystemen von Blum mit dem sogenannten Motionssystem. Das sind Auszugssysteme, die mit Vollauszug und Selbsteinzug von Blum ausgestattet sind. Vorzugsweise sollte dieses System immer bei Neukauf einer Küche eingesetzt werden, weil dann von Herstellerseite der Einbau entsprechend vorbereitet ist. Die Montage kann von einem geschickten Küchenmonteur bei der Küchenmontage problemlos mit durchgeführt werden. Selbst die erforderliche Verkabelung stellt keine große Herausforderung dar.

Praxistest

Im Küchenstudio vorgeführt kommt schnell Begeisterung auf. Es genügt ein einfaches Tippen auf die Küchentüre und schon fährt wie von Geisterhand der betätigte Auszug heraus. Im Unterschrankbereich kann man den Servo-Drive auch mit dem Knie oder sonstigen Körperteilen betätigen. Vorteilhaft ist, dass der geöffnete Auszug an jeder Stelle, an der man ihn anhält sofort stehen bleibt und nicht wie bei manchen auf dem Markt befindlichen Systemen komplett herausfährt und auf die dahinterstehenden Personen wenig Rücksicht nimmt. Dabei soll es sogar schon Verletzungen gegeben haben.

Ein weiterer Vorteil von Servo-Drive: Mit vollen, fettigen oder schmutzigen Händen muss die Küche nicht mehr berührt werden. So kann zum Beispiel ein Abfallschrank so bedient werden, dass nichts vom Schmutz oder Fett an die Front gelangt.

Schließen muss man die Auszüge wie herkömmliche Schubläden, was aber mit dem Blum Motionssystem gut funktioniert.

Nachteile

Im Küchenstudio bereitet es zunächst Probleme, bei einer komplett grifflosen Küche zu erkennen, welche Schränke mit dem Servo-Drive System ausgestattet sind und welche nicht. Zuhause wird man sich daran jedoch sicher schnell gewöhnen. Die Kosten für diesen Komfort sind allerdings nicht gerade als günstig zu bezeichnen. Sie betragen bis zu € 300-400 pro Schrank. Es gibt noch keine Dauertesterfahrung aus der Praxis. Bei Beladung von Auszügen zum Beispiel mit schwerem Geschirr darf eine vollständige Öffnung der Auszüge angezweifelt werden. Das System ist nur für einzelne Schubläden und Auszüge einsetzbar nicht aber bei hohen Auszugschränken wie beispielsweise dem Apothekerschrank. Bei Küchen mit Griffen berührt man diese oftmals unabsichtlich. Dann öffnet sich natürlich das System, das man aber sofort wieder zurückfahren lassen kann. Bei grifflosen Küchen besteht diese Gefahr zwar auch, da es aber keine hervorstehenden Teile gibt ist sie hier geringer. Wir empfehlen einen Schalter einbauen zu lassen, falls es zu häufig vorkommt.

Technik: Im Prinzip beruht die Servo-Drive Technik auf einem elektrischen Hebel, der bei Betätigung den angetippten Auszug aufstößt. Eingebaut wird dieses Öffnungssystem zwischen Küchenschrankrückwand und Auszug. Dazwischen ist eine Montageschiene angebracht, auf der die Antriebseinheit eingehängt wird. Die flache Bauweise dieser Technik macht dies möglich. Die Verkabelung erfolgt im Sockelbereich. Einsetzbar ist Servo-Drive bei Küchenschränken ab 30cm Breite.

Fazit

Bei vorhandenem Budget ist das Servo-Drive System eine interessante Zusatzausstattung für die Einbauküche. Ob die Funktion auch ein Küchenleben lang hält, kann leider noch nicht beurteilt werden.