Ergonomie und Funktionalität in der Küche

Mehr Komfort im Küchenalltag

Fragen der Ergonomie sind wichtig, damit Sie Ihre Routinearbeiten in der Küche problemlos durchführen können. Schließlich soll Ihre Küche nicht nur schön aussehen, sondern Ihnen schmerzfreies Arbeiten ermöglichen. Nur wenn Sie ergonomische Aspekte wie die ideale Arbeitshöhe und kurze Arbeitswege in Ihre Küchenplanung einfließen lassen, werden Sie dauerhaft Freude an Ihrer Einbauküche haben. Eine funktionale Küchenausstattung sowie Schubladen erhöhen den Bedienkomfort in der Küche entscheidend.

Individuelle Arbeitshöhe als Basis der ergonomischen Küchenplanung

Eine moderne Küche soll nicht nur Ihren optischen Ansprüchen gerecht werden und einem bestimmten Stil folgen. Sie muss sich auch in Ihrem Küchenalltag bewähren und Ihnen das Arbeiten in der Küche erleichtern.

WICHTIG: Ergonomische Aspekte, also ideale Arbeitsbedingungen, sind essenziell für den alltäglichen Komfort.

Sie sollen in Ihrer Küche so arbeiten können, dass Sie keine Rückenschmerzen haben und Ihnen alles leicht von der Hand geht. Ergonomische Küchenplanung schont die „Küchennutzer-Gesundheit“ dauerhaft und ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor.

Entscheidend für eine ergonomische Küchenplanung sind folgende Faktoren:

  • die ideale Arbeitshöhe
  • reibungslose Arbeitsabläufe
  • entsprechender Stauraum
  • kurze Arbeitswege im Küchenalltag

Ist die ideale Arbeitshöhe einmal ermittelt, gilt sie auch für die jeweilige Einbauhöhe von Spüle und Elektrogeräten.

Küchenvorratsschrank mit Auszügen
Bild: Blum

WICHTIG: Die Arbeitshöhe orientiert sich an dem Küchennutzer, der sich tatsächlich am meisten in der Küche aufhält bzw. dort die meisten Arbeiten erledigt.

Küchenplanung und Ihre Arbeitswege

Im Rahmen der ergonomischen Küchenplanung müssen Sie Ihre Arbeitsabläufe hinterfragen und die Anordnung der verschiedenen Küchenbereiche entsprechend planen. Routinemäßige Arbeitsabläufe werden mittels geschickter Küchenplanung vereinfacht, effizienteres Arbeiten ermöglicht.

ZIEL: Eine sinnvolle Küchenaufteilung, die Ihre Routine unterstützt.

Essensreste entsorgen im Spülbereich

BLANCO Abfallsystem für den Auszug unter der Spüle
Bild: Blanco

Essen vorbereiten auf der Arbeitsplatte

Küchenrückwand mit Dschungelmuster als Designelement
Bild: Lechner

WICHTIG: Für mehr Komfort im Küchenalltag sorgen kurze Wege.

Mehr Stauraum dank funktionaler Küchenausstattung

Bekanntlich steckt der Teufel im Detail: Daher sollte für eine gute Ergonomie auch die Ausstattung der Küchenschränke beachtet werden.

TIPP: Nutzen Sie den vorhandenen Platz optimal und planen Sie Ihre Unterschränke mit Vollauszügen.

Viele Planungsdetails wie Hängeschränke mit Klappen oder Unterschränke mit Vollauszügen sind aus ergonomischer und praktischer Sicht sehr zu empfehlen. Sie ermöglichen eine gute Übersicht und helfen Ihnen, das Staugut problemlos zu erreichen.

ES GILT: Wenn Sie den vorhandenen Stauraum optimal nutzen, vereinfachen Sie auch Ihre Arbeitsabläufe in der Küche und erhöhen damit den Komfort.

Eckschrank für Winkelküchen

Eckschrank für Winkelküchen
Bild: Beckermann Küchen

Innenausstattung der Schubladen

Küche ergonomisch planen: Unterschrank mit praktischen Vollauszügen
Bild: Blum

Übersichtliche Vorratsschränke

Innenausstattung eines Hochschranks
Bild: Beckermann Küchen

Leichtes Öffnen und Schließen von Hochschränken

Bild: Beckermann Küchen

Alles stets griffbereit – Dank SPACE TOWER von Blum

Der praktische Vorratsschrank SPACE TOWER birgt Platz zur organisierten Aufbewahrung verschiedenster Frühstücksleckereien. Informieren Sie sich über das praktische Stauraumwunder als Alternative zum Apothekerschrank.

Grundregeln der ergonomischen Küchenplanung

Bei der Küchenplanung kommt es ganz auf Sie und Ihre Gewohnheiten und Wünsche an. Grundsätzlich gelten gewisse Punkte aber für die meisten Küchennutzer.

Geschirr in der Nähe der Spülmaschine

Spülmaschine mit Trocknungsfunktion
Bild: Bauknecht

Stauraum in der Nähe des Kochfeldes

Unterschrank mit breitem Auszug
Bild: Beckermann Küchen

Rückwand für Stauraum nutzen

lechner
Bild: Lechner

Frühstücksutensilien nahe des Kühlschranks

Küche mit Einbau-Kühlschrank von NEFF
Bild: NEFF

Nolte neoBox: Mehr Ordnung dank Beleuchtung

Nicht nur stilvoll, sondern auch besonders übersichtlich sind die Schubkästen der Nolte Premiumserie Nolte Neo. An den Seiten der Schubladen ist eine akkubetriebene LED-Beleuchtung.

Bedarfsanalye für eine bessere Ergonomie

Voraussetzung für eine optimale ergonomische Küchenplanung ist, dass Sie sich über Ihre Gewohnheiten und Abläufe in der Küche im Klaren sind.

Stellen Sie sich daher folgende Fragen:

  • Wie viel Platz brauchen Sie in Ihrer Küche?
  • Welche Arbeiten wiederholen sich in Ihrem Küchenalltag?
  • Wo brauchen Sie wofür Stauraum in Ihrer Küche?

TIPP: Bei Bedarf können Sie sogar den Küchensockel für Stauraum nutzen.

Küchenroutine beachten

Ergonomisch geplante Küche und Haushaltsgeräte
Bild: Blum

Stauraumpotential entdecken

sockelloesung-rempp-kuechen
Bild: Rempp Küchen

Ergonomie im Küchenalltag

Unabhängig von Ihrer Küche können Sie selber einiges Tun, um sich den Alltag in Ihrer Küche leichter zu machen.

Mit diesen 3 Tipps tun Sie sich im Küchenalltag leichter:

  • Wechseln Sie während der Küchenarbeit öfter einmal Ihre Körperhaltung.
  • Setzen Sie sich bei längeren Tätigkeiten in der Küche.
  • Besorgen Sie sich eine trittsichere kleine Leiter, um bequemer an das Innere Ihrer Hochschränke zu kommen.

Gute Erreichbarkeit der oberen Bereiche

Dank Sockeltritt ist jede Ebene des Hochschranks bequem erreichbar.
Bild: Blum

Kücheninsel mit Sitzmöglichkeit

Hellgraue Küche kombiniert mit gerillter Holzfront
Bild: Rotpunkt Küchen

Häufige Fragen zur ergonomischen Küche

Welche Arbeitshöhe ist in der Küche ideal?

Die Arbeitshöhe ist dann ideal, wenn Sie sich beim Schnippeln auf der Arbeitsplatte weder bücken noch strecken müssen. Der entscheidende Faktor ist Ihre Körpergröße beziehungsweise vielmehr Ihre Ellenbogenhöhe.
WICHTIG: Idealerweise beträgt der Abstand zwischen Ellenbogen und Arbeitsplatte 10 bis 15 cm.
Welche Arbeitshöhe für Sie am besten ist, können Sie auch gemeinsam mit Ihrem örtlichen Küchenstudio ermitteln.

Wie lassen sich Haushaltsgeräte ergonomisch in die Küche integrieren?

Aus ergonomischer Sicht empfiehlt es sich, Küchengeräte hoch einzubauen. Das heißt: Geräte auf Sichthöhe im Hochschrank sind ideal. Dabei ist es wichtig, dass die Fugenlinie trotz Geräteeinbau passt. Ihr Vorteil: Sie können alle Haushaltsgeräte auf Augenhöhe bedienen und schonen Ihren Rücken.
Übrigens: Nicht nur Backöfen und Kompaktgeräte, sondern auch Geschirrspülmaschinen lassen sich erhöht im Küchenschrank einbauen. Dann sollten Sie jedoch eine Spülmaschine mit Besteckkasten wählen anstatt mit eigener Besteckschublade.
Passende Küchengeräte für den ergonomischen Einbau in Ihre Küche finden Sie mit etwas Glück unter unseren Ausstellungsgeräten.

Türen oder Schubladen bei Küchenschränken, was ist ergonomischer?

Küchenschränke mit Vollauszügen sollten Sie immer Küchenschränken mit Türen vorziehen. Dank der Schubladen bzw. Auszüge haben Sie einen guten Überblick auf den Inhalt Ihres Küchenschranks. Da Sie sich nicht in den Schrank hineinbücken müssen, geht das Ein- und Ausräumen leicht von der Hand. Oberschränke sind idealerweise mit Klappen oder Schiebetüren ausgestattet. Denn ohne störende Tür kommen Sie leichter an das Schrankinnere und stoßen sich nicht den Kopf.
TIPP: Für noch mehr Komfort sorgen Vollauszüge mit Einzugsdämpfung.
Mehr darüber, wie Sie Küchenschränke ergonomisch optimal planen, können Sie hier nachlesen.

Wie vermeiden Sie Rückenschmerzen bei der Küchenarbeit?

Schon bei der Küchenplanung sollten Sie an das Thema Ergonomie denken. Damit Sie dauerhaft ohne Rückenschmerzen in der Küche arbeiten können, gilt es einige Punkte zu beachten:
– Ideale Arbeitshöhe (abgestimmt auf Körpergröße des Hauptnutzers)
– Richtige Höhe für Oberschränke (individuelle Greifhöhe)
– Sinnvolle Anordnung der Küchenzonen (kurze Wege)
– Rückenfreundliche Küchenschränke (Vollauszüge und Klappen statt Türen)
– Praktische Küchenschränke mit viel Stauraum (Vorratsschränke, Eckschränke)
– Hochgebaute Einbaugeräte (Bedienung auf Sichthöhe)
– Höhenverstellbare Küchenmöbel (barrierefreie Küchenplanung)
Informieren Sie sich zu allen ergonomischen Fragen der Küchenplanung hier und lassen Sie sich bei der Küchenplanung in Ihrem lokalen Küchenstudio auf jeden Fall zum Thema Ergonomie beraten.

Wie schafft man Ordnung in der Küche?

Um den Platz in der Küche optimal zu nutzen und so für Ordnung zu sorgen, kommt es auf zwei Dinge an. Zum einen sollten Sie den Inhalt Ihrer Küchenschränke immer im Blick haben und mit System einräumen: Alles, was Sie regelmäßig nutzen, in erreichbarer Höhe einräumen, am besten in vollausziehbaren Schubladen. Das hilft schon mal und ist auch aus ergonomischer Sicht empfehlenswert. Zum anderen gibt es viel praktisches Zubehör zur besseren Innenorganisation Ihrer Küchenschränke.
Wie Sie mit der passenden Innenausstattung für Ordnung in der Küche sorgen, erfahren Sie hier.

Was ist bei der Anordnung der Küchenbereiche zu beachten?

Denken Sie bei der Planung Ihrer Küchenbereiche unbedingt an das ergonomische Dreieck. Gemeint ist: Die drei Hauptbereiche Kochen, Backen und Spülen sollten möglichst nah beieinander liegen. So ermöglichen Sie einen sinnvollen Arbeitsablauf und tun sich im Küchenalltag leichter. Die einzelnen Zonen sollten dabei nicht mehr als 150 cm auseinanderliegen.
GUT ZU WISSEN: Planen Sie Kochfeld und Küchenspüle nicht direkt nebeneinander, sondern mit mindestens 90 cm wertvoller Arbeitsfläche dazwischen.
Was Sie sonst noch alles beachten sollten, lesen Sie in unserem Beitrag zur Anordnung der Küchenbereiche.

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!