Nachhaltige Küche

So setzen Sie Nachhaltigkeit in der Küche um

Für einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Lebensstil zählt nicht nur, was auf den Teller kommt. Umweltbewusstsein, Müllvermeidung und ein schonender Umgang mit Ressourcen werden in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Auch unser Zuhause bestimmt unseren ökologischen Fußabdruck. Im Folgenden widmen wir uns der Frage, wie Sie das Thema Nachhaltigkeit in der Küche umsetzen können, wie Sie eine nachhaltige Küche erkennen und wer nachhaltige Küchen herstellt.

Was genau ist unter der „grünen“ oder „nachhaltigen“ Küche zu verstehen?

Die „grüne“ Küche ist ein ganzheitliches Konzept und besteht aus fünf Teilen:

  • Umweltschonend hergestellte Möbel
  • Energieeffiziente und smarte Elektrogeräte
  • Ökostrom-Versorgung
  • Korrekte Mülltrennung
  • Allgemeines Bewusstsein für Sparsamkeit

Wer um Nachhaltigkeit bemüht ist, sollte diese Punkte in seiner Küche umsetzen. Es kommt nicht nur auf umweltschonend hergestellte Küchenmöbel an. Mit energieeffizienten Küchengeräten beispielsweise lässt sich viel Strom sparen. Und mit sorgfältiger Mülltrennung und damit gut durchdachten Mülltrennungssystemen die Umwelt schonen.

Wie gehen Sie das Thema Nachhaltigkeit in der Küche am besten an?

Egal ob Sie sich eine komplett neue Küche wünschen oder auf umweltfreundliche Art modernisieren und nachrüsten wollen: Informieren Sie sich darüber, wie Sie das Thema Nachhaltigkeit auch in der Küche umsetzen können.

Eine Anlaufstelle kann auch Ihr lokales Küchenstudio sein. Da mittlerweile immer mehr Küchenhersteller klimaneutral produzieren, verfügen die meisten Küchenberater über hilfreiche Informationen.

Wie erkennen Sie eine nachhaltige Küche?

Es geht hier nicht um Ihr Verhalten, sondern um den Weg, den die Küche genommen hat. Die ganze Produktion muss unter die Lupe genommen werden.

  • Investiert der Hersteller in Aufforstung?
  • Ist das Holz mit dem Siegel „Blauer Engel“ gekennzeichnet?
  • Sind die Lacke wasserbasierend und ohne Schadstoffe?
  • Liegt die Formaldehyd-Emission unter dem Grenzwert von 0,1 ppm (ml/m3)?

Gesunde Küche in Abgrenzung zur nachhaltigen Küche

Abzugrenzen von der nachhaltigen Küche ist die gesunde Küche, bei der es vor allem um die Innenraumluft geht. Denn gesunde Luft ist keine Selbstverständlichkeit. Alle großen Flächen, die uns im Innenraum umgeben, können die Luft verunreinigen und der Grund für Schadstoffe in der Luft sein.

Vorab: Produkte ohne Schadstoffe gibt es nicht.

Aber gesunde Produkte dienen auch dem Umweltschutz, so dass die nachhaltige Küche wie die gesunde Küche zum Umweltschutz beiträgt.

Hilfreiche Tipps und Tricks zu Mülltrennung, Recycling, zum Strom- und Wassersparen in der Küche runden unser „grünes“ Extra ab und machen Sie zum Experten für das Thema Nachhaltigkeit in der Küche.