Holzküchen

Natur in der Küche, von rustikal bis modern

Mit einer Holzküche holen Sie sich ein Stück Natur in Ihr Zuhause. Dazu kommt, dass der Trend auch bei Küchen in Richtung Nachhaltigkeit und Langlebigkeit geht. Gerade ökologische Holzküchen treffen den Zeitgeist und sind derzeit beliebter denn je. Holz ist ein lebendiger, nachwachsender Rohstoff mit vielen Vorteilen – und die Holzküche aus gutem Grund die ideale Küche für umweltbewusste Menschen. Wann eine Holzküche wirklich aus Holz ist, wie Sie sie pflegen, worauf Sie bei der Planung achten müssen, all das erfahren Sie hier.

Vielseitig und natürlich: die Holzküche

Warum die Holzküche so beliebt ist, liegt auf der Hand: Holzküchen bringen ein Stück Natur in die eigenen vier Wände. Die zahlreichen Brauntöne von Holz – von hell bis dunkel – strahlen allesamt Wärme aus. Auf den Holzoberflächen zeichnen sich die für jede Holzart typischen Maserungen ab, mal ruhig und dezent, mal lebhaft und auffällig.

ACHTUNG: Der Begriff „Holzküche“ ist sehr allgemein gefasst, darunter fallen Küchen aus Holz ebenso oft wie Küchen in Holz-Optik.

Küchenfronten in Nussbaum Echtholz-Furnier

Moderne Holzküche von Beckermann
Foto: Beckermann Küchen

Moderne Holzfronten mit vertikalen Rillen

Küche mit gerillten Holzfronten
Foto: Nolte Küchen

Küchentrend 2024: Fronten in heller Eiche

Ob Echtholz oder Reproduktion: Holzfronten versprühen Natürlichkeit – und die ist in modernen Küchenplanungen 2024 angesagt. Helle Farbtöne kombiniert mit heller Eiche sind besonders beliebt.

Große Begriffsverwirrung: Echtholz-, Massivholz- oder Vollholzküche?

Küche mit Holzdekor Eiche Graphitsilber
Foto: Nolte Küchen

Bei den Holzküchen herrscht eine große Begriffsverwirrung. Massivholzküche, Vollholzküche, Echtholzküche.  Welche Küche ist nun nur foliert, welche durch und durch aus Holz?

WICHTIG: Zwar haben alle Küchentypen mit Holz zu tun, sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich Qualität und Kosten.

Besonderheit aller Holzküchen

Holz ist ein natürlicher Rohstoff ist und gilt als nachhaltig und ökologisch.

WICHTIG: Holzküchen müssen nicht im altmodischen „Öko-Look“ daherkommen. .

Ganz im Gegenteil. Der Rohstoff Holz passt zu jedem Küchenstil und harmoniert sehr gut mit anderen Materialien wie Naturstein, Keramik oder Glas.

Typisch Holzküche (nicht Holzdekor):

  • Individuelle Holzmaserungen, die jede Küche zu einem Unikat machen
  • Geruch nach Holz
  • Natürliche Haptik
  • Wohngesundheit
  • Nachhaltigkeit bei regionalen Hözern

Küchentrend: Holzoberflächen mit Rissen und Astlöchern

Wer eine Holzküche im natürlichen Look wünscht, findet bei Rotpunkt Küchen sowohl Echtholzfronten als auch Holzdekore (Kunststofffronten) mit rustikaler Holzmaserung.

Holz in der Küche: vielfältiger Materialeinsatz

Wenn man von Holz spricht, haben viele zuallererst beliebte Holzarten wie Eichenholz oder Buchenholz vor Augen.

Holz ist in einer schier endlosen Auswahl an Holzarten erhältlich:

  • helle Holzarten wie Ahorn und Birke
  • dunkles Holz wie Nussbaum
  • dezente Maserung bei Kirschbaum und Erle
  • intensive Holzstruktur bei Eiche und Fichte

Küchenschränke in Eiche mit Fischgrät-Muster

moderne Holzküche von Ballerina mit Fischgrätenmuster
Bild: Ballerina Küchen

Holzküche mit grauen Fronten aus Linoleum

Holzküche mit grauen Linoleumfronten
Bild: walden

NICHT VERGESSEN: Holz kommt in der Küche nicht nur bei Küchenschränken zum Einsatz.

Beliebt sind auch Arbeitsplatten aus Holz, die einen schönen Kontrast vor allem zu modernen Küchenfronten bilden. Und auch die Innenausstattung von Küchen und Zubehör wie Besteckeinsätze werden gerne in Holz gestaltet.

Holzfront und Arbeitsfläche Ton in Ton

Rotpunkt Echtholz Küche
Bild: Rotpunkt Küchen

Helle Arbeitsfläche zu heller Holzfront

Grifflose Nolte Küche in Eichenholz und Weiß
Bild: Nolte

Innenausstattung aus Holz

Express Küchen Schubkasten Inneneinteilungssystem Holz
Bild: Express Küchen

Regalböden und Tablar aus Holz

Küchenschrank mit ausziehbaren Tablaren
Bild: Beckermann Küchen

Holzfronten: Typisch für Japandi Style

Japanische Inneneinrichtung ist ebenso wie das Wohnambiente Skandinaviens von Holz geprägt. Kein Wunder also, dass das natürliche Material auch bei der Kreuzung beider Stilarten im Fokus ist.

Holzküche immer nachhaltig?

Ob eine Holzküche nachhaltig ist, lässt sich an verschiedenen Umweltsiegeln erkennen.

Nachhaltigkeit können Sie unter anderem an folgenden Siegeln erkennen: 

  • DGM-Emissionslabel
  • PEFC-Siegel
  • Der blaue Engel

Nur eine Holzküche mit anerkanntem Siegel kann als nachhaltig bezeichnet werden.

GUT ZU WISSEN: Holz in der Küche wirkt sich positiv auf das Wohnklima aus.

Wildeiche Holzfronten

echte holzfront von sachsenküchen
Bild: Sachsenküchen

Echtholzfronten mit Rahmen

Leicht Küchen Echtholzfront KYOTO
Bild: Leicht Küchen

Gute Hygiene bei Holzoberflächen

Bei Holz handelt es sich um einen natürlichen Werkstoff.

Die Eigenschaften von echtem Holz fördern eine gute Hygiene in der Küche:

  • Holz nimmt Feuchtigkeit in sich auf und bindet sie.
  • Bedingt durch diesen Wasserentzug können sich Bakterien und Keime nicht so stark vermehren.
  • Dazu kommt, dass Holz mit keimhemmenden Inhaltsstoffen gesegnet ist.

TIPP: Für eine gute Hygiene in der Küche wählen Sie Küchenmöbel mit einem hohen Gehalt an Polyphenolen oder Tanninen und somit lebensfeindliche Bedingungen für Keime, wie sie beispielsweise Holzarten wie Kiefer, Eiche oder Lärche bieten.

Hygienische Holzarbeitsplatte

Beeck Küchen Landhausküche mit Arbeitsplatte
Bild: Beeck Küchen

Holztheke in der Küche

Holzküche Küchentheke Front Casa platingrau
Bild: Sachsenküchen

Langlebigkeit von Holzküchen dank Pflege

Mit dem zeitlosen Klassiker Holzküche liegen Sie immer richtig – keine Frage. Allerdings ist es ganz normal, dass nach einigen Jahren Abnutzungserscheinungen entstehen oder die Farbe des Holzes sich verändert. Ihre Küche besteht aus einem Naturprodukt.

WICHTIG: Der Rohstoff Holz muss regelmäßig gepflegt werden, um dauerhaft schön zu bleiben.

In unserem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Tipps zur Pflege und Reinigung von Holzküchen.

Vorteile und Nachteile von Holzküchen

Eine Holzküche ist immer die beste Wahl, wenn ein gemütliches Ambiente mit natürlichem Flair gewünscht ist.

Vorteile:

  • Natürliche Optik
  • gemütliche Ausstrahlung
  • Zeitloser Klassiker
  • Vielfalt an Küchenstilen und Kombinationsmöglichkeiten
  • Langlebigkeit
  • Hygienische und antibakterielle Wirkung von Holz
  • Ausbesserungen und Oberflächenreparaturen möglich

Nachteile:

  • regelmäßiges Ölen oder Wachsen von Naturholz
  • Anfälligkeit gegenüber Stößen, Kratzern und Flecken
  • Gefahr des Aufquellens
  • Nachdunkeln oder Ausbleichen durch UV-Strahlen
  • Hohe Anschaffungskosten
Küchenarbeitsplatte in Marmoroptik aus Silestone
Bild: Cosentino

Modernisierung einer Holzküche?

Gerade bei alten Küchen aus Massivholz oder Vollholz bietet sich eine Modernisierung an, da sie nicht furniert sind und genug Material zum Abschleifen da ist.

GUT ZU WISSEN: Kratzer und Kerben in Holz können meist ausgebessert werden, so dass ein Austausch von Küchenfronten oder Arbeitsplatten aus Holz nicht nötig ist.

Bei einer furnierten Echtholzküche ist es möglich, kleine Schäden auf Echtholz-Furnier durch Abschleifen auszubessern. Allerdings ist Holzfurnier oft sehr dünn, weshalb Korrekturen Fingerspitzengefühl erfordern und teilweise nicht möglich sind.

NEFF Collection Küchengeräte in moderner Holzküche
Bild: NEFF

TIPP: Lassen Sie die Korrekturarbeiten nur von einem Fachmann machen. Neben dem Abschleifen ist es beispielsweise auch möglich, Holzfronten zu lasieren oder zu lackieren.

Preise von Holzküchen

Wie viel eine Holzküche kostet, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Je nachdem, ob es sich um eine Küche in Holzdekor oder eine massive Vollholzküche handelt, rangiert der Preis zwischen 5.000 und 50.000 Euro und darüber hinaus. Zudem spielen Faktoren wie der Küchenstil, Küchenform, Größe und Ausstattung eine Rolle.

TIPP: Stöbern Sie nach Musterküchen aus Holz und legen Sie einen Suchauftrag an, um sofort über die neuesten Angebote informiert zu werden.

Ein Expertenbeitrag von:

Finden Sie hier Ihren Küchenhändler für eine Holzküche

Häufige Fragen zu Holzküchen

Was kostet eine Holzküche?

Der Preis hängt davon ab, um was es sich handelt: Holzoptik (ab 5000 Euro), furniertes Echtholz (ab 10.000 Euro) oder Massivholz (ab 20.000 Euro)? Auf unserer Ratgeber-Seite zu Preisen von Holzküchen erfahren Sie mehr. Massivholzküchen zu reduzierten Preisen finden Sie in unserer Musterküchenbörse.

Wie reinigt und pflegt man eine Holzküche?

Küchenfronten aus Holz sollten mit einer fett- und säurefesten Schutzschicht überzogen werden. Fragen Sie bei Ihrem Küchenberater nach, ob das Holz bereits versiegelt wurde. Dann können Sie Küchenschränke aus Holz abwischen. Ein feuchter Lappen und haushaltsübliche, wasserlösliche Putzmittel reichen. Verwenden Sie keine kratzige Schwamm-Oberfläche und kein Mikrofasertuch. Vollholz- bzw. Massivholzküchen werden widerstandsfähiger, wenn Sie jene alle ein bis zwei Jahre mit Naturöl behandeln. Auf unserer Ratgeberseite erfahren Sie mehr zur Pflege von Holzküchen.

Was ist der Unterschied zwischen Echtholzküche und Massivholzküche?

Bei einer Echtholzküche handelt es sich um Echtholzfurnier. Dabei wird eine dünne Holzschicht auf Trägermaterialien wie MDF- oder Spanplatten aufgeleimt. Bei Massivholz- oder Vollholzküchen bestehen alle Möbelteile aus Massivholz, mit Ausnahme von Rückwand und Schubkastenböden. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Holzküche zu ihrem Budget und ihren Vorstellungen passt, fragen Sie Ihren örtlichen Küchenberater.

Holzküchen: Inspiration und Musterküchen