Küchenschränke

Große Auswahl an Küchenschränken

Bei der Vielzahl der im Handel angebotenen Küchenschränke kann man schon mal den Überblick verlieren. Unterschrank, Oberschrank, Eckschrank, Hochschrank oder Aufsatzschrank? Viele unterschiedliche Schranktypen für die Küchenplanung. Doch welcher Küchenschrank wird wo und wofür in der Küche benötigt? Und worauf müssen Sie bei der Wahl Ihrer Küchenmöbel achten? Wir helfen Ihnen dabei, die passenden Küchenmöbel für Ihre Einbauküche zu finden.

Was jeder Küchenhersteller unabhängig der Preisklasse im Angebot hat, sind die gängigen Küchenschränke, aus denen eine Küche besteht.

ACHTUNG: Nur die Breiten der Küchenschränke sind bei den meisten Herstellern einheitlich.

Die üblichen Küchenschränke, die alle Anbieter herstellen, sind:

  • Unterschränke
  • Hochschränke
  • Oberschränke
  • Aufsatzschränke
  • Besondere Küchenschränke

Die Standardküchenschränke gibt es in folgenden Breiten:

  • Unterschränke: 30, 40, 45, 50, 60, 80, 90, 100 und 120cm
  • Hochschränke: 30, 40, 45, 50 und 60cm
  • Oberschränke: 30, 40, 45, 50, 60, 80, 90, 100 und 120cm

Teilweise gibt es auch Zwischengrößen wie 25 oder 35cm Breite sowie Sonderanfertigungen auf Wunsch.

Unterschränke: Die Basis der Küchenplanung

Unterschränke bilden das Fundament der Küche. Daher fängt jede Küchenplanung auch mit der Wahl der Küchenunterschränke an. Als wichtigstes Planungselement in der Küche sollten Sie Ihre Unterschränke mit Bedacht auswählen.

TIPP: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Küchenschränke auf eine komfortable Bedienung und passen Sie die die Höhe der Arbeitsfläche auf den Hauptnutzer der Küche an.

Folgende Varianten von Küchenunterschränken sind möglich:

  • Auszugsschrank
  • Schubladenschrank
  • Kochstellenschrank
  • Spülenschrank
  • Regalschrank
  • Glastürenschrank
  • Jalousieschrank
  • Schiebetürenschrank

Der Unterschrank wird in der Küche ganz vielfältig eingesetzt.

Küchenmöbel Schranktypen - Unterschränke
Geräumiger Unterschrank. Bild: Blum

Wieviele Unterschränke für Ihre Küche?

Testen Sie, wieviele Küchenunterschränke Sie für Ihren Grundriss brauchen und ob Sie damit alles unterkriegen. Einfach den Grundriss anlegen und Fenster und Tür festlegen.

Das Spülzentrum als wichtigster Unterschrank

Der Spülenunterschrank beherbergt den Ort, an dem wir die meiste Zeit in der Küche verbringen: die Spüle. Zusammen mit Abfallsystem, Spülbecken und Armatur wird dieser Küchenbereich von einigen Herstellern als „Wasserplatz“ bezeichnet.

Der Spülunterschrank bietet Platz für:

  • Abfalltrennung
  • Filter
  • Spülmittel
  • Extra Stauraum

GUT ZU WISSEN: Sie entscheiden mit der Wahl des Spülunterschranks, wie Sie Ihren Spülbereich und damit Ihre Küchenarbeit organisieren.

Spülbereich BLANCO UNIT mit Armatur, Spüle und Abfallsystem
Bild: Blanco

Da die Spülzone so wichtig im Küchenalltag ist, ist die Wahl des passenden Unterschranks besonders wichtig.

In Frage für den Spülbereich Ihrer Küche kommen folgende Küchenschränke:

  • Spülunterschrank mit Abfallsystem
  • Unterschrank mit Innenschubkasten und Abfallsystem
  • Spülenunterschrank mit zusätzlichem Auszug
  • U-förmiger Spezialauszug für mehr Stauraum

Spülunterschrank mit Abfallsystem

Spülunterschrank mit Abfalltrennsystem
Bild: BLANCO

Unterschrank mit Innenschubkasten & Abfallsystem

Spülenunterschrank mit innenliegender Schublade
Bild: Blum

Spülenunterschrank mit zusätzlichem Auszug

Spülenunterschrank mit praktischer Innenschublade und Vollauszug
Bild: Blum

U-förmiger Spezialauszug für mehr Stauraum

Dieser Spülenunterschrank bietet einen zusätzlichen, u-förmigen Auszug und schafft so zusätzlichen Stauraum.
Bild: Blum

Planungsvielfalt bei Küchenunterschränken

Mit schmalen Unterschränken können Sie kleine Nischen geschickt füllen, während extrabreite Schranklösungen für Geschirr und Töpfe besonders praktisch sind.

ES GILT: Unterschränke mit Auszügen sind wahre Stauraumwunder.

Schmale Unterschranklösung (SPACE TWIN)

Schmaler Unterschrank SPACE TWIN für die Küche
Bild: Blum

Breite Unterschranklösung

Unterschrank mit breitem Auszug
Bild: Beckermann

Unterschrank mit zwei Schubladen und Auszügen

Geräumiger Unterschrank mit Schubladen und Auszügen
Bild: Blum

Zwei große Auszüge und eine Innenschublade

Schmaler Unterschrank ideal für Kochzubehör
Bild: Blum

Unterschrank mit Innenschublade

Ein Unterschrank mit Innenschublade (auch Innenauszug genannt). Dieser Schrank bietet eine zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeit für Kleinteile, ohne das Frontbild zu stören.

Geräumiger Unterschrank für Küchenvorräte

Küchenunterschrank mit hohen Auszügen - der ideale Stauraum für Vorräte
Vollauszüge mit sehr hohen Seitenwänden. Bild: Blum

Unterschrank mit Sockelschublade

Ein Unterschrank mit Sockelschublade, für zusätzlichen Stauraum.
Praktisch für Utensilien wie Backbleche oder Kuchenformen.

Ecklösungen statt toter Winkel

In jeder Küche, die in L-Form oder U-Form geplant ist, gibt es Ecken, die ohne durchdachte Lösung ungenutzt bleiben. Um jene sogenannten „toten Ecken“ zu vermeiden und jeden Zentimeter Stauraum in der Küche optimal zu nutzen, gibt es Eckunterschränke.

Diese Unterschränke gibt es in Form von:

  • Eckrondellschrank
  • SPACE CORNER Eckschrank
  • Le Mans Schrank
  • Magic Corner Schrank
  • Halbrondellschrank

Auch Diagonallösungen für Spülen-, Herd- und Kochstellen-Schränke sind planbar. So können Ecken sogar als Arbeitszentren genutzt werden. Alles eine Frage geschickter Planung.

Eckschränke für die Küche
Dieser Eckunterschrank sorgt mittels Vollauszügen für Stauraum in der Küche. Bild: Blum

Eckrondellschrank

Eckschränke: Klassischer Karussellschrank
Bild: Kesseböhmer

LeMans Eckschrank

Eckschrank Küche LemNas
Bild: Beckermann

Eckschränke für die Küche im Vergleich

Informieren Sie sich doch über die Unterschiede der einzelnen Ecklösungen und finden Sie heraus, welche Schranklösung für Ihre Küche passen könnte.

Komfortable Hochschränke

Hochschränke in der Küche sind sehr komfortabel und schonen noch dazu den Rücken: Sie müssen sich weder bücken, noch strecken, um diesen Küchenschrank zu öffnen.

Der Küchenhochschrank wird angeboten als:

  • Auszugsschrank
  • Vorratsschrank
  • Gerätehochschrank
  • Diagonalhochschrank
  • Eckhochschrank
  • Geschirrhochschrank
  • Besenschrank
  • Glashochschrank
  • Regalhochschrank
  • Pocketschrank
Hochschränke
Hochschrank als Vorratsschrank. Bild: Blum

Apothekerschrank

Bild: Beckermann

Dieser Küchenhochschrank ist ideal für Vorräte, da er von beiden Seiten zugänglich und vollausziehbar ist. Dank durchdachter Innenausstattung und kluger Stauraumlösungen behalten Sie die Übersicht.

 SPACE TOWER

Hochschrank als Vorratsschrank SPACE TOWER
Bild: Blum

Der Vorratsschrank von Blum ermöglicht einen leichten Zugriff von allen Seiten und viel Platz für Vorräte. Die Innenauszüge sind einzeln vollständig herausziehbar. Zusätzlich sorgen flexible Inneneinteilungen für Ordnung im Schrankinneren.

Le Mans Eck-Hochschrank

Beispiel für einen Eck-Hochschrank: Ein Le-Mans-Eck-Hochschrank.

Das LeMans Eckschranksystem gibt es auch für Hochschränke. Auf den nierenförmigen Tablaren findet beispielsweise Kochgeschirr Platz.

Besenschrank

Beispiel für einen Besenschrank: Hier finden Besen und Staubsauger ihren Platz in der Küche.

Im Besenschrank können Sie Besen, Staubsauger, Reinigungsmitteln oder auch einen Erste-Hilfe-Kasten aufbewahren. So steht nichts im Wege.

Hochschrank mit Schwenktüren

Ein Beispiel für einen Glashochschrank, hier mit Schwenktüren.

Vitrinen-Charakter mit einem Plus an Stauraum: Die Glastüren dieses Küchenhochschranks können Sie platzsparend zur Seite schwenken. So bleibt mehr Bewegungsspielraum als bei normalen Türen.

Hochschrank mit Pockettüren (Einschubtüren)

Küchenhochschrank mit Pocket Doors
Bild: Blum

Die Türen sogenannter Pocketschränke können Sie zur Seite schieben und dann komplett „versenken“. Dies ermöglicht beispielsweise das Blum REVEGO Pocketsystem. Pockettüren lassen Küchengeräte oder auch eine ganze Küchenzeile hinter der durchgängigen Küchenfront verschwinden.

Planungsideen mit Taschentüren

Taschentüren sind vielseitig einsetzbar. Sie können etwa einen Hochschrank mit eingebauten Küchengeräten oder auch eine 3m breite Küchenzeile dahinter verstecken.

GUT ZU WISSEN: Der Hochschrank ist häufig auch Multifunktionsmöbel, beherbergt beispielsweise einen Kombibackofen und gleichzeitig viel Stauraum.

Vorratsschränke im Produktcheck

Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichen Vorratsschrank-Varianten und welche Schranklösung passt am besten in Ihre Küche?

Oberschränke für mehr Stauraum

Oberschränke sind kein Muss in der Küche. Doch vor allem bei kleinen Küchen mit wenig Stauraum ist es wichtig, den vorhandenen Platz bestmöglich zu nutzen und in die Höhe zu planen. Das gelingt mit Oberschränken, die Küchenhersteller in unterschiedlichen Variationen anbieten.

Oberschränke werden in der Küche ganz vielseitig eingesetzt:

  • Diagonal-Oberschrank
  • Eck-Oberschrank
  • Gewürz-Oberschrank
  • Glas-Oberschrank
  • Regal-Oberschrank
  • Aufsatzschrank
  • Jalousieschrank
  • Schiebetürenschrank
  • Klapptürenschrank
  • Geschirrabtropfschrank
  • Vitrinenschrank

Oberschränke sind ideal für die Aufbewahrung von:

  • Geschirr
  • Gläser
  • Porzellan
  • Vorräte

Oberschränke, auch Hängeschränke genannt, schaffen zusätzlichen Stauraum in der Küche, ohne weitere Bodenfläche zu belegen.

TIPP: Setzen Sie Ihre Küchenoberschränke mit Licht, Griffen oder Farbe gestalterisch in Szene.

Oberschränke in der Küche
Oberschränke mit Klappen. Bild: Blum

WICHTIG: Ein Hängeschrank ist schwerer zu erreichen, weshalb Sie unbedingt auf leichtes Öffnen und Schließen achten sollten.

Daher ist es bei Oberschränken bzw. Hängeschränken besonders wichtig, dass Sie vorab die einzelnen Modelle testen.

Hochfaltklappe (Hochfaltbeschlag)

Moderner Oberschrank mit Klappe zum Hochfalten

Hochschwenkklappe (Hochschwenkbeschlag)

Hängeschrank ausgestattet mit Klappe zum Hochschwenken

Hochliftklappe (Hochliftbeschlag)

Hängeschrank mit Klappe zum Hochliften

Hochklappe (Hochklappbeschlag)

Oberschrank mit praktischer Klappe
Bilder: Blum

Aufsatzschränke als Planungsvariante

Aufsatzschränke werden zwar oft zu den Oberschränken gezählt, doch gebührt diesem besonderen Schranktyp an dieser Stelle eine eigene Kategorie.

Aufsatzschränke werden in der Küche eingeplant als:

  • Diagonalschrank
  • Eckschrank
  • Glas-Aufsatzschrank
  • Regalschrank
  • Jalousie-Schrank
  • Vitrinen-Schrank

Aufsatzschränke stehen direkt auf der Arbeitsplatte. Das heißt: Wo ein Aufsatzschrank eingeplant wird, entsteht eine Nische. Jeder Zentimeter wird in der Höhe für Stauraum genutzt.

GUT ZU WISSEN: Es gibt Aufsatzschränke in unterschiedlichen Höhenmaßen, um mit den anderen Küchenschränken bündig abzuschließen.

Vitrinen-Aufsatzschrank

Vitrinen-Aufsatzschrank mit Glastüren im Landhausstil.

Am häufigsten werden Aufsatzschränke zur Planung von Vitrinenlösungen verwendet, wie dieser Aufsatzschrank im Landhausstil zeigt.

Rolloaufsatzschrank

Rolloaufsatzschränke lassen alle Inhalte im handumdrehen verschwinden - geöffnet können Sie sich aber auch sehen lassen.

Gerne werden in einen Küchenschrank mit Jalousietür auch Steckdosen eingebaut, so dass Toaster, Wasserkocher und Co. darin einen unauffälligen Platz finden.

Besondere Küchenschränke

Wenn es um die Personalisierung und Individualisierung Ihrer Küche geht, ist heute fast nichts mehr unmöglich.

Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer spezieller Küchenschränke:

  • Nischenschrank
  • Spezialauszugsschrank
  • Abfallschrank
  • Flaschenauszugsschrank
  • Brotschrank oder Brotschneidmaschinen-Schrank
  • Korbfächer
  • Individuelle Regalbauten
Spülenschrank mit U-Auszug
Breiter Spülenschrank mit U-Auszug. Bild: Blum

Abfallsammler im Unterschrank

Ein großer Abfallsammler integriert im Unterschrank erleichtert den Zugriff und macht die Mülltrennung einfach.

Bügelbrett im Unterschrank

Bügelbrett integriert im Unterschrank

Brotschrank

Wohin nur mit den Baguettes? Im Baguetteschrank können Sie Ihr Weißbrot stilecht aufbewahren.

SPACE TWIN

Küche mit schmalem Unterschrank SPACE TWIN
Bild: Blum

Woraus setzen sich Küchenschränke zusammen?

Auch wenn es Küchenschränke in unterschiedlichen Ausführungen gibt, der Grundaufbau ist immer erst einmal gleich.

So besteht ein Küchenschrank aus drei unterschiedlichen Elementen:

  • Korpus
  • Beschläge
  • Küchenfront

Nur weil die Elemente immer gleich sind, heißt das natürlich nicht, dass Küchenschrank gleich Küchenschrank ist. Denn die Qualitätsunterschiede können immens sein. Für den Komfort entscheidend ist die Verwendung der Beschläge und Scharniere.

Küchenschränke nur in der Küche?

Mit den unterschiedlichen Maßen lassen sich alle Probleme Ihrer Küchenplanung lösen: Von Ergonomie über Übersichtlichkeit bis hin zu Stauraum. Doch nicht nur das. Aus einem Küchenunterschrank wird mit den passenden Füßen und guter Planung schnell ein Sideboard, das im offenen Wohnen perfekt zur Küche passt.

GUT ZU WISSEN: Mittlerweile bieten Küchenhersteller immer mehr Möglichkeiten, Küchenmöbel alternativ einzusetzen.

Rotpunkt Küchen Ankleidezimmer
Bild: Rotpunkt Küchen
Küche und Wohnwand
Küchen- und Wohnzimmermöbel in Grau

Von der Küche zum Ankleidezimmer: Die Assoziation mag im ersten Moment nicht nahe liegen, doch die technische Raffinesse von Küchenmöbeln lässt sich wunderbar übertragen – zum Verstauen und Ordnen von Kleidung und Schmuck.

Qualitative Unterschiede bei Küchenschränken

Ein Küchenschrank aus dem Baumarkt ist nicht zu vergleichen mit einem Küchenschrank eines Küchenherstellers. Kennzeichen von Qualität sind das verwendete Material sowie die Dicke der Wände.

Die Frage der Gestaltung  im Innenraum des Küchenschranks spielt eine entscheidende Rolle:

  • Ist der Küchenkorpus farblich genauso gestaltet wie die Front?
  • Haben beide Elemente die gleiche Farbe und harmonieren miteinander?

Küchenhersteller wie Nolte können diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantworten. Bei der Innenorganisation der Küchenschränke gibt es aus ergonomischer Sicht viel zu beachten. Ausreichend Licht in der Küche ist wichtig, damit Sie besser erkennen, was sich in den Küchenschränken befindet. Mittels geschickter Innenausstattung schaffen Sie Übersicht und erhöhen Ihren Komfort. Mit welcher Innenausstattung Sie das Schrankinnere übersichtlich gestalten, erfahren Sie hier.

TIPP: Mit unseren Tipps zur optimalen Stauraumergonomie gelingt es im Nu, die Küche richtig einzuräumen.

Testen Sie die unterschiedlichen Küchenschränke in Ihrem örtlichen Küchenstudio.

Schranktypen – Die passenden Schränke für Ihre Küche: