Küchenschränke ergonomisch optimal planen

Welche Küchenschränke wirklich praktisch sind

Küchenschrank ist nicht gleich Küchenschrank. Schon gar nicht, wenn es um Ergonomie geht. Daher haben wir alle wichtigen Details zusammengefasst, die Sie bei der Auswahl Ihrer Küchenmöbel beherzigen sollten. Welche Küchenmöbel sind aus ergonomischer Sicht nützlich? Klappe oder Auszüge? Auf diese Fragen geben wir Antworten und zeigen Ihnen, was einen ergonomisch vorteilhaften Küchenschrank ausmacht.

Ergonomisch sinnvoll: Unterschränke mit Vollauszügen

Die Menschen werden immer größer. Die Küchenhersteller haben darauf reagiert, um ihre Kunden auch weiterhin zufriedenzustellen. Damit die Unterschränke die ideale Arbeitshöhe gewährleisten, werden verschiedene Unterschränkhöhen für die Küche angeboten.

Zwei Höhen-Varianten stehen bei Unterschränken zur Verfügung:

  • Basis-Unterschränke: Arbeitshöhe 83 cm bis 91 cm
  • Maxi-Unterschränke: Arbeitshöhe 92 cm bis 110 cm

Die tatsächliche Arbeitshöhe bei den Küchenunterschränken ergibt sich aus: 

  • Sockelhöhe
  • Arbeitsplattenstärke
  • Unterbaugeräte

TIPP: Damit Sie den Inhalt der Küchenschränke besser erreichen, empfiehlt sich aus ergonomischen Gründen die Ausstattung mit Auszügen, nicht mit Türen.

Vollauszug bei Küchenunterschrank

Küchenschrank mit praktischem Vollauszug
Bild: Blum

Küchenunterschrank mit Küchentür

Ein Küchenschrank ohne Vollauszug
Bild: Blum

Für mehr Stauraum im Unterschrank: Vollauszug statt Teilauszug

Anders als bei Unterschränken mit Türen oder Teilauszügen kommen Sie bei Auszügen relativ einfach an weiter hinten platzierte Küchenutensilien leicht.

GUT ZU WISSEN: Hochwertige Schubladenführungen lassen die Schubfächer sanft und leise heraus- und hineingleiten.

Extratiefe Küchenunterschränke mit Vollauszug

nolte
Bild: Nolte Küchen

Teilauszug versus Vollauszug

Bild: Blum

Bei Küchenunterschränke mit Auszügen kommen Sie besonders gut und schnell an sämtliche Küchenutensilien in den Schränken. Sie haben den Inhalt der Schublade oder des Auszugs vollständig im Blick. Dank verschiedener Inneneinteilungen für Schubladen und Auszüge lässt sich der verfügbare Stauraum besser organisieren und das Schrankinnere übersichtlich ordnen.

TIPP: Entscheiden Sie sich für eine clevere und gut durchdachte Innenausstattung Ihrer Auszüge.

Küchenhängeschränke mit Klappen statt Türen

Auch bei Hängeschränken gilt, lieber keine Türen. Eine gute Alternative sind Klappen. Der große Pluspunkt von Klappen liegt auf der Hand: die Bewegungsrichtung. Beim Öffnen werden die Klappen nicht wie Türen zur Seite bewegt, sondern nach oben. Der praktische Nutzen zeigt sich beim Ausräumen der Geschirrspülmaschine und dem anschließenden Einräumen des Geschirrs in die Hängeschränke.

Kein Stoßen an der Küchentür

Küchenoberschränke mit Klappen
Bild: Blum

Klappen statt Tür bei Oberschränken

Ergonomische Küchenplanung: Hängeschränke mit Klappen
Bild: Blum

Ganz wichtig ist, was Sie in den Küchenoberschränken aufbewahren.

WICHTIG: Schwere Töpfe oder Küchengeräte sollten nicht in den Hängeschränken aufbewahrt werden.

Denn bei ergonomischen Fragestellungen geht es um Arbeitsabläufe und rückenschonende Bewegungen.

TIPP: Die richtige Greifhöhe liegt vor, wenn Sie die Schrankböden ohne übermäßiges Strecken erreichen können.

Praktischer Hängeschrank mit Klappe

Küchenoberschrank mit Klappe oben
Bild: Beckermann Küchen

Oberschrank mit Öffnungsunterstützung ServoDrive

Oberschrank mit elektrischer Öffnungsunterstützung ServoDrive
Bild: Beckermann Küchen

Zur Wahl stehen außerdem Oberschränke mit Schiebetüren. Allerdings besteht bei Schiebetüren der Nachteil, dass immer nur ein Teil des Schrankinneren freigelegt wird.

AVENTOS von Blum: Praktische Klappen für Hängeschränke

Wie lassen sich Küchenhängeschränke ergonomisch gestalten? Die hochwertigen AVENTOS Klappen von Blum erhöhen den Bedienkomfort deutlich!

Innenausstattung bei Hochschränken: bessere Erreichbarkeit

Hochschränke in der Küche  bieten viel Stauraum. Damit Sie leicht an das Innere kommen, müssen Sie hier einige ergonomische Aspekte beachten.

WICHTIG: Bewahren Sie schwere Gegenstände niemals oberhalb der Höhe des Schultergelenks auf.

Das betrifft auch die Innenorganisation Ihrer Küchenhochschränke.

TIPP: Ganz oben und ganz unten im Hochschrank nur jene Dinge verstauen, die selten in Verwendung sind.

Vorratsschrank mit integrierter Beleuchtung
Bild: Beckermann Küchen

Für Küchenhochschränke gibt es viele ergonomisch sinnvolle Ausstattungsvarianten: 

  • einzeln herausziehbare Innenauszüge mit hohen Seitenwänden
  • drehbare und ausfahrbare Korb- und Drahtgitterfächer
  • praktische Inneneinteilungen

Der Hochschrank als Vorratsschrank

Vorratsschrank SPACE TOWER mit Vollauszügen
Bild: Blum
  • Apothekerschrank
  • Vorratsschrank mit innenliegenden Vollauszügen

Der Hochschrank als Geräteschrank

Ballerina Küche Hochschrank
Bild: Ballerina Küchen

Backofen, Mikrowelle oder Dampfgarer sollten auf angenehmer Höhe eingebaut werden. Den Platz oberhalb oder unterhalb der Küchengeräte können Sie mit Klappen oder Vollauszügen ausstatten. So gewinnen Sie wertvollen Stauraum für Back- oder Kochzubehör.

Damit Sie Ihren Hochschrank leicht öffnen und schließen können, müssen Sie sich Gedanken zu den Beschlägen der Küchenschränke machen.

Für eine funktionale Küchenausstattung planen Sie Ihre Küchenmöbel beispielsweise mit:

  • Selbsteinzug
  • Dämpfung
  • Öffnungsunterstützung

Türen, Auszüge und Klappen lassen sich so leichter öffnen und schließen.