Stauraum in der Küche schaffen und optimal nutzen

Clevere Planungstipps für mehr Stauraum

Stauraum ist ein wichtiger Faktor bei jeder Küchenplanung. Nur, wenn die Küchenschränke ausreichend Platz für Kochutensilien oder Lebensmittel bieten, ist komfortables Arbeiten in der Küche auf Dauer möglich. Doch wie nutzen Sie jeden Zentimeter in der Küche und schaffen Platz? Denn nicht nur für kleine Küchen gilt: Verschenken Sie keinen wertvollen Stauraum. Wir sagen Ihnen, was Sie vor dem Kauf Ihrer Küche bei der Planung und Auswahl Ihrer Küchenschränke beachten sollten.

5 praktische Tipps für mehr Stauraum in Ihren Küchenschränken

Platz ist oft Mangelware in Einbauküchen. Doch das muss nicht sein. Bei guter Küchenplanung können Sie von Anfang an genug Stauraum einplanen.

TIPP 1: Breite Auszüge bei Küchenunterschränken

Mehr Stauraum in der Küche planen: Statt zwei schmalen Auszügen besser einen breiten Vollauszug wählen
Ein breiter Auszug birgt z.B. jede Menge Platz für Kochgeschirr. Bild: Allmilmö

Durch das Aneinanderreihen von schmalen Küchenunterschränken bzw. Auszügen geht wichtiger Stauraum verloren. Ersetzen Sie  zwei schmale Auszüge durch einen breiten Vollauszug. Dort, wo sonst die beiden Seitenwände der Auszüge zusammentreffen, gewinnen Sie zusätzlichen Stauraum. Jeder noch so breite Auszug lässt sich übrigens dank praktischer Inneneinteilungssysteme übersichtlich organisieren.

Küchenunterschrank mit zwei schmalen Schubfächern
Weniger Stauraum: Unterschrank mit zwei schmalen Auszügen. Bild: Blum
Für mehr Stauraum in der Küche: Unterschränke mit breiten Auszügen wählen
Mehr Stauraum: Unterschrank mit einem breiten Auszug. Bild: Blum

TIPP 2. Hohe Seitenwände bei Auszügen für ein Optimum an Stauraumvolumen

Für Stauraum in der Küche: Auszüge mit hohen Seitenwände ausstatten
Vollauszug mit hohen Seitenwänden und attraktiven Glaseinsätzen. Bild: Zeyko

Leider werden Auszüge häufig mit recht niedrigen und offenen Seitenwänden mit Relingstab ausgestattet. Aufgrund der geringen Nutzhöhe können Sie den Auszug nur bis zu einer gewissen Höhe befüllen. Eine gute Planung sieht dagegen höhere und geschlossene Seitenwände vor. Das garantiert allen Küchenutensilien einen sicheren Stand. Die Seitenwände können zum Beispiel mit Glaseinsätzen erhöht werden. Das Stauraumvolumen lässt sich auf diese Weise fast verdoppeln.

Unterschrank mit herkömmlichem Auszug mit niedrigen Seitenwänden und Relingstange
Weniger Stauraum: Auszug mit niedrigen Seitenwänden und Relingstange. Bild: Blum
Mehr Stauraum in der Küche dank Auszügen mit hohen Seitenwänden
Mehr Stauraum: Auszug mit hohen und geschlossenen Seitenwänden. Bild: Blum

TIPP 3: Tiefe Auszüge für mehr Platz

Tiefe Auszüge nutzen die komplette Korpustiefe des Küchenschranks optimal
Mehr Stauraum in der Küche dank tiefen Auszügen. Bild: Blum

Eine weitere Möglichkeit, den verfügbaren Stauraum in Ihrer Küche voll auszuschöpfen, besteht darin, tiefere Auszugssysteme einzuplanen. Mit einem Vollauszug nutzen Sie die komplette Schranktiefe, das Platzangebot vergrößert sich deutlich, Sie bekommen deutlich mehr in Ihrem Küchenschrank unter.

TIPP 4: Niedriger Sockel = mehr Platz im Küchenschrank

An der Sockelhöhe lässt sich nicht nur die Wertigkeit der Küche ausmachen. Günstige Küchen werden oft mit einem hohen Sockel ausgestattet, um die optimale Arbeitshöhe zu erreichen. Um keinen Stauraum zu verlieren, bestehen Sie bei der Planung auf einen niedrigen Sockel. Der Vorteil: Im Küchenschrank ist Platz für eine weitere Schublade oder einen Auszug.

TIPP 5: Ecken und Nischen gezielt nutzen

Bei Planungen über Eck  – wie L-Küchen oder U-Küchen – lassen Sie den Raum in der Ecke nicht ungenutzt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Platz hier zu nutzen. Schmale Lücken oder Nischen müssen auch nicht hinter Blenden verschwinden, sie lassen sich als Abstellfläche nutzen. Beispielsweise, indem ein besonders schmaler Auszug integriert wird.

Welche Küchenschränke viel Stauraum bieten

Wenn Sie Platz brauchen und Stauraum schaffen wollen, kommen Sie an durchdachten Küchenschränken inklusive hilfreichem Zubehör nicht vorbei. Aus ergonomischer Sicht ist die Auswahl der Küchenschränke also von großer Bedeutung.

Als Stauraumwunder erweisen sich folgende Planungsvarianten:

  • Eckschränke
  • Schmale Schranklösungen
  • U-Auszüge unterhalb dem Spülbecken
  • Vorratsschränke
  • Sockelschubladen und -auszüge
  • Aufsatzschränke und -regale
Dank Eckschränken geht kein Stauraum in der Küche verloren
Praktischer Eckunterschrank mit Drehböden
Eckschrank: Praktischer Schrank für die Küche
Eckschrank für eine gute Stauraumnutzung. Bild: Blum

In Ihrem örtlichen Küchenstudio können Sie die Unterschiede der Küchenschränke live erleben:

Eckschränke

Je nach Geschmack und Bedarf können Sie wählen zwischen unterschiedlichen  Ecklösungen. Wie dem SPACE CORNER mit mehreren Schubladen, um vor allem Platz für kleinere Dinge zu haben. Oder dem Le-Mans-Eckunterschrank zum Verstauen von z.B. Kochgeschirr.

TIPP: Eckschränke sind auch als Highboard oder Hochschrank realisierbar.

Eckschrank - clevere Küchenplanung
Beispiel für den Eckschrank SPACE CORNER. Bild: Blum

Schmale Schränke

Selbst in den schmalsten Nischen entsteht mithilfe von nur 15 cm oder 30 cm breiten Unterschränken zusätzlicher Stauraum in der Küche. Die Nutzungsmöglichkeiten, die diese kleinen Küchenschränke bieten, sind vielfältig. Neben dem Herd oder innerhalb der Spülenzone platziert bietet ein schmaler Auszugsschrank Platz für wichtige Koch- und Spülutensilien. Schmale Schränke eignen sich zum Beispiel auch zur Aufbewahrung von Gewürzen und Speiseöl- oder Essigflaschen. Schmale Hochschränke sind ebenfalls erhältlich.

Schmaler Küchenschrank in der Küche für zusätzlichen Stauraum
Beispiel für einen schmalen Schrank: Der SPACE TWIN stellt eine praktische Schrankvariante für die Küche dar und schafft zusätzlichen Stauraum. Bild: Blum

Individuell anpassbare Vorratsschränke

Moderne Vorratsschränke lassen sich individuell an den jeweiligen Stauraumbedürfnissen ausrichten. Das heißt auch, dass Sie die Höhe und Breite des Vorratsschranks bestimmen können ebenso die Anzahl der einzeln herausziehbaren Schubladen. Der Vorteil für Ihre Küchenplanung liegt auf der Hand. Da Vollauszüge einen guten Überblick über alle Staugüter gewähren, können Sie den Schrankinhalt besser im Blick behalten und den Stauraum gezielter nutzen.

Hochschrank ausgestattet mit Vollauszügen
Vorratsschrank ausgestattet mit Vollauszügen. Bild: Blum

Vorratsschrank SPACE TOWER von Blum: Das Stauraumwunder

Kaum zu glauben, aber wahr: Das Fassungsvermögen des SPACE TOWER fällt sehr großzügig aus. Die praktische Schranklösung verwandelt jede Lücke in wertvollen Stauraum.

U-Auszüge unter der Spüle

Praktische Schränke für mehr Stauraum in der Küche: Spülenschrank mit U-Auszug
Beispiel für einen Spülenschrank mit U-Auszug. Bild: Blum

Oft wird aus Kostengründen auf einen herkömmlichen Spülenschrank mit nur einer Tür  zurückgegriffen. Das nach unten ragende Spülbecken wird  von einer Blindblende verdeckt. Spülenunterschränke mit praktischem U-Auszug hingegen nutzen den vorhandene Stauraum. Der zusätzlich verfügbare Platz bietet ausreichend Fassungsvermögen für verschiedene Spülutensilien. 

ACHTUNG: Die Schranklösung mit U-Auszug ist nur bei breiteren Spülenschränken möglich.

Sockelschubladen und Sockelauszüge

Auch die unterste Ebene der Küche, der Sockel, lässt sich  mit einem Vollauszug oder einer Schublade ausstatten. Das Ergebnis ist ein Unterschrank mit zusätzlichem Stauraum. So wird der Sockel funktional aufgewertet und auch die unterste Ebene der Küche sinnvoll genutzt.

GUT  ZU WISSEN: Im Sockel ist Platz für verschiedenste Küchenutensilien, die nicht allzu oft in Verwendung sind.

Ein Sockelauszug bringt zusätzlichen Stauraum in der Küche.
Wird der Sockel als Auszug geplant, wie es bei SPACE STEP von Blum der Fall ist, kann sich der Nutzer über zusätzlichen Stauraum freuen. Bild: Blum

SPACE STEP von Blum: Der Sockel als Stauraumwunder

Der Möbelsockel Blum SPACE STEP dient nicht nur als Tritt, sondern bringt als Auszug jede Menge Platz.

Aufsatzschränke und Aufsatzregale

Aufsatzschränke und Aufsatzregale können Sie ganz nach Ihren Wünschen planen und damit auch gezielt die Höhe nutzen. Unterschrank-Jumbo-Schränke mit tieferem Korpus, übertiefen Auszügen und einer Arbeitsplattentiefe von 75 cm sind ebenfalls wahre Stauraumwunder.

WICHTIG: Die passenden Küchenschranke auszuwählen ist nicht ganz einfach. Sie sollten sich wirklich mit den Möglichkeiten beschäftigen, die Ihnen die Küchenhersteller bieten. Planen Sie lieber mehr Platz ein als nötig.