U-Küchen

Die Küchenform mit viel Stauraum

Wer auf viel Stauraum und eine großzügige Stell- und Arbeitsfläche Wert legt, ist mit einer U-Küche bestens beraten. Eigentlich sollte sie die perfekte Küchenplanung für fast alle Nutzer darstellen. Oder doch nicht?

Charakteristik einer U-Küche

Bei einer U-Küche sind die einzelnen Zeilen der Küche in U-Form angeordnet. Anders gesagt: Zwei gegenüberliegende Küchenzeilen in gleicher Länge sind an einer Seite durch eine weitere, etwas kürzere Zeile miteinander verbunden.

Die U-Form überzeugt mit ihrer großen Abstellfläche und einem Maximum an Stauraum. Auf der Arbeitsplatte ist genug Platz für all die Küchengeräte und Küchenhelfer, die sofort greifbar sein sollen.

GUT ZU WISSEN: Da die Küche in U-Form den Raum besonders gut ausnutzt und sich die einzelnen Küchenzonen optimal anordnen lassen, gilt diese Küchenform als sehr effizient.

U-Küche in Weiß. Foto: Pronorm
U-Küche in Weiß. Foto: Pronorm

Planung einer U-Küche

Zwischen den beiden Küchenzeilen einer U-Küche sollte genug Bewegungsfreiheit gegeben sein. Daher lässt sich grob sagen, dass eine Küche für eine U-Form mindestens 2,5 m breit sein sollte. Der Abstand zwischen den beiden Küchenzeilen sollte bei Schubladen etwa 1 m betragen, bei Küchenschränken 1,2 m.

GUT ZU WISSEN: Grundvoraussetzung für eine U-Küche ist die entsprechend große Grundfläche mit einem Minimum von 8 m².

Während zwei aufeinander stoßende Küchenzeilen bei der U-Küche hauptsächlich dem Vorbereiten und Kochen dienen, ist die dritte Zeile für das Aufbewahren und Bevorraten bestimmt. Entsprechend werden dort dann auch Hoch- und Oberschränke verbaut. Dafür bleibt in den anderen zwei Zeilen genug Platz zum kreativen Schnippeln, Schälen und Kochen. Eine Küche in U-Form kann auch als offene Wohnküche gestaltet werden, indem etwa eine Zeile der U-Küche frei in den Raum ragt und damit beispielsweise die Küche vom Essbereich abtrennt.

Gut durchdacht präsentiert sich die U-Form als ideale Küchenform für Familien und für alle, die gerne kochen beziehungsweise über viele Küchengeräte verfügen. Moderne Reihenhäuser sind oft so geplant, dass der Grundriss nur eine U-Küche mit Fenster zwischen den beiden Küchenzeilen zulässt. Hier kann dann mit Blick nach draußen das Essen vorbereitet werden.

Vor- und Nachteile einer Küche in U-Form

Der Vorteil der U-Küche kann auch zu ihrem Problem werden. Mit dem Ziel, möglichst viel Stauraum zu schaffen, kann eine U-Küche schnell durch die Vielzahl der verbauten Oberschränke überladen wirken. Darauf gilt es bei der Planung besonders zu achten. Ebenso kommt es auf durchdachte Ecklösungen an, damit kein wertvoller Stauraum verschenkt wird.

Vorteile

  • Ausreichend Stauraum
  • Viel Platz auf der Arbeitsfläche
  • Gut für große Familien geeignet
  • Klare Aufteilung der Arbeitszonen

Nachteile

  • Bei zu enger Planung des Innenraums: wenig Bewegungsfreiheit für mehrere Personen
  • Bei zu weiter Planung des Innenraums: verlängerte Laufwege
  • Hoher Preis

ACHTUNG: Unterschreitet der Abstand der Küchenzeilen zwei Meter, kann es dazu kommen, dass sich die Schubladen und Türen sich nicht immer ohne Probleme öffnen lassen.

U-Küche mit Theke und Regalelement
U-Küche mit Theke und Regalelement. Foto: KüchenAtlas

Kosten einer Küche in U-Form

Die Menge der verbauten Küchenschränke plus Fronten und die über die Ecken laufende Arbeitsplatte bestimmen den Preis. Zudem bieten U-Küchen auch genug Platz für Küchengeräte. Der Kühlschrank ist meist größer. Alles Faktoren, die sich in den Kosten der Küche widerspiegeln.

TIPP: Im KüchenAtlas Bewertungsportal können Sie sich vor dem Besuch im Küchenstudio informieren, wie zufrieden andere Küchenkäufer mit den Studios in Ihrer Nähe sind.

Sehen Sie sich im örtlichen Küchenstudio nach Küchen in U-Form um

U-Küchen – Inspirationen und Musterküchen-Angebote

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht

U-Küchen: Passende Angebote

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!