G-Küchen

Die erweiterte U-Form-Küche

Anders als bei einer Küchenzeile, die nur den Platz einer Wand beansprucht, wird man bei einer G-Küche von der Küche geradezu „umzingelt“. Mit einer durchdachten Planung bringt das viele Vorteile. Aber Achtung: Fehler in der Planung können gerade in einer Küche in G-Form schnell den Spaß am Kochen verderben.

Charakteristik einer G-Küche

Während die Küche in U-Form aus drei Küchenzeilen besteht, besteht eine Küche in G-Form aus vier Küchenzeilen. Zusammen würden diese ein geschlossenes Rechteck bilden, wenn eine Zeile nicht verkürzt wäre. Durch die Verkürzung einer Seite, die oft als Theke oder Essbereich geplant wird, entsteht ein Durchgang.

GUT ZU WISSEN: Küchen in G-Form und U-Form ähneln sich, nur kommt bei der G-Form, noch eine weitere, kurze Küchenzeile hinzu.

Allein die Anzahl der Küchenzeilen, über die die G-Form verfügt, beweist schon, mit dieser Küchenform erzielen Sie ein Optimum an:

  • Stauraum
  • Arbeitsfläche
  • Stellfläche

Möglich ist das, weil G-Küchen sich nur in einem großen Raum realisieren lassen.

WICHTIG: 15m² und mehr sind ideal für eine Küche in G-Form.

g-kueche
G-Küche in Weiß. Foto: Ballerina

Vor- und Nachteile einer Küche in G-Form

Rundum von der Küche umzingelt zu sein – das spart lange Laufwege während des Kochens, die Arbeitsabläufe können optimiert werden. Die klare Strukturierung der Arbeitszonen erhöht die Effizienz im Küchenalltag. Hinzu kommt: Dadurch, dass alles gut untergebracht wird, lässt sich leichter Ordnung halten. Alle Bewohner finden schneller, was sie suchen.

Je kleiner die Grundfläche der Küche ist, umso schwieriger wird das gemeinsame Kochen in der G-Küche. Schon im Vorfeld der Planung sollten Sie sich deshalb über die Kochgewohnheiten im Klaren sein und jene berücksichtigen. Bei geringerer Fläche empfiehlt sich oft eher eine U-Form oder L-Form.

WICHTIG: Für schmale Küchen ist die G-Form definitiv nicht die richtige Küchenform.

Vorteile

  • Sehr viel Stauraum
  • Große Arbeitsfläche
  • Gut für große Familien/Mehrpersonenhaushalte geeignet
  • Klare Aufteilung der Arbeitszonen
  • Geringe Laufwege

Nachteile

  • höherer Preis (viele Küchenmöbel)
  • Große Küche erforderlich
  • Nicht immer umsetzbar
G-Küche mit Relingsystem. Foto: Schüller
G-Küche mit Relingsystem. Foto: Schüller

Kosten von G-Küchen

Was den Preis für eine G-Küche angeht, so gilt dort im Grunde dasselbe wie für eine U-Küche. Beide Küchenformen zeichnen sich durch eine hohe Zahl an verbauten Küchenschränken aus, was zwar Stauraum schafft, aber gleichzeitig den Preis für eine Küche in die Höhe treibt. Außerdem ist der Planungsaufwand in der Regel höher als für eine L-Küche, eine zweizeilige Küche oder eine einfache Küchenzeile. Mehr Fehler können passieren bei der Planung.

TIPP: Bei einer G-Küche lohnt sich der Blick in unsere Abverkaufsbörse besonders.

Lassen Sie eine Küche in G-Form von Ihrem lokalen Küchenstudio planen.

U-Küchen: Passende Angebote

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!