G-Küchen – Die erweiterte U-Form

Anders als bei einer Küchenzeile, die zurückhaltend und elegant nur den Platz einer Wand beansprucht, wird man bei einer G-Küche von der Küche geradezu „umzingelt“. Mit einer durchdachten Planung bringt das viele Vorteile. Aber Achtung: Fehler in der Planung können gerade in einer G-Küche schnell den Spaß am Kochen verderben.

g-kueche-mit-theke
G-Küche mit Theke. Foto: Nobilia

Charakteristik einer G-Küche?

Eine G-Küche besteht aus vier Küchenzeilen. Zusammen würden sie ein geschlossenes Rechteck bilden, wenn eine Zeile nicht verkürzt wäre. Durch die Verkürzung einer Seite entsteht ein Durchgang. Ein G-Küche ähnelt insofern der U-Küche, nur das eben eine weitere, kurze Zeile hinzukommt. G-Küchen findet man häufig in offenen Küchen, wobei die verkürzte Zeile meist in den Raum ragt und beispielsweise als Theke dient.

Planung einer G-Küche

Was muss ich über die Planung einer G-Küche wissen?

Was den Stauraum und die zur Verfügung stehende Stell- und Arbeitsfläche angeht, hat man mit einer G-Küche ein Optimum erreicht. Geschirr, Besteck, Lebensmittel, Küchenmaschinen, Backutensilien, Dosen und einiges mehr finden in einer G-Küche ihren Platz. Selbst die vier Ecken der G-Küche lassen sich über raffinierte Eckschränke geschickt nutzen, um auch dort keinen Stauraum zu verschenken.

Welche Probleme können bei der Planung einer G-Küche auftreten?

Rundum von der Küche umzingelt sein – das spart lange Laufwege während des Kochens. Zu kurz dürfen die Laufwege aber dann doch nicht sein. Zwei Meter Abstand zwischen den Zeilen wird oft empfohlen. Das hat mehrere Gründe.

Zum einen muss gewährleistet sein, dass sich Schubkästen und Türen ohne Probleme öffnen lassen. Zum anderen braucht auch der Nutzer genügend Bewegungsfreiheit. Mehr noch gilt das, wenn in der G-Küche regelmäßig mehrere Köche am Werk sind. In einer G-Küche kann man sich schlecht ausweichen. Schon im Vorfeld der Planung sollte man sich deshalb über die Kochgewohnheiten im Klaren sein.

G-Küche mit Relingsystem. Foto: Schüller
G-Küche mit Relingsystem. Foto: Schüller

Vor- und Nachteile einer G-Küche

Welche Vorteile hat eine G-Küche?

Stauraum, Stauraum, Stauraum – die G-Küche spielt ihre Stärke dort aus, wo viel Platz für Teller, Tassen, Geschirr, Küchenmaschinen, Kaffeevollautomaten, Tupperdosen und allerlei Küchenkrimskrams gebraucht wird. Keine Küchenform bietet bei optimaler Planung mehr Platz dafür. Hinzu kommt: Dadurch, dass alles gut untergebracht wird, lässt sich leichter Ordnung halten. Die klare Strukturierung der Arbeitszonen bringt dazu Effizienz in die Küchenarbeit. Für Familien mit mehreren Kindern steht die G-Küche deshalb hoch im Kurs.

Welche Nachteile hat eine G-Küche?

Gerade, wenn sich mehrere Nutzer in der Küche aufhalten und Schubladen und Schränke zu öffnen sind, darf der Innenraum der G-Küche nicht zu eng geplant sein. Ansonsten fehlt es an Platz, das Kochen im Team verliert jeden Reiz. Ist der Innenbereich dagegen zu weiträumig geplant, verlängern sich die Laufwege. Und nicht nur das: Was den Preis angeht, muss man bei der Vielzahl der verbauten Schränke wohl etwas tiefer in die Tasche greifen.

G-Küche: Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • Mehr als ausreichend Stauraum
  • Große Arbeitsfläche
  • Gut für große Familien geeignet
  • Klare Aufteilung der Arbeitszonen
  • Geringe Laufwege

Nachteile

  • Grundsätzlich höherer Preis bedingt durch die Menge an Küchenmöbeln
  • Bei zu enger Planung des Innenraums: wenig Bewegungsfreiheit
  • Bei zu weiterräumiger Planung des Innenraums: lange Laufwege

G-Küche kaufen

Was kostet eine G-Küche?

Was den Preis für eine G-Küche angeht, so gilt dort im Grunde dasselbe wie für eine U-Küche. Beide Küchenformen zeichnen sich durch eine hohe Zahl an verbauten Schränken aus, was zwar Stauraum schafft, aber gleichzeitig den Preis in die Höhe treibt. Außerdem ist der Planungsaufwand in der Regel höher als für eine L-Küche, eine zweizeilige Küche oder eine einfache Küchenzeile. Und auch das schlägt sich im Preis nieder.

g-kueche
G-Küche in Weiß. Foto: Ballerina

Wo kann ich eine G-Küche kaufen?

Jeder gute Küchenhändler bietet G-Küchen an. Dabei ist es im Grunde unerheblich, ob Sie in die Küchenabteilung eines Möbelhauses, in einen Küchenfachmarkt oder zu einem Küchenfachhändler gehen.

Orientieren können Sie sich bei der Wahl des Küchenhändlers in Ihrer Nähe an dem Bewertungsportal und der Händlersuche von KüchenAtlas. Dort finden Sie zudem eine Musterküchen-Börse, mit deren Hilfe Sie an moderne, preislich attraktive Ausstellungsküchen kommen. Bitte beachten Sie, dass sich der Kauf einer Musterküche in G-Form nur finanziell lohnt, wenn keinerlei Anpassungen erforderlich sind.

Finden Sie hier Küchenplaner für eine G-Küche

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht

U-Küchen: Passende Angebote