L-Küchen

Beliebte Küchenform mit vielen Vorteilen

L-Küchen sind sehr beliebt. Bezeichnet werden sie manchmal auch als Eckküchen oder Winkelküchen. Sie lassen sich in sehr unterschiedlichen Raumsituationen umsetzen und verbinden dennoch eine Menge Vorteile. So bieten sie vergleichsweise viel Stauraum auf wenigen Quadratmetern. Kurze Arbeitswege machen die Küchenarbeit in einer L-Küche effizient und angenehm.

Charakteristik einer L-Küche

Eine L-Küche besteht aus einer Küchenzeile, an deren einem Ende im rechten Winkel eine weitere Küchenzeile angebracht ist. Würde man von oben auf die Küche schauen, so würde sich daraus eine L-Form ergeben. Oder eben eine Ecke.

Die L-Form eignet sich für jeden rechtwinkligen Raum und bietet in der Realität in vielen Fällen noch Platz für einen separaten Essplatz. Meist befinden sich bei der Küchenplanung einer L-Form an einem Ende der L-Zeile ein oder mehrere Hochschränke. In der Regel erstreckt sich die Arbeitsplatte über beide Küchenzeilen. Anders als bei der zweizeiligen Küche läuft die Arbeitsplatte ums Eck und bietet so viel Platz zum Schnippeln und Schneiden. Für genügend Arbeitsfläche ist also gesorgt.

Planung einer L-Küche

L-Küche mit hocheingebautem Backofen
L-Küche mit hocheingebautem Backofen. Foto: KüchenAtlas

Für eine L-Küche benötigen Sie weniger Platz als für eine U-Küche. Denn die Küche besteht nur aus zwei Küchenzeilen. Trotzdem ist ein Minimum an Bewegungsfreiheit nötigt, damit Sie die L-Küche auch nutzen können. Um die 6 bis 7 m² sollte die L-Küche bei einer längeren Küchenzeile von 3 m schon haben.

Um über genügend Stauraum zu verfügen, empfehlen sich Eckschränke dort, wo die beiden Küchenzeilen aufeinandertreffen. Befindet sich der Kühlschrank am Ende einer Küchenzeile, achten Sie darauf, dass er sich problemlos öffnen und nutzen lässt.

In offenen Wohnküchen in L-Form lässt sich ein Schenkel um eine Esstheke ergänzen. Auch die Ergänzung einer L-Küche mit einer weiteren Küchenzeile oder einer Kochinsel ist häufig zu finden. Offene Planungen, die allerdings oft etwas mehr Platz benötigen, erlauben eine geschickte Verbindung von Wohnraum und Küche. Stil und Farbe sollten einheitlich gehalten sein. Auf diese Weise schaffen offene L-Küchen ein angenehmes Ambiente, das gerade für das gemeinsame Kochen mit Freunden oder der Familie ideal ist.

Welche Probleme können bei der Planung einer L-Küche auftreten?

Entscheidend ist bei der Planung einer L-Küche die Lösung fürs Eck. Ohne spezielle Eck-Beschlag-Lösungen wird wertvoller Stauraum nicht optimal genutzt oder zumindest in Kauf genommen, dass das Problem des mangelnden Stauraums weder ergonomisch noch rückenschonend gelöst wurde.

Auch ist die Frage, ob eine kleine L-Küche mit oder ohne Oberschränke geplant wird, berechtigt. Denn da der Raum eher klein ist und auch Platz für einen Dunstabzug bieten muss, können Oberschränke eine kleine Küche optisch erdrücken. Wenden Sie sich am besten an einen Küchenberater in Ihrer Nähe. Er kann Ihnen Vorratsschränke und die jeweilige Innenausstattung als Alternative zu Oberschränken vorführen.

L-Küche mit Esstheke. Foto: KüchenAtlas

Vor- und Nachteile einer L-Küche

Vorteile einer L-Küche:

L-Küchen lassen sich flexibel planen und passen in jeden Raum. Mit cleveren Eckschranklösungen bieten sie viel Stauraum. Die Laufwege sind kurz, was die Arbeit in einer L-Küche effizient macht und den Küchenalltag erleichtern kann.

Nachteile einer L-Küche:

Für Mehrpersonenhaushalte kann eine L-Küche möglicherweise zu klein sein. Damit in solchen Fällen nicht auch noch eine offene Backofentür den Weg versperrt, sind versenkbare Backofentüren ein Muss. Singles dagegen, die nach einer budgetfreundlichen Küche suchen, sind mit einer einfachen Küchenzeile unter Umständen besser bedient. Bei ungeschickter Planung kann eine L-Küche überladen wirken, das gilt es zu vermeiden.

L-Küche: Vorteile und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • Passt in beinahe jeden Raum
  • Leicht zugänglicher Stauraum
  • Kurze Wege
  • Für offene Küchenkonzepte geeignet
  • Mit einer Kochinsel kombinierbar

Nachteile

  • Für große Mehrpersonenhaushalte oft zu klein
  • Für budgetbewusste Single-Käufer möglicherweise zu teuer
  • Kostenintensive Eckschranklösungen
  • Kompakter und damit manchmal unmoderner Look

L-Küche kaufen

Was kostet eine L-Küche?

Der Preis einer L-Küche liegt im Durchschnitt über dem einer einzeiligen Küche, aber unter dem einer U-Küche oder G-Küche. Das ist nur logisch, denn U-Küchen und G-Küchen verfügen in der Regel über mehr Schränke und Fronten, folglich über mehr Staufläche und meist über eine großzügig angelegte Arbeitsplatte.

Dennoch lässt sich der Küchenpreis nicht allein anhand der Küchenform bestimmen. Viele weitere Faktoren – wie etwa die Wahl der Geräte oder des Frontenmaterials – gibt es dabei zu berücksichtigen. Deutlich teurer wird eine L-Küche zudem noch, wenn man zur L-Küche eine Kochinsel plant.

L-Küche
L-Küche in trendigem Schwarz. Foto: KüchenAtlas

Wo kann ich eine L-Küche kaufen?

L-Küchen gehören zu den meistverkauften Küchenformen überhaupt. Sie sind keine Spezialität eines bestimmten Händlers oder eines bestimmten Herstellers. Insofern erhält man L-Küchen überall dort, wo es Küchen gibt.

Wer eine durchdachte Planung seiner L-Küche wünscht, dem ist der Besuch eines Küchenfachhändlers zu empfehlen. Auf KüchenAtlas finden Sie über 850 Küchenfachhändler in ganz Deutschland und mit Sicherheit einige qualifizierte Küchenfachhändler in Ihrer Nähe. Zudem bietet KüchenAtlas eine Musterküchen-Börse, auf der Sie aktuelle Ausstellungsküchen in L-Form zu attraktiven Preisen finden.

Finden Sie hier Ihren Küchenplaner für eine L-Küche

L-Küchen – Inspirationen und Musterküchen-Angebote

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht

L-Küchen: Passende Angebote