Intelligente Technik – vernetzte Haushaltsgeräte von Siemens

Backofen und Geschirrspüler mit zukunftsweisender Technologie: Die beiden ersten vernetzungsfähigen Haushaltsgeräte der iQ700 Baureihe von Siemens leiten eine neue moderne Form der Gerätebedienung ein, die mit einigen Vorteilen für den Anwender verbunden ist und mehr Flexibilität im Alltag verspricht. Durch Vernetzung mit Smartphone und Co. ist eine einfache und ortsunabhängige Bedienung möglich.

Komfortable Bedien-App „Home Connect“

Stichwort „Connectivity“: Die ersten beiden Küchengeräte aus der iQ700 Serie von Siemens machen deutlich, wie der „intelligente“ Haushalt der Zukunft aussehen kann. Einbaubackofen und Spülmaschine können über die sogenannte „Home Connect“ App angesteuert werden. Eine Erweiterung des Sortiments um vernetzungsfähige Geräte aller Produktklassen ist geplant.

Egal ob Backofen, Kühlschrank oder Kaffeevollautomat: Besonders praktisch ist, dass die modernen „Küchenhelfer“ von Siemens, Bosch und vielen weiteren Marken über dieselbe App gesteuert werden können.

Per Smartphone, Tablet oder Laptop kann auf die Funktionen der Elektrogeräte zugegriffen werden. Egal ob im Job oder von zu Hause aus, die Vernetzung erlaubt eine ortsunabhängige und schnelle Steuerung, was natürlich modernen Anwenderbedürfnissen entgegenkommt.

Die vernetzungsfähige Geschirrspülmaschine von Siemens kann über eine App angesteuert werden
In den Einbauküche der Zukunft können durch Vernetzung Haushaltsgeräte von überall aus bedient werden

Der Backofen iQ700 von Siemens

Der Einbaubackofen mit Mikrowelle zeichnet sich durch eine gute Energieeffizienzklasse und praktischen Funktionen wie varioSpeed oder activeClean aus

Der neue Backofen aus der Siemens Baureihe iQ700 kann dank digitaler Bedientechnologie bequem und ortsungebunden via App gesteuert werden. Das sparsame Haushaltsgerät ist zudem ausgestattet mit praktischen Automatikfunktionen sowie der zeitsparenden varioSpeed Option.

Das neue Haushaltsgerät aus dem Hause Siemens punktet mit außergewöhnlich einfacher Bedienung. Bei bestehender Internet-Verbindung kann der Backofen direkt und von überall aus angesteuert werden. Dank Vernetzung zu einem mobilen Endgerät ist es beispielsweise nicht mehr zwingend nötig, laufende Arbeiten zu unterbrechen, um nach dem Essen im Backofen zu sehen. Denn die App gibt sogar darüber Bescheid, wann die Speise fertig zubereitet ist.

Zudem verfügt die Anwendung über ein digitales Kochbuch als Inspirationsquelle. Die Zubereitungseinstellungen des gewünschten Rezepts können dann an den Backofen übermittelt werden. Auch können von der Siemens-App aus Einkaufszettel erstellt, die Bedienungsanleitung des Elektrogeräts durchgelesen oder Ersatzteile und Geräte-Zubehör bestellt werden.

Modernes und zurückhaltendes Geräte-Design

Auch optisch setzt Siemens auf Modernität. Das Design des Einbaubackofens ist schlicht und puristisch-modern gehalten. Äußerst edel wirkt die Kombination der Materialien Edelstahl, Glas und Chrom.

Das Küchengerät besitzt ein sogenanntes „hybrides Bediensystem“, was bedeutet, dass neben der mechanischen auch eine digitale Steuerung mittels eines mobilen Endgeräts möglich ist. Bei der „herkömmlichen“ mechanischen Gerätebedienung profitiert der Kunde von dem sehr übersichtlichen Design. Zum zentral gelegenen Drehwähler sowie der Tastenleiste gesellt sich ein farbiges Touch-Display mit Klartext.

Neben seiner Vernetzungsfähigkeit verfügt der Backofen über eine integrierte Mikrowelle und noch über eine Reihe weiterer praktischer Funktionen: Die Option „varioSpeed“ verkürzt die Zubereitungsdauer von Speisen um die Hälfte der Zeit. Und auch bei der Anwendung der Selbstreinigungsfunktion „activeClean“ lässt sich nun Zeit einsparen, da erstmals das Trägergestell für die Teleskopauszüge im Gerät verbleiben und mitgereinigt werden kann.

Informationen zum iQ700 Geschirrspüler

Genauso wie im Falle des Backofens handelt es sich hierbei um ein vernetzungsfähiges Haushaltsgerät. Mittels einer App haben Nutzer den Einbaugeschirrspüler stets im Auge. So kann auf sämtliche Informationen zum Ressourcenverbrauch zugegriffen, der aktuelle Spülstatus überprüft oder Anwendungshinweise nachgelesen werden. Die App unterstützt den Anwender bei der Auswahl des passenden Spülprogrammes. Sobald das Geschirr fertig gespült ist, wird dem Nutzer mitgeteilt, dass er das Gerät ausräumen kann.

Eine weitere Neuerung gibt es in puncto Spüldauer. Dank „varioSpeed Plus“ Funktion reinigt das Haushaltsgerät Geschirr laut Angabe von Siemens um bis zu 66% schneller als ein herkömmliches Gerät. Die Spüldauer sämtlicher Programme wird unter Anwendung dieser Funktion verkürzt.

Das Design der Geschirrspülmaschine mit Energieeffizienzklasse A+++ und Zeolith-Technologie zeigt sich höchst puristisch und harmoniert perfekt mit einem modernen Einrichtungsstil. Nichts lenkt von der geradlinigen Konstruktion ab. Auch das TFT-Display fügt sich unauffällig in das Gesamtkonzept ein. Der Innenraum der Spülmaschine ist mit dem flexiblen Korbsystem „varioFlex Pro“ ausgestattet.

Der Innenraum der Spülmaschine ist mit dem flexiblen Korbsystem varioFlex Pro ausgestattet

In den Küchen der Zukunft zu Hause – der Geschirrspüler ist vernetzungsfähig. Eine App informiert beispielsweise über den Inhalt der Spülmaschine mit Zeolith-Technik und unterstützt den Nutzer bei der Gerätebedienung. Das Design fällt bei allen Haushaltsgeräten der iQ700 Serie zum visionären Kontext passend sehr zurückhaltend aus.

Der Geschirrspüler der Energieeffizienzklasse A+++ besitzt Zeolith-Technik sowie die Zeitspar Funktion varioSpeed Plus

Fazit

Die Digitalisierung des Zuhauses hält nun auch in den Wohnbereich Küche Einzug. Auch Siemens greift das Thema „Smart-Home“ auf. Die ersten beiden vernetzungsfähigen Haushaltsgeräte, die der Hersteller auf den Markt bringt, lassen sich bequem von überall aus steuern. Für den Anwender bedeutet die neue Bedientechnologie ein Plus an Bedienkomfort, Flexibilität und Zeitersparnis. Zudem können dank energiesparender Technik Kosten gesenkt und Ressourcen geschont werden.

Das iQ700 Sortiment soll um alle gängigen Gerätetypen wie Dampfbackofen, Kaffeevollautomat oder Kühl- Gefrierkombination erweitert werden. Somit ist auch aus der Idee, einen internetfähigen Kühlschrank zu schaffen, endlich ein ausgereiftes Konzept geworden, das nun serienreif wird. Über die App erfährt man jederzeit, welche Lebensmittel benötigt werden. Die integrierte Kamera übermittelt bei Bedarf ein aktuelles Bild vom Innenraum des Kühlgerätes an Smartphone oder Tablet.

Weitere Inhalte in Highlights und Innovationen