Das Massekochfeld mit Gusskochplatten – der veraltete Klassiker

Früher gehörten sie zur Grundausstattung der Küche. Heute gelten Elektrokochfelder mit Gusskochplatten beziehungsweise sogenannte Massekochfelder oder Massekochstellen als veraltet.

Die Oberfläche des robusten Massekochfelds ist normalerweise aus Edelstahl gefertigt und mit Kochmulden ausgestattet, in die Kochplatten aus Gusseisen (z. B. Normalkochplatten oder Blitzkochplatten mit erhöhter Leistung) eingebaut sind. Für die Wärmeerzeugung sorgen in den Plattenkörper hineingepresste Heizwendeln. Die Erhitzung von Kochtöpfen und Pfannen erfolgt hier nach dem „einfachen“ Prinzip der Wärmeleitung und somit über den direkten Kontakt mit dem beheizbaren Plattenteil.

Vorteile und Nachteile elektrischer Einbau-Kochmulden

Massekochfeld: Edelstahlmulde mit Gusskochplatten
Das Massekochfeld bzw. die Edelstahlmulde mit erhabenen schwarzen Kochplatten gilt heute als veraltet. Bild: Bosch

Zwar ist der Anschaffungspreis eines Massekochfelds vergleichsweise gering, die Betriebskosten für die gusseisernen Kochplatten sind jedoch im Vergleich zu den anderen Beheizungstechniken recht hoch. Das liegt unter anderem daran, dass die Speisen nur langsam erhitzt werden und man anders als bei Induktionskochfeldern oder auch Gaskochfeldern einen hohen Energieverlust in Kauf nehmen muss. Bis die Massekochplatte ihre Zieltemperatur erreicht und beispielsweise das Nudelwasser endlich kocht, vergeht eine längere Vorheizzeit. Eine Energiesparmaßnahme bestünde darin, die Restwärme für den Kochvorgang zu nutzen. Nach dem Abschalten strahlt die Platte nämlich weiterhin Wärme aus, welche leider oft ungenutzt bleibt.

Ein weiterer vor allem für Sicherheitsbewusste gewichtiger Nachteil ist, dass sich die elektronisch regelbare Gusskochplatte sehr stark erhitzt und nach Abschalten lange heiß bleibt. Daher sollte die Herdplatte nicht mit den Händen berührt oder mit leicht entzündbaren Materialien in Kontakt kommen.Zudem sollten Verunreinigungen sofort entfernt werden, damit diese nicht aufgrund der hohen Hitzestrahlung anbrennen. Auch der Bereich um die beheizte Kochplatte herum erhitzt sich beim Massekochfeld recht stark.

Edelstahl Elektrokochfeld mit massekochplatten
Edelstahlkochmulde mit Gusskochplatte. Bild: Bosch

Massekochfelder: Ausstattung, Bedienelemente und Funktionen

Wer die Anschaffung einer klassischer Gusseisen-Kochplatten in Erwägung zieht, sollte keinen allzu großen Ausstattungs-Luxus erwarten. Bestenfalls sind die Massekochfelder anstelle von Normalkochplatten mit Schnellkochplatten beziehungsweise Blitzkochplatten ausgestattet und deren Betrieb wird durch eine Betriebsanzeigelampe angezeigt. Auch Geräte mit Automatikkochplatten sind verfügbar. Diese regulieren die Heizleistung automatisch. Einfache Bedienknebel ermöglichen bei Massekochfeldern meist nur eine stufenweise Bedienung.

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht