Induktionskochfelder

Sicher und schnell kochen mit Induktion

Zu einer modernen Küche gehört mittlerweile ein Induktionskochfeld, oft auch in Kombination mit einem Kochfeldabzug. Sicherheitsaspekte sprechen für das Induktionskochfeld genauso wie Komfort, Schnelligkeit und damit auch Nachhaltigkeit. Schließlich spart Kochen mit Induktion Energie. Doch nicht nur das. Erfahren Sie, welche Unterschiede es bei Induktionskochfeldern gibt und warum Kochen mit Induktion als nachhaltig gilt.

Farben und Designs bei Induktionskochfeldern

Neben Kochfeldern in typischem Schwarz sind bei manchen Herstellern auch Kochfeld-Modelle mit weißer, edelstahlfarbener oder metallisch glänzender Glaskeramik verfügbar. Die erhältlichen Induktionskochfelder können zudem auf unterschiedliche Weise in die Arbeitsplatte integriert werden.

Induktionskochfeld mit Lichtleisten

Blaue Lichtleiste activeLight am Kochfeldrand
Bild: Siemens Hausgeräte

Kupferfarbene austauschbare Leiste bei NEFF

Kochfeld mit magnetischer Seitenleiste von NEFF
Bild: NEFF

Eher selten: Ein weißes Induktionskochfeld

Weißes Glaskeramikkochfeld in weißer Küche
Bild: Küppersbusch

Induktionskochfeld mit Edelstahlrahmen

kochfeld-edelstahlrahmen-bauknecht
Bild: Bauknecht

Küppersbusch Induktionskochfeld in Mattschwarz

Schwarze Kochfelder sind die Regel. Eine mattschwarze Oberfläche ist allerdings ein neues Design-Highlight. Mit der MattBlack Design-Linie präsentiert Küppersbusch eine ganze Einbaugeräte-Serie in dieser edlen Optik.

Bedienelemente bei Induktionskochfeldern

Zunächst kommt es darauf an, ob ein Induktionskochfeld herdgebunden oder autark ist.

WICHTIG: Beim autarken Kochfeld befinden sich alle Bedienelemente direkt am Kochfeld.

Autarke Induktionskochfelder lassen sich auf drei Arten bedienen: 

  • Bedienknebel / Drehregler
  • Touch-Bedienfelder
  • Slider-Steuerung
  • TFT-Touchdisplay

Drehregler

Induktionskochfeld mit TwistPadFire Bedienknopf
Bild: NEFF

TFT-Touchdisplay

Bild: Siemens Hausgeräte

Slider-Steuerung 

Induktionskochfeld mit Touch-Bedienung
Bild: Bosch

Das unsichtbare Induktionskochfeld

Dieses Kochfeld von Gaggenau ist in eine hochwertige Dekton-Arbeitsplatte von Cosentino integriert. Ihr Kochgeschirr stellen Sie direkt auf die Küchenarbeitsplatte.

Breite von Induktionskochfeldern

Induktionskochfelder gibt es in allen üblichen Kochfeldgrößen.

GUT ZU WISSENGerätehersteller wie Küppersbusch bieten besondere Kochfeld-Formen ( z.B. im Nierendesign) an.

Größen von Induktionskochfeldern:

  • 30 cm: Induktionskochfelder mit 2 Platten, Dominokochfelder
  • 60 cm: Standardbreite
  • 80 cm: breites Induktionskochfeld
  • 90 cm: extrabreit, oft bei Panoramakochfeldern

Induktionskochfeld mit 2 Platten (30 cm) 

Dominokochfeld von Bauknecht
Bild: Bauknecht

Nierenförmiges Induktionskochfeld (95 cm)

nierendesign-teka-kochfeld
Bild: Küppersbusch

Mehr Flexibilität mit Flächen- und Vollflächeninduktion

Neben Induktionskochfeldern mit kreisförmigen Kochzonen gibt es auch Induktionskochfelder mit Flächeninduktion respektive Vollflächeninduktion.

Unterschied von Flächen- und Vollflächeninduktion: 

  • Vollflächeninduktion: Sie platzieren den Topf, wo Sie wollen.
  • Flächeninduktion: Verschiedene Kochzonen schalten sich je nach Topfgröße automatisch zusammen.

WICHTIG: Das Kochfeld erkennt selbstständig, wo Töpfe oder Bratpfannen platziert wurden.

Kochfeld mit Flächeninduktion

grundig-kochfeld
Bild: Grundig

Maximal flexible Vollflächeninduktion

Elektrokochfeld mit Vollfächeninduktion
Bild: Gaggenau

GUT ZU WISSEN: Die flexiblen Kochzonen mit Fläche und Vollfläche gibt es nur bei Induktionskochfeldern – nicht aber bei Elektrokochfeldern mit Wärmestrahlung und Gaskochfeldern.

Funktionen bei Induktion: Standard versus Luxus

Induktionskochfelder punkten mit einer Reihe an hilfreichen Funktionen, die Ihnen das Kochen erleichtern.

Standard-Funktionen bei Induktion:

  • Timer-Funktion: Kurzzeitwecker, Stoppuhr und Countdown-Funktion in einem
  • Booster Funktion für kürzere Ankochzeit
  • Infotaste
  • Warmhaltefunktion

Spezial-Funktionen bei Induktion:

  • Automatische Kochfunktionen: Frittier- oder Reis-Koch-Funktion
  • Move-Funktion: Temperatur wandert mit Kochtopf
  • Quick Start Funktion
  • Restart Funktion: Aktivierung der vorherigen Einstellungen
  • varioMotion Funktion: Übernahme der Einstellung bei Wechsel der Kochzone
  • Bratsensor und Kochsensor

ES GILT: Je mehr Spezial-Funktionen ein Induktionskochfeld hat, desto hochpreisiger ist es.

perfect-cook-sensor-bosch
Kochsensor bei Induktionskochfeldern, Bild: Bosch

Hohe Sicherheit bei Induktionskochfeldern

Bei Induktionskochfeldern wird nur der Topfboden erhitzt. Auf dem Kochfeld selber können Sie sich die Finger nicht verbrennen. Daher ist Induktion ideal für Haushalte mit Kindern.

GUT ZU WISSEN: Standardmäßig haben Kochzonen einen Überhitzungsschutz, der die Glaskeramikscheibe vor dem Überhitzen bewahrt.

Bild: Oranier

Praktische Funktionen für Haushalte mit Kindern: 

  • Kindersicherung
  • Restwärmeanzeige
  • Zweistufige Restwärmeanzeige (Information über Höhe der Temperatur)

Die Sicherheitsabschaltung leitet nach einer gewissen Betriebszeit automatisch das Abschalten der Kochstelle ein, wenn längere Zeit keine Einstellungsänderungen erfolgt sind. Auch mit dem Hauptschalter lässt sich das Kochfeld auf Wunsch deaktivieren.

GUT ZU WISSEN: Wenn etwas übergelaufen ist oder der Topf fehlt, schalten sich moderne Induktionskochfelder aus.

Energieeffiziente Induktionskochfelder

Induktionskochfelder punkten mit Schnelligkeit und Energieeffizienz.

WICHTIG: Bei Induktion arbeiten die Kochfelder nur, wenn ein Topf darauf steht.

Damit sind Induktionskochfelder nachhaltiger und sparsamer als andere Kochfelder.

GUT ZU WISSEN: Mit einem Induktionskochfeld sparen Sie zwischen 20 und 30 Prozent Stromkosten ein.

Beko Induktionskochfeld günstig
Bild: Beko

Nachhaltige Induktionskochfelder mit Beschichtung

Bauknecht Induktionskochfelder mit der innovativen CleanProtect Beschichtung sind besonders nachhaltig. Dank ihrer Kratzfestigkeit sind jene Kochfelder langlebig. Zum Reinigen reicht Wasser und ein Schwamm.

Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug

Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug – auch Muldenlüfter genannt – liegen im Trend. Jeder namhafte Gerätehersteller hat Induktionskochfelder mit Muldenlüfter im Sortiment. Eine Alternative dazu sind ausfahrbare Tischlüfter.

Dunstabzug nach unten: Muldenlüfter

Kochfeldabzug Muldenlüfter bei Induktionskochfeld von NEFF
Bild: NEFF

Moderner Tischlüfter aus Glas

Ausfahrbares Downdraft-System, blau beleuchtet
Bild: Siemens Hausgeräte

Mit einem Dunstabzug direkt am Kochfeld sparen Sie sich die Dunstabzugshaube.

GUT ZU WISSEN: Sehr beliebt sind Downdraft-Systeme in offenen Küchen mit Insel.

Vorteile von Induktionskochfeldern

WICHTIG: Keine Kochfeldart bietet mehr Funktionen, Komfort und Sicherheit als das Induktionskochfeld.

Vorteile

  • Schnelles Erhitzen
  • Kochen ohne Aufheizphase
  • Äußerst präzise Wärmeregulation
  • Sicherste Kochmethode
  • Geringer Stromverbrauch
  • Pflegeleichte Glaskeramikoberfläche
  • Kein Einbrennen von Speiseresten und Flüssigkeiten auf dem Kochfeld
  • Edle Optik
  • verschiedene (Rahmen-)Designs

Nachteile

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Kochen nur mit speziellem Kochgeschirr
  • elektromagnetische Schwingungen

ACHTUNG: Beim Induktionskochfeld wird die Belastung durch elektromagnetische Schwingungen kontrovers diskutiert. Diese könnten theoretisch zur Störung von z. B. Hörgeräten oder Herzschrittmachern führen.

Kratzfeste Bosch Induktionskochfelder

Nicht nur pflegeleicht, sondern kratzfest sind Bosch Kochfelder mit GlassProtect Beschichtung. Was GlassProtect auszeichnet, verraten wir Ihnen hier.

Wie funktioniert ein Induktionskochfeld?

Induktionskochfelder erhitzen sich nicht wie Elektrokochfelder durch Wärmestrahlung – sondern durch magnetische Ströme. Die Glaskeramik wird beim Kochvorgang nur indirekt vom Topfboden her erwärmt. Die Beheizung endet sofort, wenn Topf oder Pfanne entfernt werden.

So funktioniert’s: 

  • Induktionsspulen unter den Kochzonen
  • magnetische Wechselfelder beim Einschalten des Induktionskochfelds
  • Übertragung der magnetischen Ströme auf den Topf- oder Pfannenboden
Küppersbusch Induktion
Bild: Küppersbusch

Um auf dem Induktionskochfeld zu kochen, brauchen Sie ferromagnetisches Kochgeschirr.

TIPP: Ob Ihr Kochgeschirr geeignet ist, können Sie mit einem Magneten testen. Haftet der Magnet an Töpfen und Pfannen sind sie induktionstauglich.

Hersteller und Preise von Induktionskochfeldern

Durchschnittlich haben Induktionskochfelder einen höheren Anschaffungspreis als die klassischen Elektrokochfelder oder Gaskochfelder. Wobei der Preis immer auch vom Gerätehersteller abhängt.

ACHTUNG: Die Auflistung orientiert sich an Preisen von Induktionskochfeldern ohne integrierten Dunstabzug. Kochelder mit Dunstabzug sind immer teurer – dafür müssen Sie keine Dunstabzugshaube kaufen.

Induktionskochfeld von Privileg

Induktionskochfeld von Privileg
Bild: Privileg

Induktionskochfeld von Miele

miele-induktionskochfeld
Bild: Miele

Eher günstiges Preissegment:

  • Candy
  • Amica
  • Beko
  • Privileg
  • Oranier
  • Gorenje
  • Electrolux
  • Arebos

Mittleres bis gehobenes Preissegment:

  • AEG
  • Haier
  • Constructa
  • Grundig
  • Teka
  • Bauknecht
  • Samsung
  • Küppersbusch
  • Smeg
  • NEFF
  • Siemens
  • Bosch

Luxus-Preissegment:

  • studionline
  • Bosch accentline
  • Miele
  • Gaggenau
  • V-Zug
  • Bora

TIPP: Suchen Sie in unserer Abverkaufsbörse nach reduzierten Induktionskochfeldern mit integriertem Dunstabzug.

Lassen Sie sich unterschiedliche Induktionskochfelder vor Ort zeigen.

Häufige Fragen zu Induktionskochfeldern

In welchen Größen gibt es Induktionskochfelder?

Induktionskochfelder gibt es nicht nur in der Standardbreite 60 cm. Folgende Größen bzw. Breiten sind bei Induktionskochfeldern üblich:

  • 60 cm
  • 80 cm
  • 90 cm

Einige Hersteller wie Bosch führen auch 30 cm bis 40 cm schmale Kochfelder, die Sie mit anderen Kochfeldmodulen kombinieren können.
Preisreduzierte Induktionskochfelder in allen Größen finden Sie in unserer Abverkaufsbörse.

Von welchen Herstellern kann man Induktionskochfelder kaufen?

Ein Induktionskochfeld erhalten Sie in der Regel bei allen bekannten Haushaltsgeräteherstellern wie:

  • Siemens
  • Neff
  • Bosch
  • Küppersbusch
  • Bauknecht
  • ORANIER

Der Angebotsumfang variiert dabei von Hersteller zu Hersteller. Verhältnismäßig günstige erhalten Sie von Oranier, während Küppersbusch eindeutig als Premium-Marke zu sehen ist.
TIPP: Überlegen Sie sich den Kauf eines Induktionskochfelds mit Dunstabzug.
Einen Überblick über alle Küchengerätehersteller geben wir Ihnen hier.

Welche Vorteile bietet Kochen mit Induktion?

Kochen mit Induktion bietet drei entscheidende Vorteile. Induktionskochfelder sind:

  • schnell
  • sparsam
  • sicher
  • leicht zu reinigen

Und obendrein sieht Ihre Küche mit einem modernen Induktionskochfeld sehr hochwertig aus.

 

Warum sind Induktionskochfelder so sparsam?

Mit einem Induktionskochfeld kochen Sie am sparsamsten. Denn: Elektromagnetische Schwingungen erhitzen das Kochgeschirr und die Speisen darin direkt. Nicht aber erst die Kochzone wie es bei gewöhnlichen Elektrokochfeldern der Fall ist. Vorteil: Sie benötigen weniger Energie und Ihre Speisen sind schneller fertig.
Sparsame Induktionskochfelder zum reduzierten Preis gibt es in unserer Abverkaufsbörse.

Welche Nachteile haben Kochfelder mit Induktion?

Kochfelder mit Induktion haben auch Nachteile. Für ein Induktionskochfeld bezahlen Sie mehr als für ein herkömmliches Elektrokochfeld. Und wenn Sie kein induktionsgeeignetes Kochgeschirr haben, müssen sie dieses ebenfalls kaufen. Zudem entstehen beim Induktionskochen elektromagnetische Schwingungen, die Geräte wie Herzschrittmacher beeinflussen können. Ihr lokaler Küchenprofi erläutert Ihnen gern die Vor- und Nachteile von Induktion anhand eines Vorführgeräts.

Gibt es Induktionskochfelder mit Muldenlüftung auch mit Bedienknöpfen statt Touchsteuerung?

Ja, es gibt Kochfelder mit Muldenlüftung und Bedienknopf. Sie erhalten diese beispielsweise von:

  • Elica (NikolaTesla Unplugged, mehrere Bedienknöpfe)
  • berbel (Downline Infinity, mehrere Bedienknöpfe)
  • Neff (TwistPadFire, ein abnehmbarer/magnetischer Bedienknopf)
  • Gaggenau (Serie 200, ein abnehmbarer/magnetischer Bedienknopf)

TIPP: Wenn Sie eine barrierefreie Kochfeldsteuerung wünschen, sollten Sie ein Kochfeld mit Bedienknöpfen wählen.
Anders als ein Touchbedienfeld, sind die Bedienknöpfe gut greifbar. Zur Wahl stehen autarke Kochfelder mit Knöpfen oder Sie entscheiden sich für einen Herd. Welche Gerätevariante besser in Ihre neue Küche passt, weiß Ihr nächstgelegenes Küchenstudio.

Sind Induktionskochfelder gefährlich?

Induktionskochfelder arbeiten mit elektromagnetischen Schwingungen. Hierzu sagen Kritiker: Die Schwingungen könnten theoretisch zur Störung von Herzschrittmachern führen. Hersteller weisen darauf hin, dass Personen, die auf Herzschrittmacher angewiesen sind, sicherheitshalber Abstand von Induktionskochfeldern halten. Weitere Informationen zum Kochen mit Induktion erhalten Sie im KüchenAtlas-Ratgeber zu Induktionskochfeldern.

Wie viele Phasen braucht ein Induktionskochfeld?

Induktionskochfelder erfordern in der Regel einen dreiphasigen 400V Anschluss. WICHTIG: Beauftragen Sie einen Elektriker mit dem Anschluss – sonst besteht Lebensgefahr! Falls Sie auf der Suche nach einem neuen Induktionskochfeld sind, werfen Sie einen Blick in die KüchenAtlas Abverkaufsbörse.

Wie erkenne ich, ob ein Topf für Induktion geeignet ist?

Sie halten einen kleinen Magneten an den Topfboden – wenn der Magnet haften bleibt, ist der Topf zum Kochen mit Induktion geeignet. Je magnetischer Kochgeschirr ist, desto besser klappt die Erwärmung. Weitere Informationen gibt es auf der KüchenAtlas Seite zu Induktionskochfeldern.

Sind Induktionskochfelder teuer?

Im Vergleich zu anderen Kochfeldarten – also Elektrokochfeldern mit Wärmestrahlung, Gaskochfeldern und Massekochfeldern – sind Induktionskochfelder hochpreisiger. Dafür bieten Induktionskochfelder die meisten und komfortabelsten Funktionen.
Vergleichsweise günstige Induktionskochfelder bieten: