Kochfelder mit integriertem Dunstabzug: Der große KüchenAtlas Produktcheck

Was können die „Kochfeld-Systeme“ der in diesem Produktsegment führenden Gerätehersteller Siemens, Bosch, Miele, AEG und Bora, worin unterscheiden sie sich und welches Markengerät passt am besten zu Ihnen? In unserem großen Produktcheck für Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug stellen wir Ihnen Geräte vor, die es in unterschiedlichen Produktausführungen und Preisgruppen gibt.

Das Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug ist eine praktische Geräteinnovation, die von bekannten Hausgeräte-Herstellern angeboten wird und sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut. Das Ergebnis ist eine recht große Produktvielfalt. Aber für welches Gerät soll man sich nun entscheiden? Worauf sollte man beim Kauf achten? Welche herstellerbezogenen Unterschiede gibt es bei den Produkten hinsichtlich verschiedener Aspekte wie Design, Leistung, Funktionalität und Ausstattung? KüchenAtlas hat sich näher mit den erhältlichen „2-in-1-Geräten“ beschäftigt: Hier erhalten Sie wertvolle Informationen und Tipps, die Ihre Entscheidung erleichtern werden.

Produktcheck: Kochfelder mit Dunstabzug der Marken Siemens, Bosch, Miele, AEG und Bora im Überblick
Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug im Produktcheck. Bilder: Siemens Hausgeräte (unten rechts), Bosch (mittig), Miele (unten links), AEG (oben links), BORA (oben rechts)

Küchenplanung: Warum ist das Kochfeld mit Dunstabzug so beliebt?

Bei der Küchenplanung muss einiges beachtet werden, denn eine Küche setzt sich aus vielerlei einzelnen Komponenten zusammen. Jeder Arbeitsbereich muss durchdacht und passend zu den individuellen Bedürfnissen und räumlichen Gegebenheiten geplant werden. Auch bei der Gerätewahl sollten Sie die Augen nach einem hochwertigen Produkt offen halten, um später nicht enttäuscht zu werden. Dies gilt auch für Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug.

Das 2-in-1-Gerät Kochfeld mit Dunstabzug in einer Inselküche
Das Kochfeld mit integriertem Dunstabzug verkörpert ein praktisches 2-in-1-Konzept, das sich platzsparend in die Küche integrieren lässt. Bild: Bosch
Modernes Induktionskochfeld mit integrierter Tischlüftung
Induktionskochfeld und Kochfeldabzug zugleich. Bild: Siemens Hausgeräte
Kochfeld mit Wrasenabzug eingebaut in einer weißen Kochinsel
Das 2-in-1-Gerät ist ideal für Inselküchen. Bild: Miele

Hierbei handelt es sich um ein praktisches „2-in-1-Gerät“, das zugleich Kochstelle und Dunstabzug in einem ist, dadurch Platz spart und so dem Kunden mehr Flexibilität bei der Küchenplanung eröffnet. Eine klassische über dem Kochbereich montierte Dunstabzugshaube wird nicht mehr benötigt. Das Kochfeld mit integriertem Downdraft-System kann direkt in die Arbeitsplatte eingelassen werden. So eignet sich diese Gerätebauform z.B. besonders für moderne offene Küchen oder auch kleine Küchen mit Dachschräge und bietet noch dazu viele Komfortfunktionen. Auch die Vorteile des Induktionskochens sind nicht zu verachten.

Der Dunstabzug nach unten ist übrigens in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Es gibt ihn als „komplette Produktlösung“ integriert in ein Kochfeld oder als modularen Kochfeldabzug. Auch ausfahrbare Muldenlüfter bzw. Tischlüfter sind erhältlich.

Wir von KüchenAtlas haben uns dafür entschieden, verschiedene „All-in-One-Gerätelösungen“ – also Kochfelder mit integriertem Dunstabzug – zu vergleichen, weil es sich hierbei um die wohl am weitesten verbreitete Downdraft-Variante handelt. Diese wie wir finden sehr interessante Innovation sowie die Unterschiede zwischen den ausgewählten Markengeräten werden im Folgenden näher beschrieben.

Der Produktcheck: Welche Gerätetypen werden unter die Lupe genommen?

Die Auswahl an Induktionskochfeldern mit integriertem Dunstabzug ist natürlich groß, weshalb wir nicht alle Gerätemarken im Vergleich berücksichtigen können. Verglichen werden daher die im Markt gängigen Gerätetypen der bekannten Marken Siemens, Bosch, Miele, AEG und Bora. Unser Produktcheck zeigt auch unterschiedlichste Geräte-Varianten mit Hightech- beziehungsweise Basis-Ausstattung. Nachdem die Kaufpreise immer aktuellen Entwicklungen und Schwankungen unterliegen, machen wir bewusst keine Preisangaben.

Blick auf das Bosch accent|line Gerät im Produktcheck
Bosch accent|line PXX895D33E. Bild: Bosch
Das Siemens studioLine Kochfeld mit Dunstabzug
Siemens studioLine EX877LX33E. Bild: Siemens Hausgeräte
Blick auf ein Gerät im Produktcheck: AEG ComboHob IDK84451IB
AEG ComboHob DK84451IB. Bild: AEG
Induktionskochfeld und Wrasenabzug: Das Vergleichsgerät von Miele
Miele KMDA 7774 FL. Bild: Miele
Kochstelle mit runder Muldenlüftung von BORA
BORA Basic BFIA. Bild: BORA

Siemens inductionAir-System

Hier haben wir alle wichtigen Infos rund um das Siemens inductionAir-System für Sie zusammengefasst!

Bosch: Das Kochfeld mit integriertem Dunstabzug

Sie möchten das Bosch Kochfeld mit integriertem Dunstabzug besser kennenlernen? Lassen Sie sich von den Gerätefunktionen begeistern!

Die Unterschiede der Kochfeld-Dunstabzug-Kombinationen im Überblick

Modell
Siemens studioLine EX877LX33E 
Bosch accent|line PXX895D33E 
Miele KMDA 7774 FL 
AEG IDK84451IB 
Bora Basic BFIA 
Design     
Einbaumaße in mm (H/B/T)
198 x 812 x 520mm 
198 x 816 x 527mm 
194 x 806 x 526mm 
210 x 805 x 490mm 
198 x 830 x 515mm 
Auffällige Designmerkmale
  • breiter, eckiger Dunstabzug, innen schwarz und außen dunkelgrau umrahmt
  • unsichtbares Bedienfeld im inaktiven Zustand
  • hochwertige Optik
  • breiter, eckiger und gleichmäßig schwarzer Dunstabzug mit Edelstahlleiste vorne
  • unsichtbares Bedienfeld im inaktiven Zustand
  • hochwertige Optik
  • schmaler, eckiger Dunstabzug mit vertikalen Edelstahlgittern
  • unsichtbares Bedienfeld im inaktiven Zustand
  • runder Dunstabzug mit dezenter Edelstahlrahmung
  • kein „unsichtbares“ Bedienfeld
  • runder Dunstabzug mit breiter Edelstahlrahmung
  • kein „unsichtbares“ Bedienfeld
  • mit 83cm breitestes Kochfeld im Produktcheck
Rahmendesign
Facetten-Design (vorne abgeschrägt) 
Facetten-Design (vorne abgeschrägt) 
rahmenlos 
rahmenlos 
rahmenlos 
Bedienelemente  - Optik und Farbe
Zwei Slider in minimalistischem Design (bei Betrieb rot aufleuchtend) 
Ein 30cm langes Slider-Bedienfeld (bei Betrieb rot aufleuchtend) 
Fünf Touch-Bedienfelder (bei Betrieb gelb aufleuchtend) 
Fünf Slider (bei Betrieb rot aufleuchtend) 
Ein mittig platziertes Touch-Bedienfeld mit Slider (bei Betrieb rot aufleuchtend) 
Platzbedarf im Unterschrank
Einbau ab 60cm Arbeitsplattentiefe möglich, bereits ab 70cm keine Schubladenkürzung mehr nötig 
Einbau ab 60cm Arbeitsplattentiefe möglich, bereits ab 70cm keine Schubladenkürzung mehr nötig  
 
 
 
Aufbau und Funktionen     
Anzahl der Induktions-Kochzonen
4  
4  
4  
4  
4  
Kochzonen Highlight
2 varioInduktion  Kochzonen 
2 Flexinduktion s-Zonen 
2 PowerFlex -Bereiche 
Bridge-Funktion , rechts & links 
Brückenfunktion , rechts & links 
Anzahl der Leistungsstufen
17 
17 
9 (kann auf 17 erweitert werden ) 
Boosterfunktion für Kochzonen
  • powerBoost
  • ShortBoost Funktion  (Erhitzen des Kochgeschirrs in ca. 30 Sekunden möglich)
  • PowerBoost
  • ShortBoost (Erhitzen des Kochgeschirrs in ca. 30 Sekunden möglich)
  • TwinBooster  („normale“ Boost-Funktion und verstärkter Boost möglich)
  • Power-Funktion 
  • Powerstufe 
Sensorentechnik und weitere Ausstattungshighlights 
  • kabelloser Kochsensor
  • Kochzonen mit integriertem Bratsensor
  • PowerMove Funktion
  • kabelloser Kochsensor
  • Kochzonen mit integriertem Bratsensor
  • MoveMode Funktion
        Weitere Funktionen
        • reStart-Funktion
        • quickStart-Funktion
        • Timer mit Abschaltautomatik
        • Kurzeitwecker
        • ReStart-Funktion
        • QuickStart-Funktion
        • Timer mit Abschaltautomatik
        • Kurzeitwecker
        • Recall-Funktion
        • Permanente Topferkennung
        • Timer mit Abschaltautomatik
        • Kurzeitwecker
        • Pause/Memory-Funktion
        • Topferkennung
        • Timer mit Abschaltautomatik
        • Kurzeitwecker
        • Pause-Funktion
        • Topferkennung
        • Timer mit Abschaltautomatik
        • Kurzeitwecker
        Bedienkonzept/Steuerung
        Touch-Slider-Bedienung (Dual lightSlider-Bedienung) 
        Touch-Slider-Bedienung (DirectSelect Premium) 
        *Touch-Bedienung mit elektronischen Sensortasten (SmartSelect) 
        Touch-Slider-Bedienung (Digital slider) 
        Touch-Bedienung mit elektronischen Sensortasten 
        Dunstabzug und Leistung     
        Betriebsart
        wahlweise Abluft oder Umluft 
        wahlweise Abluft oder Umluft 
        wahlweise Abluft oder Umluft 
        nur Umluft (Abluft ist mit einem anderen Gerätemodell verfügbar) 
        nur Abluft (Gerätetyp mit Umluft Bora Basic BFIU) 
        Energielabel (Skala von A++ bis E)
        A+ 
        A+ 
        Ø Energieverbrauch
        50,8 kWh/Jahr 
        53,5 kWh/Jahr 
        31,2 kWh/Jahr 
        k.A. 
        55 kWh/Jahr 
        Lüfter-Effizienzklasse
        Fettfilter-Effizienzklasse
        Geräusch min./max. Normalstufe
        42/75dB 
        39/69dB 
        49/71dB 
        51/69dB 
        40/66dB 
        Leistungsstufen
        9 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe 
        9 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe 
        3 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe 
        9 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe 
        9 Leistungsstufen und 1 Intensivstufe 
        Lufteistung
        • min. Normalstufe 169 m³/h
        • max. Normalstufe 551 m³/h
        • Boost-/Intensivstufe 698 m³/h
        • min. Normalbetrieb 150 m³/h
        • max. Normalbetrieb 550 m³/h
        • Boost-/Intensivstufe 690 m³/h
        • Luftleistung Stufe 1: 170 m³/h
        • Luftleistung Stufe 3: 490 m³/h
        • Luftleistung Intensivstufe: 570 m³/h
        • min. Gebläseleistung im Umluftbetrieb: 175 m³/h
        • Intensiv Gebläseleistung im Umluftbetrieb: 420 m³/h
        • Luftstrom Stufe 1: 194,8 m³/h
        • Luftstrom Stufe 9: 607,3 m³/h
        • Luftstrom Stufe P: 697,3 m³/h 
        Sensorentechnik und weitere Ausstattungshighlights
        • Luftgütesensor
        • Gebläsenachlauf (30 Min.)
        • Luftgütesensor
        • Gebläsenachlauf (30 Min.)
        • Gebläsenachlauf (5 oder 15 Min .)
        • k.A.
        • Nachlaufautomatik  (20 Min.)
        Sicherheit und Reinigungsaufwand     
        Sicherheit
        • 2-stufige Restwärmeanzeige 
        • Kindersicherung 
        • Sicherheitsabschaltung 
        • Energieverbrauchsanzeige 
        • Sättigungsanzeige für Fettfilter und Kohleaktivfilter
        • 2-stufige Restwärmeanzeige 
        • Kindersicherung
        • Sicherheitsabschaltung
        • Ener gieverbrauchsanzeige
        • Sättigungsanzeige für Fettfilter und Kohleaktivfilter
        • 3-stufige Restwärmeanzeige 
        • Inbetriebnahmesperre und Verriegelung 
        • Sicherheitsausschaltung 
        •  Energieverbrauchsanzeige
        • Sättigungsanzeige für Fettfilter und Kohleaktivfilter 
        • Restwärmeanzeige 
        • Kindersicherung 
        • Sicherheitsabschaltung 
        • Sättigungsanzeige für Fettfilter und Kohleaktivfilter
        • Restwärmeanzeige 
        • Kindersicherung
        • Sicherheitsabschaltung
        • Allgemeine Filterserviceanzeige 
        Reinigung und Pflege
        • spülmaschinengeeignet:
        • Lufteinlassgitter
        • Metallfettfilter
        • Sicherheitsüberlauftank (leicht zu entnehmen dank Twist-off Verschluss)
        • Wischschutz-Funktion
        • spülmaschinengeeignet:
        • Lufteinlassgitter
        • Metallfettfilter
        • Sicherheitsüberlauftank (leicht zu entnehmen dank Twist-off Verschluss)
        • Wischschutz-Funktion
        • Metallfettfilter (spülmaschinengeeignet)
        • Wischschutz-Funktion
        • Runder Metallfettfilter (spülmaschinengeeignet )
        • Ähnlich Tastensperre 
        • Runder Metallfettfilter (spülmaschinengeeignet)
        Überlaufschutz
        Sicherheitsüberlauftank mit bis zu 2.000ml Fassungsvermögen 
        Sicherheitsüberlauftank mit 2.000ml Fassungsvermögen 
        Auffangwanne  und Fettfilterwanne mit jeweils 250ml Fassungsvermögen 
        Bodenwanne   mit Ablaufventil vorhanden (keine Angabe zum Fassungsvermögen) 
        Auffangwanne  mit bis zu 3.000ml Fassungsvermögen 

        Reine Geschmackssache? Die Gerätedesigns im Vergleich

        Design ist auch im Bereich der Hausgeräte ein großes Thema, bei dem die Meinungen weit auseinander gehen. Jeder hat einen anderen Geschmack und muss letztendlich für sich selbst entscheiden, was besser gefällt. Um die Entscheidung zu erleichtern, haben wir im Folgenden alle wichtigen Designmerkmale der verschiedenen Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug für Sie zusammengefasst. Hier finden Sie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Überblick:

        Kochfeld-Dunstabzug-Einheit in modernem Design
        Das Design variiert von Gerätetyp zu Gerätetyp: Das Induktionskochfeld von Siemens verfügt über einen soliden Dunstabzug in kantiger Optik. Bild: Siemens Hausgeräte
        Der kantige Tischlüfter wurde bei Bosch mittig in das Kochfeld eingebaut
        Der Kochfeldabzug von Bosch ist ebenfalls eckig geformt. Bild: Bosch
        Das Kochfeld von AEG saugt den Wrasen über ein rundes Downdraft-System ab
        AEG hat sein Induktionskochfeld mit einem runden Dunstabzug ausgestattet. Bild: AEG

        In puncto Design unterscheiden sich die allesamt circa 80cm breiten 2-in-1-Geräte, wobei das Bora Kochfeld mit 83cm am breitesten ist, insbesondere hinsichtlich der Gestaltung des integrierten Kochfeldabzugs. Auffällig ist, dass die Muldenlüftung entweder eckig oder rund geformt ist. Die Hersteller Siemens, Bosch und Miele setzten auf die kantige Formgebung, wobei der Dunstabzug von Bosch und Siemens breiter ausfällt als der von Miele. Das Lufteinlassgitter der Gerätetypen Siemens studioLine EX877LX33E und Bosch accentline PXX895D33E ist aus Gusseisen hergestellt und wirkt auch dementsprechend hochwertig und edel. Wem dieses Design zu prägnant ist, der kann auf das Miele Kochfeld mit schmalem Dunstabzug und edelstahlfarbenem Lufteinlassgitter zurückgreifen. Optisch mutet der Wrasenabzug allerdings nicht gleichermaßen stabil an wie die gusseisernen Ausführungen. Für Verfechter der runden, weichen Form bieten sich die Geräte von AEG und Bora an. Die rund geformten Kochfeldabzüge ähneln aufgrund der Anordnung der Gitterstreben optisch einem Ventilator und werden von einer Edelstahlrahmung betont, welche bei Bora Basic BFIA deutlich breiter ausfällt als bei AEG IDK84451IB.

        Induktionskochfeld mit Muldenlüftung in schlanker Form
        Der Wrasenabzug von Miele ist recht schmal. Bild: Miele
        Dunstabzug nach unten über einen runden Kochfeldabzug
        Runder Kochfeldabzug in Edelstahl. Bild: BORA

        So praktisch die Gerätelösung auch ist, der mittig platzierte Dunstabzug beansprucht natürlich einen gewissen Platz für sich, wodurch sich die zur Verfügung stehende Kochfläche etwas verkleinert. Zudem wird das Lüftungssystem im Unterschrank montiert. Dies kann abhängig von der Arbeitsplattentiefe gekürzte Schubladen und Auszüge nötig machen und zu Stauraumverlusten führen. Positiv fällt hier der geringe Platzbedarf der Siemens und Bosch Dunstabzugssystems aus. Die Hersteller betonen, dass bereits ab einer Arbeitsplattentiefe von 70cm die volle Schubladentiefe verwendbar ist.

        Glaskeramikkochfeld mit Edelstahlleisten und Abflachung vorne
        Glaskeramikkochfeld mit dezenten Edelstahlleisten und Facettenschliff. Bild: Siemens Hausgeräte

        Die Vergleichsmodelle sind zudem mit unterschiedlichen Rahmendesigns ausgestattet. Bosch und Siemens haben ihren Glaskeramikkochfeldern seitliche „Metallleisten“ und einen attraktiven Facettenschliff verliehen. Die Abflachung im vorderen Bereich der Glaskeramik erhöht den Bedienkomfort. Die Kochfelder von Miele, AEG und Bora Kochfeld sind jeweils rahmenlos und ohne Facetten-Design gestaltet.

        Auch die Glaskeramikoberflächen der Induktionskochfelder weisen Unterschiede auf, die teilweise erst auf den zweiten Blick auffallen, aber dennoch eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen können. Am deutlichsten sind beispielsweise die Kochzonen bei Siemens und Miele markiert. Bei Bosch kennzeichnen noch Linien den Kochbereich, bei AEG nur mehr „+-Zeichen“ und das Bora Induktionskochfeld gibt sich fast komplett dekorlos. Stammt die Glaskeramik wie bei Siemens, Bosch und Bora aus dem Hause SCHOTT, ist zudem beste Qualität garantiert.

        Modernes Slider-Bedienfeld mit roter Beleuchtung
        Das Gerät von Siemens wird über einen minimalistischen Slider gesteuert. Im aktiven Zustand leuchtet das Bedienfeld rot. Ansonsten ist es unsichtbar. Bild: Siemens Hausgeräte
        Blick auf das 30cm lange Bosch Bedienfeld
        Bei Bosch ist der Slider ebenfalls nur bei Betrieb sichtbar. Bild: Bosch
        Gestaltung der Slider auf dem Kochfeld von AEG
        Hier sind die Bedienelemente dauerhaft sichtbar. Getätigte Einstellungen werden rot gekennzeichnet. Bild: AEG

        Eine weitere designspezifische Besonderheit ergibt sich hinsichtlich der Bedienelemente. Alle Kochfelder mit integriertem Dunstabzug besitzen Touch-Bedienfelder, die in Betrieb farbig aufleuchten. Bei Siemens, Bosch und Miele ist die Bedienleiste bei Nichtbetrieb unsichtbar, was die „All-in-One-Geräte“ besonders für moderne, offene Küchenplanungen interessant macht. Auf der Glaskeramikoberfläche des AEG und Bora Geräts befinden sich teilweise in weißem Dekor gestaltete und dauerhaft sichtbare Bedienelemente. Die Siemens „dual lightSlider-Bedienung“ überzeugt im aktiven Zustand mit einem klaren, puristischen Design. In Betrieb erscheint der Bedienbereich mit zwei durch gestrichelte Linien markierte längliche Slider (jeweils für die Kochzonen auf der linken und rechten Seite). Ziffern werden hier nur zur detaillierten Angabe der Kochstufe oberhalb des Touch-Schiebereglers genutzt und nicht wie bei den anderen Gerätetypen zur Orientierung direkt am Slider positioniert. Insgesamt ergibt sich ein sehr ruhiges Gesamtkonzept, das nicht überladen wirkt. Allerdings ist das Design wie so oft Geschmackssache und wir können hier nur unsere rein subjektive Meinung kundtun.

        Das Kochfeld: Ausstattung, Funktionen und anwenderfreundliche Eigenheiten

        Der Einfachheit halber macht es Sinn die Bereiche „Kochfeld“ und „Dunstabzug“ für den Produktcheck erstmal getrennt unter die Lupe zu nehmen. Schließlich handelt es sich um zwei verschiedene Gerätearten mit wichtiger Aufgabe, die zu praktischen „All-in-One Geräten“ zusammengebaut wurden.

        Wie sind die Kochfelder aufgebaut und welche Komfortfunktionen gibt es?

        Bei allen fünf Gerätemodellen handelt es sich um Induktionskochfelder. Somit bieten alle die gleichen Vorteile die mit dem Induktionskochen einhergehen.

        Induktionskochfeld mit flexiblen Kochzonen
        Auf dem Induktionskochfeld von Siemens kann kleines oder großes Kochgeschirr flexibel positioniert werden. Bild: Siemens Hausgeräte
        Kochfeld mit integriertem Dunstabzug und varioInduktion
        Dank Induktionskochzonen mit Topferkennung wird das Kochgeschirr automatisch erkannt. Bild: Bosch
        BORA Induktionskochfeld mit Tischlüftung
        Hier wurden die beiden Kochzonen auf der rechten Seite zusammengeschlossen. So findet auch großes Kochgeschirr locker Platz. Bild: BORA

        Eine weitere Gemeinsamkeit ist die Aufteilung des Kochfelds in jeweils vier Induktionskochzonen mit Topferkennung, wobei die beiden einzelnen Kochzonen auf der linken oder rechten Seite zu einer großen zusammengeschlossen werden können. Diese Funktion bietet sich an, wenn größeres Kochgeschirr wie beispielsweise ein Bräter oder eine große Pfanne in Verwendung sind. Hinter den verschiedenen Begriffen „varioInduktion“ (Bosch), „Flexinduktion“ (Siemens), „PowerFlex-Induktion“ (Miele), „Bridge-Funktion“ (AEG) und „Brückenfunktion“ (Bora) steckt also jeweils dasselbe Prinzip: bei aktiver Funktion schließen sich die beiden Induktionskochzonen zu einer großen Kochzone zusammen. Da die Größe des Kochgeschirrs erkannt wird, erfolgt dann nur in diesem Bereich die Erhitzung.

        Dennoch gibt es ein paar Unterschiede hinsichtlich der verfügbaren Leistungsstufen. Hier haben Bosch und Siemens mit jeweils 17 Leistungsstufen die Nase vorn. Dies erlaubt eine besonders feine Anpassung der Leistungsstufe zur Zubereitung von Speisen. Die Miele Kochstelle kann auf 17 Stufen erweitert werden, was aber laut Herstellerangaben eine Umprogrammierung erfordert. Ansonsten stehen genauso wie bei AEG und Bora neun Leistungsstufen zur Wahl.

        Als nächstes soll das Thema Kochgeschwindigkeit im Blickpunkt stehen: Zum schnelleren Ankochen von Wasser gibt es bei allen Gerätetypen eine Boosterfunktion als zusätzliche Leistungsstufe. Wer das Kochgeschirr besonders schnell erhitzen möchte, beispielsweise zum Schmelzen von Butter oder zum Anbraten, findet bei Siemens und Bosch die passende Funktion. Dank „ShortBoost“ findet für 30 Sekunden eine starke Hitzeübertragung statt. Dann schaltet sich die Boost-Funktion ab. Auch der Miele „TwinBooster“ ermöglicht eine schnelle Ankochzeit. In Stufe 2 besteht gemäß Herstellerangabe die Möglichkeit, die Leistung zweier Kochstellen zu bündeln.

        Kochsensor, Bratsensor & Co.: Die Ausstattungshighlights

        Welche Gerätetypen punkten mit speziellen Funktionen und Ausstattungshighlights?

        Zu den Ausstattungshighlights gehört zweifellos die Kochsensorik und Bratsensorik der Bosch und Siemens Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug. Hierbei handelt es sich um Sensoren, die es dem Kochfeld ermöglichen, den Zustand der Speisen festzustellen beziehungsweise quasi zu „erfühlen“. Durch die Sensortechnik heben sich die Geräte deutlich von den anderen Vergleichsgeräten ab.

        Kochsensor von Bosch befestigt am Kochtopf
        Der Kochsensor wird an einem Kochtopf befestigt und behält dann die Temperatur des Topfes im Blick. Bei Bosch und Siemens zählt der Kochsensor zur Ausstattung. Bild: Bosch

        Beim Kochsensor handelt es sich um ein kabelloses Zubehör, das bei den Gerätetypen Siemens EX877LX33E und Bosch PXX895D33E schon im Lieferumfang dabei ist. Der Sensor wird am Kochtopf befestigt, ermittelt während des Kochens die Temperatur und sendet diese an das Kochfeld. Der große Vorteil ist, dass die Temperatur stets im Auge behalten und die eingestellte Wunschtemperatur nach Erreichen beibehalten wird. So wird beispielsweise ein Überkochen des Topfes verhindert. Zur Unterstützung und Erleichterung des Bratvorgangs kann bei Siemens und Bosch der Bratsensor aktiviert werden. Die Bratsensor-Funktion liegt unter den Kochzonen verborgen und ermittelt laufend die Pfannentemperatur. Diese wird entsprechend der vorgenommen Einstellungen konstant gehalten, weshalb nichts anbrennen kann.

        Induktionskochfeld mit praktischer Move Funktion
        Die „Move-Funktion“ ermöglicht eine Einteilung der Kochzonen in drei Hitzezonen. Je nach Bedarf wird z.B. der Topfinhalt mit niedriger, mittlerer oder hoher Stufe erhitzt. Bild: Bosch

        Eine weitere Zusatzfunktion stellt die sogenannte „Move-Funktion“ dar über die die Siemens und Bosch Gerätemodelle verfügen. Nach Aktivierung der Funktion wird eine der beiden „flexiblen“ Kochzonen in drei Hitzebereiche eingeteilt, was bei der Zubereitung entsprechender Speisen besonders praktisch ist.

        Weitere Funktionen

        Alle Funktionen, welche das jeweilige Kochfeld bietet, können mit einem simplen Fingertipp ausgewählt werden. Mit welchen Funktionen sind die Kochfelder außerdem ausgestattet?

        Zur Standardausstattung der Kochfeldmodelle zählen natürlich die Topferkennung, eine grundlegende Fähigkeit von Induktionskochfeldern sowie der Timer mit Abschaltautomatik und die Option den Kurzzeitwecker zuzuschalten. Besonders ausgereift ist die Topferkennung bei Bosch und Siemens. Sobald man geeignetes Kochgeschirr auf einer Kochzone abstellt, schaltet sich das Bedienfeld im Zuge der QuickStart Funktion ein.

        Die Gerätehersteller haben praktischerweise auch für den Fall vorgesorgt, dass sich das Gerät aufgrund ausgelaufener Flüssigkeit abschaltet oder der Nutzer dieses versehentlich ausschaltet. So ersparen die „Kochvorgang-wiederaufnehmen-Funktionen“ Restart (Siemens und Bosch), Recall (Miele)oder Memory-Funktion (AEG) dem Anwender eine Neueinstellung und bieten die Möglichkeit, schnell wieder zu den vorherigen Einstellungen zu gelangen. Bora hat diese Funktion nicht. Stattdessen gibt es hier sowie auch bei AEG eine Pause Funktion. Die Pause muss vorher vom Nutzer aktiviert werden. Daraufhin fahren alle Kochzonen auf die Leistungsstufe 0 zurück.

        Wie erfolgt die Bedienung und wie fällt die Bedienfreundlichkeit aus?

        Bedien-Slider des Bosch Glaskeramikkochfelds mit Tischlüfter
        Die Gerätebedienung ist ein wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung. Beim Bosch Kochfeld mit integriertem Kochfeldabzug lässt sich die Leistungsstufe über einen einzigen Slider anpassen. Bild: Bosch

        Wenn man die Bedienkonzepte der Geräte genauer unter die Lupe nimmt, fällt auf, dass man alle Kochfelder mit integriertem Dunstabzug komfortabel über ein Touch-Bedienfeld steuern kann. Am Siemens, Bosch und AEG Gerätemodell können die gewünschten Einstellungen mittels Touch-Slider-Bedienung vorgenommen werden. Ein Slider erlaubt ein sehr intuitives und direktes Bedienerlebnis mit einem Fingerwisch, bei dem man auch ein besseres Gefühl für die ausgewählte Leistungsstufe bekommt bzw. diese besser einschätzen kann.

        Bis auf Bora besitzen alle Vergleichsgeräte eine horizontal ausgerichtete Touchleiste zum Einstellen der gewünschten Kochstufe. Dabei werden Unterschiede bezüglich des Bedienkonzepts deutlich. Bosch setzt auf einen 30cm langen Slider zur Steuerung sämtlicher Kochzonen. Siemens unterteilt die Steuerung in zwei Slider zur Bedienung der Kochzonen auf der jeweils rechten und linken Seite. Auf dem Kochfeld von AEG wiederum findet der Nutzer für jede Kochzone einen Bedienslider vor. Auch bei Miele ist dies der Fall. Bora basic ist mit einem rund angeordneten Touch-Bedienfeld mit Slider ausgestattet.

        Modernes Slider-Bedienfeld mit roter Beleuchtung
        Bild: Siemens Hausgeräte
        Touch Bedienfeld von Miele Orange leuchtend
        Bild: Miele
        Kochfeld mit Dunstabzug und mehreren Bedienelementen
        Bild: AEG
        Rundes Touch Bedienfeld
        Bild: BORA

        Für wen eignet sich welches Bedienkonzept?

        Vorweg ist natürlich zu berücksichtigen, dass wie beim Design hier auch der individuelle Geschmack und die jeweiligen Bedienvorlieben eine wichtige Rolle spielen. Folgende Fragen sollten Sie sich vor dem Kauf stellen: Wie komme ich mit der Bedienung zu Recht? Möchte ich lieber eine rein intuitive Steuerung oder benötige ich klare Angaben, um mich zurechtzufinden?

        Wer eine besonders intuitive und einfache Steuerung wünscht, ist generell mit einem Slider gut beraten. Hier kann die gewünschte Kochstufe entweder mittels Wisch- oder Tippgeste angegeben werden. Besonders intuitiv fällt die Steuerung beim „dualLight Slider“ von Siemens, bei der Bosch DirectSelect Premium Bedienung oder bei Bora aus, da immer nur die von Ihnen genutzten Zonen und benötigten Funktionen aufleuchten. Dies vereinfacht den Bedienvorgang deutlich und hilft beim Zurechtfinden. Licht wird auch bei Miele und AEG als Orientierungshilfe eingesetzt. Allerdings erfolgt die Bedienung hier weniger „intuitiv und unbewusst“ als vielmehr über eine erklärende Bedienoberfläche.

        Dann ergibt sich natürlich auch die Frage, ob man alle Kochzonen über einen einzigen Slider oder jede Kochzone separat ansteuern möchte. Besonders komfortabel ist die Steuerung über einen Bedienbereich wie sie bei Bosch, Siemens oder Bora möglich ist. Hier können sämtliche Kochstufen und Funktionen über eine vertikale Bedienleiste oder einen rund angeordneten „Bedienring“ gesteuert werden. Die jeweilige Kochzone muss vorher dann natürlich ausgewählt werden. Bei AEG beispielsweise ist sofort ersichtlich, wo man welche Kochzone ansteuert. Allerdings wirkt dieses Prinzip im Vergleich etwas „überholt“, erfordert ein umständliches Hin und Her und nimmt auch viel Platz auf dem Kochfeld ein. Nichtsdestotrotz ist ein derartige Bedienoberfläche beispielsweise geeignet für weniger technikaffine Benutzer, die auf eine optisch gegliederte Gestaltung Wert legen. Bei den anderen Geräten muss man erst die Kochzone auswählen, für die man eine Kochstufe festlegen möchte.

        Der Kochfeldabzug: Leistung, Ausstattung und Komfort

        Betriebsart, Leistung, Effizienz und Lautstärke der integrierten Dunstabzüge

        Bevor es hinsichtlich Leistung, Effizienz und Lautstärke bei den integrierten Dunstabzügen ins Detail geht, ist es natürlich interessant zu wissen, auf welche Betriebsart (Abluft oder Umluft) die Geräte ausgerichtet sind. Denn Abluft ist beispielsweise nicht in jeder Küche realisierbar. Bei reinen Abluftgeräten sollte vor dem Kauf unbedingt geprüft werden, ob ein Anschluss überhaupt möglich ist.

        Der ins Kochfeld integrierte Muldenlüfter saugt den Kochdunst der Pfanne ab
        Der Dunstabzug stellt das Herz des 2-in-1-Geräts dar. Daher ist es wichtig zu wissen, mit welcher Leistungsstärke der Dunstabzug nach unten erfolgt. Bild: Siemens Hausgeräte
        Der Dunst wird über den Wrasenabzug abgesaugt
        Bild: Miele
        Der Kochfeldabzug befreit die Küche von Fetten und Gerüchen
        Bild: Bosch

        Die integrierten Downdraft-Systeme von Siemens, Bosch und Miele sind umrüstbar, das heißt, sowohl für den Umluftbetrieb, als auch für den Abluftbetrieb geeignet. Alles was jeweils für die Inbetriebnahme benötigt wird, ist das entsprechende Sonderzubehör. So ist man natürlich nicht gebunden und flexibler in der Küchenplanung. Der Kochfeldabzug des Bora Basic BFIA kann einzig im Abluftbetrieb verwendet werden. Wer die Umluftvariante wünscht, muss auf den Gerätetyp Bora Basic BFIU zurückgreifen. Auf die Wahl des richtigen Typs sollte hier also unbedingt geachtet werden. Der Muldenlüfter von AEG ist laut Herstellerangaben nur umluftfähig. Für den Abluftbetrieb muss hier auf ein anderes Gerätemodell im Sortiment ausgewichen werden.

        Bei Abluft wird der Kochdunst aus dem Raum herausgeleitet. Aber was passiert bei den verschiedenen Gerätetypen im Umluftbetrieb? Bei allen Geräten bis auf Bora wird die abgesaugte Luft nach dem Filterprozess über ein im Unterschrank verbautes Kanalsystem transportiert und wieder dem Raum zugeführt. Bei Bora findet keine „geführte Umluft“ statt. Stattdessen wird die Luft über eine Rückströmöffnung hinter den Schrank geblasen und tritt dann unkontrolliert über den Sockelbereich wieder aus. Dies verringert zwar den Platzbedarf, jedoch kann sich theoretisch die Luftfeuchtigkeit im Schrank festsetzen.

        Was können bzw. taugen die integrierten Tischlüfter der fünf Geräte im Produktcheck? Hier gibt ein Blick auf die Energielabel Aufschluss. Laut Label zeichnen sich sowohl Miele, als auch AEG mit der besten Energieeffizienzklasse in diesem Angebots-Check aus: A+. Dahinter folgen Siemens und Bosch. Das Schlusslicht hinsichtlich der EEK stellt das Bora 2-in-1-Gerät dar. Dafür trumpfen Bosch, Siemens und Bora mit den besten Leistungswerten. In der Intensivstufe fällt die Luftleistung deutlich stärker aus als beispielsweise bei Miele. Da das AEG Gerät nur im Umluftbetrieb genutzt werden kann, ist ein Vergleich der Abluftleistung hier nicht möglich. Beim Blick auf ein abluftfähiges Gerät aus dem AEG-Sortiment stoßen wir auf eine Luftleistung von 600 m³/h (Intensivstufe). Apropos Leistung: Die Geräte bieten alle bis auf Miele neun Leistungsstufen und eine Powerstufe. Der Dunstabzug von Miele besitzt nur drei Leistungsstufen und eine Intensivstufe, wodurch natürlich die Abzugsleistung nicht so fein an die Kochstufe angepasst werden kann.

        Wie erfolgt die Steuerung und inwiefern arbeiten Dunstabzug und Kochfeld hier zusammen?

        Dank Luftgütesensor kennt der integrierte Dunstabzug die nötige Leistungsstufe
        Das Siemens Kochfeld mit integriertem Dunstabzug ist mit einem Luftgütesensor ausgestattet. Dieser passt die Leistungsstufe des Wrasenabzugs automatisch an. Bild: Siemens Hausgeräte
        BORA Induktionskochfeld mit Tischlüftung
        Bild: BORA
        Kochfeldabzug in Aktion
        Bild: AEG

        Die Kochfeldabzüge der verschiedenen Geräte sind alle mit einer „Automatikstartfunktion“ ausgestattet. Das heißt, der Dunstabzug muss – sofern gewünscht – nicht erst aktiviert werden. Stattdessen setzt der Dunstabzug automatisch ein, sobald eine Kochzone genutzt wird. Wer also keine Lust auf eine manuelle Steuerung der Lüftungsstufen hat, profitiert bei allen Kochfeldabzügen von einer automatischen Regelung der Leistungsstufen (Automatikbetrieb). Jedoch gibt es hier Unterschiede in der Funktionsweise, die letztendlich einen Einfluss auf die Luftqualität haben kann.

        Siemens und Bosch punkten aus innovativer Sicht mit dem sogenannten Luftgütesensor. Welche Lüftungsstufe gewählt wird, bestimmt hier der verbaute Sensor. Dieser ermittelt während des Kochens immer wie stark die Luft mit Wrasen gesättigt ist. Abhängig vom Grad der Verschmutzung wird eine entsprechende Leistungsstufe zugeschaltet. Dies hat den Vorteil, dass die Lüftungsleistung weder zu stark, was einen erhöhten Energieverbrauch zur Folge hätte, oder zu schwach ausfällt und der Dunst nicht in ausreichendem Maße abgesaugt werden kann. Bei Miele, AEG und Bora orientiert sich bei aktiver Abzugsautomatik die Lüfterstufe an der Leistungsstufe des Kochfelds. Ändert sich die Hitzestufe des Kochfelds, wird automatisch die Lüfterstufe angepasst. Der Nachteil ist hier, dass das Gerät nicht weiß, wieviel Kochdunst tatsächlich aufsteigt. Nichtsdestotrotz ist es eine komfortable Funktion, welche die „Kochfeld-Dunstabzug-Einheit“ noch attraktiver für die Küche macht und für Zeitersparnis sorgt.

        Außerdem muss der Dunstabzug nach Betrieb nicht extra abgeschaltet werden. Dies geschieht automatisch. Da es auch nach Ausschalten des Kochfelds zur Kochdunstentwicklung kommt, sind die Geräte mit Gebläsenachlauf bzw. Gebläse-/Nachlaufautomatik versehen worden. Der Dunstabzug läuft dann nach Abschluss des Kochvorgangs noch eine gewisse Zeit auf niedriger Stufe weiter. Unterschiede gibt es hinsichtlich der Dauer des Vorgangs.

        Sicherheit und Reinigungsaufwand: Kochfelder mit Dunstabzug im Check

        Welche Funktionen sorgen für Sicherheit? Wie leicht lassen sich die Geräte reinigen und inwiefern ist der „Dunstabzug nach unten“ gegen das Eindringen von Flüssigkeit gewappnet? Welche Funktionen erhalten außerdem die Qualität des Filterprozesses und fördern einen geringen Energieverbrauch?

        Die Bediensicherheit der Kochfelder wird durch verschiedene Funktionen gewährleistet. Zum einen gibt es die Restwärmeanzeige, welche sofort anzeigt, ob man sich an einer Kochzone verbrennen kann. Auch bei Induktionskochfeldern kann sich nämlich die Kochzone erhitzen, auch wenn das Kochfeld selbst keine Wärme abgibt. Die Glaskeramik kann sich indirekt über das heiße Kochgeschirr aufheizen. Ist dies der Fall, haben sich die Hersteller verschiedene Informationskonzepte überlegt: Siemens und Bosch arbeiten mit einer zwei stufigen Restwärmeanzeige, wobei der Buchstabe H großgeschrieben eine hohe Temperatur und kleingeschrieben (h) eine niedrige Temperatur bei der entsprechenden Kochzone anzeigt. Miele setzt auf eine noch differenziertere drei stufige Restwärmeanzeige mittels „Punktesystem“, wobei ein Punkt für eine geringe Erhitzung und drei Punkte für eine starke stehen. Bei AEG und Bora begnügt man sich mit einer einstufigen Anzeige. Egal ob die Kochzone geringfügig oder sehr heiß ist, der Buchstabe H wird angezeigt. Eine mehrstufige Restwärmeanzeige bietet deshalb mehr Komfort, weil man beispielsweise besser einschätzen kann, wann man das Kochfeld abgekühlt ist und man dieses reinigen oder berühren kann. Generell gilt aber, dass bei aktiver Restwärmeanzeige die entsprechende Kochzone nicht angefasst werden sollte.

        Für die allgemeine Gerätesicherheit sorgt bei allen Geräten die Sicherheitsabschaltung. Jede Kochzone schaltet sich nach einen gewissen Zeitraum von alleine ab, wenn keine Einstellungen am Gerät vorgenommen wurden. So wird weder die Elektronik noch Ihre Sicherheit gefährdet. Und auch die Kindersicherung gehört bei allen Induktionskochfeldern mit integriertem Dunstabzug zur Standardausstattung. Sie verhindert, dass das Gerät beispielsweise von Kindern aktiviert wird, indem sie alle Funktionen sperrt.

        Genauso wie bei der klassischen Dunstabzugshaube müssen in den Kochfeldabzug Filter eingesetzt werden, damit der Dunstabzug Fett- und Geruchspartikel zurückhalten kann und noch wichtiger, damit der Fettfilter bei starker Verfettung nicht Feuer fängt. Mit der Zeit können die verbauten Filter verschmutzen. Komfortabel ist hier die Ausstattung der Geräte mit einer Sättigungsanzeige, die darüber informiert, ob eine Wartung der Filter erforderlich ist. So weiß man genau, wann der Fettfilter wieder gereinigt oder bei Umlufthauben der Kohlefilter getauscht werden sollte. Die Siemens, Bosch, Miele und AEG Geräte sind mit jeweils einer separaten Sättigungsanzeige für Fettfilter und Aktivkohlefilter ausgestattet. Dies hat den Vorteil, dass man sich nur um den Filter sorgt, der auch verschmutzt ist. Bei Bora und wird nach Ablauf eine gewissen Betriebsstundenzahl allgemein angezeigt, dass die Filter wieder gereinigt bzw. erneuert werden sollten.

        Wie fällt der Reinigungs- und Pflegeaufwand aus, falls der Tischlüfter gereinigt werden muss?

        Das Filtersystem des Kochfeldabzugs im ausgebauten Zustand
        Die integrierten Dunstabzugs-Systeme können zur Reinigung oder zum Filterwechsel einfach herausgebaut werden. In diesem Fall handelt es sich um das Filtersystem des Miele Geräts.

        Sollte beispielsweise Flüssigkeit in das Lüftungssystem gelangen, können die einzelnen Komponenten einfach herausgebaut und gesäubert werden. Hier wurden bestimmte Vorkehrungen getroffen, damit das Gerät nicht gleich Schaden nimmt. Die Hersteller Bosch und Siemens haben ihre Geräte mit einem großen Sicherheitsüberlauftank ausgestattet, der bis zu 2.000ml auffangen kann. Laut Herstellerangaben kann dank des sogenannten Twist-Off Verschlusses der Behälter besonders leicht entnommen werden. Auch der Bora Dunstabzug soll leicht zu reinigen sein und über eine große Auffangkapazität von bis zu 3000 ml verfügen. Der Miele Wrasenabzug besitzt eine Auffangwanne mit einem deutlich geringeren Fassungsvermögen von ca. 250ml. Zudem verfügt der Fettfilterboden über dasselbe Fassungsvermögen. Sollte beim AEG Gerät Flüssigkeit eindringen, kann diese über ein Ventil an der herausnehmbaren Bodenwanne ausgelassen werden.

        Das Lufteinlassgitter des integrierten Dunstabzugs im ausgebauten Zustand
        Nach Entfernen des Lufteinlassgitters wird der Weg zum Inneren des Dunstabzugs frei.
        Blick in das Innenleben des integrierten Kochfeldabzugs
        Hinter dem Lufteinlassgitter verbergen sich die weiteren Komponenten des Kochfeldabzugs.

        Beim Vergleich des Funktionsumfangs fällt außerdem auf, dass u.a. nicht alle Kochfelder über die sogenannte Wischschutzfunktion verfügen. Beim Siemens, Bosch und Miele Kochfeld kann der Wisch-Schutz bei Bedarf aktiviert werden. In diesem Fall wird das Bedienfeld „gesperrt“. So können hier Verunreinigungen entfernt werden, ohne dass es zu ungewollten Einstellungsänderung kommen kann.

        Fazit des Produktchecks

        Das Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug liegt aufgrund zahlreicher Vorteile zu Recht im Trend. Daher haben wir uns beliebte Gerätemodelle im Zuge eines Produktchecks näher angeschaut. Konkret handelt es sich um folgende Modelle: Siemens studioLine EX877LX33E, Bosch accent|line PXX895D33E, Miele KMDA 7774 FL, AEG IDK84451IB, Bora Basic BFIA.

        Das Design ist bekanntlich Geschmackssache. Wer aber geradlinige Formen bevorzugt, ist mit Siemens, Bosch und Miele gut beraten und wer einen runden Dunstabzug möchte mit AEG und Bora. Unser erster Eindruck war insbesondere von den Siemens und Bosch sehr positiv, weil der integrierte Muldenlüfter mit seiner kantigen Form einen soliden und hochwertigen Eindruck macht. Die Induktionskochfelder können alle dank Touch-Bedienfeld oder -Slider auf moderne Weise gesteuert werden. Hinsichtlich Geräteausstattung, Funktionalität oder Leistung weisen die Vergleichsgeräte ein unterschiedliches Potenzial auf. Die Gerätetypen Siemens studioLine EX877LX33E und Bosch accent|line PXX895D33E stechen im Produktcheck aufgrund ihrer Sensortechnik hervor, welche es so bei den anderen Geräten nicht gibt. Hier profitiert der Nutzer von Kochsensor, Bratsensor und dem Luftgütesensor. Die größte Luftleistung bringen übrigens die integrierten Siemens, Bosch und Bora Dunstabzüge mit sich. Bei professionellem Einbau der Geräte ist ein besonders guter Wrasenabzug möglich. Die Umluft- bzw. Ablufttechnik wird im Unterschrank eingebaut. Die Produktlösungen von Siemens und Bosch fallen dabei sehr kompakt aus und schränken das Schubladenvolumen in der Tiefe nur gering ein.

        Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle Geräte einen hohen Nutzerkomfort bieten. Die Induktionskochfelder mit integriertem Kochfeldabzug von Siemens und Bosch weisen jedoch ein paar positive Alleinstellungsmerkmale auf. Wir von KüchenAtlas empfehlen, sofern das Budget es erlaubt, auf High-End-Geräte mit Vollausstattung zurückzugreifen. Hier kann das Potenzial des 2-in-1-Prinzips der Bauform Kochfeld mit integriertem Dunstabzug voll ausgeschöpft werden. Wenn man schon einen so hohen Preis für das moderne Gerät zahlt, sollte man sich nicht mit einem schlechten Kochfeld abfinden.

        Online-Küchenplanung

        Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

        Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht