Armaturen: Allgemeines

Benötigen Sie für Ihre Küchenspüle eine Hochdruckarmatur oder Niederdruckarmatur?
Bevor es losgehen kann mit Spülen, Abbrausen, Waschen und Befüllen stellen sich praktische Fragen zum Anschluss der Armatur in der Küche. Bild: Franke

Die Armatur ist heute mehr als nur der Teil der Spüle, aus dem das Wasser fließt. Armaturen können für eine Aufwertung der Spüle und der gesamten Küche sorgen, sowohl in funktionaler als auch in optischer Hinsicht. Für Designliebhaber sind Armaturen häufig DIE Accessoires der Spüleneinheit.

Zunächst einmal geht es aber nicht ums Design, sondern ganz profan um die Frage: welcher Wasseranschluss liegt vor und welche Anschlussart ist die Richtige?

Hier begegnen Ihnen immer wieder die Begriffe Hochdruck und Niederdruck . Verfügen Wohnung oder Haus über eine zentrale Warmwasserversorgung oder einen Durchlauferhitzer und kann die Armatur somit auch direkt daran angeschlossen werden, benötigen Sie eine Hochdruck-Armatur mit zwei Anschlüssen (warm & kalt). Dies ist heute meistens der Fall und zählt als allgemeiner Standard. Läuft bei Ihnen der Wasseranschluss allerdings über einen Boiler oder Speicher, ist eine Niederdruck-Armatur unabdingbar. Diese hat drei Anschlüsse und ein Absperrventil, sodass bei Bedarf an Warmwasser das kalte erst einmal in den Boiler umgeleitet und erhitzt werden kann.

Extra: Spülen und Armaturen

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht