Verbrauch und Energieeffizienz von Kühl- und Gefriergeräten

24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr – kaum ein anderes Gerät ist tatsächlich im Dauereinsatz. Nur Kühlschrank und Gefriergerät laufen rund um die Uhr. Da lohnt es sich natürlich erst recht, das Energie-Effizienzlabel richtig deuten zu können und beim Neukauf in ein hochwertiges, modernes Gerät zu investieren.

Stromfresser Kühlschrank

Kühl- und Gefriergeräte waren lange Zeit als Energiefresser und auch in vielerlei anderer Hinsicht für ihre schlechte Öko-Bilanz berüchtigt. Die finanzielle Belastung durch einen solchen Dauerläufer in puncto Strom nicht zu vergessen.

Das muss nicht mehr sein: ein 15 Jahre altes Gerät verbraucht durchschnittlich noch 600 kWh Strom jährlich, während ein Kühlschrank mit dem allerneusten Energielable A+++ nur 170 kWh verbraucht. Für den Geldbeutel bedeutet dies in etwa: eine alte Kühl-Gefrier-Kombination schlug noch mit fast 150 EURO Stromkosten pro Jahr zu Buche – die modernste Gerätegeneration verursacht gerade mal Kosten von 50 EURO jährlich!

Machen Sie also nicht den gängigen Fehler, bei einem Geräteneukauf ausschließlich auf den Anschaffungspreis zu achten. Ein neues Kühlgerät wird sich auf lange Sicht im wahrsten Sinne des Wortes selbst bezahlt machen. Trotzdem sind laut offiziellen Zahlen des Branchenverbands noch heute mehr als 50% der Kühlgeräte in Privathaushalten in Deutschland 10 Jahre alt oder älter und somit gelabelt mit der heute fast gar nicht mehr erhältlichen Energieeffizienzklasse A.

Daher lohnt es sich übrigens auch, über einen Kühlgerätetausch nachzudenken, wenn Sie zu Hause noch einen alten Stromfresser beherbergen. Das ist auch besser für’s Klima: Ein neuer Stromspar-Kühlschrank hat eine so gute Ökobilanz, dass sich die Umweltbelastungen, die bei der Herstellung entstehen, durch die gute Energiebilanz bereits nach 5 Jahren amortisieren.

Das Energieeffizienz-Label von Kühl- und Gefriergeräten

Verbrauchskennzeichnung und Energieplakette sind auch für Kühlschränke und Gefriergeräte innerhalb der EU verpflichtend.
So sieht das Etikett zur Verbrauchskennzeichnung bei Kühl- und Gefriergeräten in der EU aus. Quelle: Europäische Kommission (Energy Labelling of Products)

Das Europäische Energie-Label für Elektrogeräte, das ursprünglich von G (sehr ineffizient) bis A (sehr effizient) reichte, wurde für Kühl- und Gefriergeräte nun schon mehrfach erweitert, da es sich dabei um die Geräteart mit der größten und schnellsten Verbesserung beim Energieverbrauch handelt. Nach den Klassen A+ und A++ (2003), kam zuletzt auch noch die bisher höchste Klassifizierung A+++ (2011) auf die Skala. E, F und G tauchen heute eigentlich nicht mehr auf Labels auf.

Ganz cool Strom sparen

Schon beim Kauf, aber auch bei der Installation und während der Nutzung im Alltag können Sie eine Menge beachten, um noch mehr für die Energiebilanz, das Klima und den Geldbeutel zu tun. Gerade Kühl- und Gefriergeräte bergen ein enormes Sparpotenzial.

Nicht nur die richtige Temperatur-Einstellung und die raffinierte Nutzung von Kaltlagerzonen und Frischhaltefächern helfen beim Sparen.

Das Große Extra: Kühlen & Gefrieren

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht