Verbrauch und Energieeffizienz von Kühl- und Gefriergeräten

Mit dem richtigen Kühlschrank Energie sparen

24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr. Kaum ein anderes Haushaltsgerät ist tatsächlich im Dauereinsatz. Nur Kühlschrank und Gefriergerät laufen rund um die Uhr. Da lohnt es sich natürlich erst recht, das Energieeffizienzlabel richtig deuten zu können und beim Neukauf in ein modernes und nachhaltiges Küchengerät zu investieren.

Stromfresser alter Kühlschrank

Kühlschränke und Gefriergeräte waren lange Zeit als Energiefresser mit schlechter Ökobilanz bekannt. Die finanzielle Belastung durch einen solchen Dauerläufer in puncto Strom nicht zu vergessen. Das muss nicht mehr sein.

WICHTIG: Ein 15 Jahre altes Gerät verbraucht durchschnittlich noch 600 kWh Strom jährlich, während ein Kühlschrank mit dem besten Energielabel A+++ nur 170 kWh verbraucht.

Mit der Umstellung auf die Energieklasse A wird die Ersparnis noch deutlicher ausfallen.

Für den Geldbeutel bedeutet dies in etwa: Eine alte Kühl-Gefrier-Kombination schlug noch mit fast 150 EURO Stromkosten pro Jahr zu Buche – die modernste Gerätegeneration mit dem alten Label A+++ verursacht gerade einmal Kosten von 50 EURO jährlich. Tendenz sinkend.

TIPP: Achten Sie beim Geräteneukauf nicht nur auf den Anschaffungspreis, sondern auch auf die Energieeffizienz des Kühlschranks.

Ein neuer Kühlschrank wird sich auf lange Sicht im wahrsten Sinne des Wortes selbst bezahlt machen. Trotzdem sind laut offiziellen Zahlen des Branchenverbands noch heute mehr als 50% der Kühlgeräte in Privathaushalten in Deutschland 10 Jahre alt oder älter, was sich jedes Jahr in der Nebenkostenabrechnung widerspiegelt.

TIPP: Wer dauerhaft sparen möchte, muss auch die Energieeffizienz und damit die deutlich niedrigeren Nebenkosten einbeziehen.

Gute Energiebilanz moderner Kühlschränke

Ein neuer Stromspar-Kühlschrank hat eine so gute Ökobilanz, dass sich die Umweltbelastungen, die bei der Herstellung entstehen, durch die gute Energiebilanz bereits nach 5 Jahren amortisieren. Mit der Berechnungsgrundlage, die dem Energielabel seit März 2021 zugrunde liegt, wird sich diese Rechnung weiter verbessern.

Fragen zur Energieeffizienz von Kühlschränken beantwortet Ihr örtliches Küchenstudio

Energieeffizienz von Kühlschränken und Gefriergeräten am Label erkennen

Energieeffizienz von Kühlschränken am Label erkennen
Energielabel. Quelle: Europäische Kommission

Das Europäische Energie-Label für Elektrogeräte reichte bei Kühlschränken ehemals von D (sehr ineffizient) bis A+++ (sehr effizient). Seit dem März 2021 gelten für Kühlschränke und Gefriergeräte die Energieeffizienzklassen G bis A, wobei sich die Berechnungsgrundlage verändert hat. Das alte und das neue Label sind demnach nicht vergleichbar. Hier erfahren Sie mehr über die Verbrauchskennzeichnung von Kühlschränken und Gefriergeräten und wie Sie das Label interpretieren.

Praktische Tipps für die sparsame Nutzung von Kühlschränken und Gefriergeräten

Schon beim Kauf, aber auch bei der Installation und während der Nutzung im Alltag können Sie eine Menge dafür tun, den Stromverbrauch Ihres Kühlschrankes zu reduzieren. So reduzieren Sie nicht nur Ihren ökologischen Fußabdruck, sondern sparen gleichzeitig dauerhaft Geld.

Vermeiden Sie einen leeren Kühlschrank

Die Größe und Befüllung spielen eine wichtige Rolle. Je leerer der Kühlschrank, umso höher ist der Energieverbrauch. Achten Sie also schon beim Kauf auf die passende Größe für Ihren Haushalt.

Achten Sie auf die richtige Temperatur und die korrekte Nutzung der Zonen

Die richtige Temperatur-Einstellung und die geschickte Nutzung von Kaltlagerzonen und Frischhaltefächern helfen ebenfalls beim Sparen.

Beherzigen Sie unsere gesammelten Tipps zum Energiesparen beim Kühlen & Gefrieren und reduzieren Sie so dauerhaft Ihren Energieverbrauch.

TIPP: Kühlschränke im Abverkauf mit guter Energieeffizienz sind der Spartipp für alle Schnäppchenjäger.

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!