Backöfen

Hier erhalten Sie viele Tipps und Planungshinweise für Backöfen sowie die Vor- und Nachteile, die das beliebte Einbau-Küchengerät mit sich bringt.

Backofen in 60cm Breite zum Einbau in den Küchenschrank

Backofen zum flexiblen Einbau in der Küche. Bild: Siemens

Das moderne Wohn- und Lebensgefühl verlangt nach Variantenreichtum, Innovation und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Deshalb werden Backofen und Kochstelle gerne als separate Geräte angeboten.

Direkt an den Backofen wird folglich kein Kochfeld angeschlossen, da es sich ja um ein in sich abgeschlossenes Gerät handelt. Dies erlaubt eine hohe Flexibilität bei der Kücheneinrichtung. Verschiedene autarke Kochstellen z.B. Gas-, Induktions-, Glaskeramik- oder modulare Kochstellen können unabhängig vom Einbaubackofen in den Kochbereich integriert werden. Diese werden nicht über die Bedienblende gesteuert, sondern besitzen eigene Bedienelemente. Um jenen Kunden, welche zugleich eine Kochstelle suchen, die Auswahl zu erleichtern, bieten Hersteller meist praktische Backofen-Sets an.

Backöfen gehören zur Grundausstattung der modernen Küche. Im Laufe der Jahre wurde die Gerätetechnik kontinuierlich verbessert, sodass heute unterschiedlichste Kundenbedürfnisse bedient werden können. Aktuelle Geräte stellen fest, wann die Speisen fertig sind und sind vollgepackt mit modernster Technik, die sich in einer großen Auswahl an Heizarten, einfacher Bedienung, praktischen Automatikfunktionen oder vielseitigem Ausstattungszubehör offenbart.

Inhaltsverzeichnis:

Den Einbaubackofen gibt es zudem mit verschiedenen Zusatzfunktionen. Erhältlich sind Kombigeräte mit Mikrowellen-Funktion für Eilige, Dampf-Funktion für Gesundheitsbewusste sowie Dampfstoßfunktion.

Bosch Serie 8 – Backöfen mit Komfort-Funktionen

Backöfen mit Köpfchen: Die Serie 8 Geräte aus dem Hause Bosch sind vollgepackt mit praktischen und benutzerfreundlichen Funktionen.

Einbaubacköfen: Individuelle und ergonomische Kücheneinrichtung leicht gemacht

Warum sollte man sich statt für einen klassischen klassischen Herd, also einer praktischen Einheit aus Ofen und Kochfeld, für einen Backofen entscheiden? Das große Plus des Einbaubackofens ist die hohe Freiheit in der Geräte-Kombination sowie bei der Küchenplanung generell. Denn das Einbaugerät kann, sofern der Geräteanschlussgegeben sind, variabel in Umbauschrank oder Hochschrank einmontiert werden.

kueche-mit-backofen-im-hochschrank

L-Küche mit in komfortabler Sichthöhe eingebautem Backofen

stauraum-unterhalb-einbau-backofen

Backöfen können in einen Hochschrank verbaut werden. Darunter bleibt ausreichend Stauraum für Küchenutensilien oder beispielsweise eine Backblechhalterung.

Aber was bedeutet das konkret für Sie und worin bestehen die planerischen und ergonomischen Vorteile des Backofens?

Statt direkt unter die Arbeitsplatte wird der Backofen gerne erhöht in den Hochschrank bzw. Geräteschrank oder ein Highboard eingebaut, was eine ergonomische Bedienung erlaubt und obendrein sehr ästhetisch und modern wirkt. Zum einen erübrigt sich dann das lästige Bücken, das oft eine rückenbelastende Körperhaltung erfordert. Auch schwere Speisen können leicht aus dem auf Augenhöhe platzierten Gerät herausgehoben werden. Zum anderen ist so unterhalb des Kochbereichs Platz zur Aufbewahrung von Kochgeschirr wie Töpfen, Pfannen oder Besteck. In den Küchenkorpus kann stattdessen eine Schranklösung mit stauraumschaffender Innenausstattung oder z. B eine Backblechhalterung integriert werden. Dadurch ist alles in greifbarer Nähe. Verschiedene Einbaugeräte wie z.B. ein Backofen und ein Dampfgarer können je nach Schranktyp vertikal oder horizontal nebeneinander in den Geräteschrank montiert werden.

backoefen-koennen-in-hochschraenke-eingebaut-werden

Ob vertikal oder horizontal nebeneinander – je nach Geschmack ist es möglich, den Backofen oder Kompaktbackofen mit weiteren Einbaugeräten zu kombinieren.

Um eine ergonomische Bedienung zu ermöglichen, sollte beim Hochbau die Arbeitshöhe der individuellen Körpergröße angepasst werden. Optimale ergonomische Voraussetzungen liegen vor, wenn die Oberkante des Einbaubackofens mit der Schulterhöhe übereinstimmt. Zudem machen praktische Helfer wie der komplett herausfahrbare Backwagen die Küchenarbeit leichter und sicherer.

Falls Sie einen neuen Backofen wünschen, können Sie diesen unabhängig von der Kochstelle austauschen. Es stehen Ihnen vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zur Wahl. So können beispielsweise Geräte verschiedener Hersteller in die Küche verbaut oder mehrere Kochstellenvarianten horizontal oder vertikal nebeneinander platziert werden.

Siemens iQ700 Einbaubacköfen

Drehen, wenden, kombinieren - Die Backöfen mit perfect Built-In System können nach Belieben mit weiteren iQ700-Geräten kombiniert werden.

Platzsparend und praktisch: Kompaktbacköfen

Für den Einbau in Hochschrank oder Sideboard sind Kompakt-Einbaubacköfen besonders gut geeignet, da sie mit etwa 45 cm nicht so hoch sind wie „herkömmliche“ Backöfen.

Für welchen Personenkreis dürften die kleinen Öfen interessant sein? Ein Kompaktbackofen ist zum Beispiel die ideale Lösung für „Wenigbäcker“ oder Singlehaushalte, weil hier die fünf Ebenen, die der Innenraum eines 60 cm hohen Backofens umfasst, normalerweise nicht genutzt werden. Die Größe des Garraums wird also im Grunde nicht benötigt. Trotz seiner geringeren Größe bietet ein Kompaktbackofen nahezu alle Funktionen seines großen Bruders. Auch Geräte mit zeitsparender Mikrowellen- oder komfortabler Pyrolyse-Funktion sind erhältlich.

Kompaktgeräte sind wahre „Platzspar-Wunder“, was vor allem für Besitzer von kleinen Küchen interessant sein dürfte. Gleichzeitig stehen mehr Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung. Aufgrund des platzsparenden Geräte-Konzepts kann beispielsweise unterhalb des Einbaubackofens eine Wärmeschublade eingebaut und der Backofen mit weiteren Kompaktgeräten wie einem Dampfgarer oder Kaffeevollautomaten ergänzt werden. Um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten ist es beim horizontalen Geräteeinbau wichtig, dass sich die Bedienblendender Geräte auf gleicher Höhe befinden.

Hier erfahren Sie alles, was Sie über Backöfen und Herde wissen sollten: