Dampfbackofen: Backofen und Dampfgarer in einem

Lohnt sich der Kauf eines Dampfbackofens?

Der Dampfbackofen ist die ideale Lösung für die kleine Küche. Warum? Als Kombigerät vereint er zwei Küchengeräte – Backofen und Dampfgarer – in einem. Sie sparen sich also den Platz für ein weiteres Gerät. Aber was kann ein Dampfbackofen überhaupt? Welche Vorteile bieten Dampfbacköfen, und gibt es auch Nachteile? Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen? Und worin unterscheiden sich eigentlich die einzelnen Varianten? Wir sagen es Ihnen.

Der Dampfbackofen: praktisches Kombigerät für die Küche

Beim Dampfbackofen handelt es sich um ein Kombigerät zum Einbau in der Küche.

Es gibt ihn in zwei Maßen:

  • mit 60cm Höhe im Standardmaß
  • mit einer Höhe von 45cm als Kompaktgerät

Anders als bei einem Backofen mit Dampfunterstützung, oft fälschlicherweise als Dampfbackofen angepriesen, kombiniert der „richtige“ Dampfbackofen zwei vollwertige Küchengeräte in einem Gerät. Ein weiterer Vorteil: Sie können klassische Heizarten wie Heißluft mit Dampf verknüpfen.

ACHTUNG: Ein Backofen mit Dampfunterstützung ist kein Dampfbackofen.

NEFF Dampfbacköfen mit FullSteam

Ob Backen mit Heißluft oder schonendes Garen wie mit einem Dampfgarer: Beides ist mit dem NEFF FullSteam Dampfbackofen möglich.

Vorteil des Dampfbackofens: gesundes Essen bei wenig Platz

Mit einem Dampfbackofen können Sie hre Vorstellung von einer gesunden, aromatischen Küche in den eigenen vier Wänden umsetzen, auch wenn Sie nur Platz für ein Gerät haben. Selbst auf eine komfortable Reinigungsfunktion müssen Sie beim Dampfbackofen nicht verzichten.

WICHTIG: Optisch unterscheidet sich der Dampfbackofen kaum von einem üblichen Backofen.

Farblich haben Sie die Wahl zwischen Dambacköfen in folgenden Varianten:

  • in Edelstahl
  • in Schwarz
  • in Weiß

Dampfbackofen in Schwarz

Dampfbackofen ganz in Schwarz
Bild: Bosch

Weißer Dampfbackofen

Dampfbackofen in weißer Farbe
Bild: Küppersbusch

Mit Edelstahlblende

Dampfbackofen im Edelstahdesign
Bild: Bauknecht

Drei Typen von Dampfbacköfen

Dampfbackofen ist nicht gleich Dampfbackofen.

Dampfbacköfen gibt es in drei unterschiedlichen Varianten:

  • mit Mulde im Garraum
  • mit Wassertank / Wasserschublade
  • mit Festwasseranschluss

Dampfbackofen mit Mulde

Bei manchen Dampfbacköfen müssen Sie Wasser in eine Mulde im Backofenboden geben, um die Dampffunktion nutzen zu können. Diese Methode ist simpel, aber die Feuchtigkeitszufuhr wird nicht automatisch reguliert. Das Wasser verdampft schnell, und Sie müssen bei längerem Garen erneut Wasser hinzugeben. Wenn Sie die Backofentür öffnen, entweicht Hitze und der Garraum kühlt ab. Den Dampfbackofen wieder auf die gewünschte Temperatur aufzuheizen, kostet zusätzliche Energie.

TIPP: Achten Sie darauf, sich nicht am heißen Wasserdampf zu verbrennen.

Dampfbackofen mit Mulde im Boden
Mulde im Backofenboden. Bild: AMK

Dampfbackofen mit Wassertank

Wassertank des Dampfbackofens
Dampfbackofen mit Wassertank. Bild: Bauknecht

Bei vielen Dampfbacköfen ist ein Wassertank Standard. Sie müssen den Tank mit Wasser füllen. Das gelingt problemlos, denn der Wasserbehälter befindet sich meist im Bereich der Bedienblende. Je kleiner der Wassertank, desto häufiger müssen Sie Wasser nachfüllen.

TIPP: Damit der Wassertank nicht verkalkt, müssen Sie ihn regelmäßig leeren und reinigen.

Dampfbackofen mit Festwasseranschluss

Aber auch Dampfbacköfen mit Festwasseranschluss sind verfügbar. Der Vorteil dieser Variante: Sie müssen weder Wasser hinzugeben noch den Wassertank leeren. Der Dampfbackofen versorgt sich selbst mit der nötigen Wassermenge.

GUT ZU WISSEN: Komfort kostet, so dass der Dampfbackofen mit Festwasseranschluss die „Luxusvariante“ unten den Dampfbacköfen ist.

Dampfbackofen mit Festwasseranschluss
Ofen mit festem Wasseranschluss. Bild: Gaggenau

Extras eines Dampfbackofens

Neben den „gängigen“ Heizarten eines Backofens bietet Ihnen ein Dampfbackofen die typischen Funktionen eines Dampfgarers.

Folgende Funktionen eines Dampfgarer finden Sie auch bei einem Dampfbackofen:

  • Dampfgaren (ca. 30-100 °C)
  • Regenerieren (ca. 80-180 °C)
  • Gären (ca. 30-50 °C)
  • Auftauen (ca. 30-100 °C)

Bei einigen Geräten können Sie sogar die Funktion Sous-vide-Garen (50 °C und 95 °C) nutzen. Mit dem integrierten Dampfgarsystem erzielen Sie also ein optimales Garergebnis, wie der Fachmann sagen würde.

Siemens Sous-vide Dampfbackofen mit passender Vakuumierschublade

Im Siemens Dampfbackofen lassen sich Lebensmittel schonend zubereiten. Das Vakuumieren übernimmt die Vakuumierschublade.

Worin der Unterschied der einzelnen Heizarten mit Dampf besteht und wie sie jeweils funktionieren, können Sie in unserem Beitrag „Kombibacköfen mit Dampffunktion“ nachlesen.

Reinigung des Dampfbackofens

Dampfbacköfen lassen sich mittels Dampfreinigungsprogramm (Hydrolyse) reinigenNicht aber mit Pyrolyse. Dampfbacköfen sind mit bestimmten Dichtungen ausgestattet und würden der Hitze, die bei der Pyrolyse entsteht, nicht standhalten. Anders verhält es sich bei Backöfen mit Dampfunterstützung, also ohne die Dampfgarfunktionen.

WICHTIG: Dampfbacköfen haben keine Pyrolyse.

Garraum eines Dampfbackofens
Reinigen des Garraums. Bild: NEFF

Backofen oder Dampfbackofen?

Da es sich beim Dampfbackofen um ein Kombigerät handelt, ist es das perfekte Einbaugerät, wenn Sie nur eine kleine Küche haben und dabei nicht auf die Zubereitungsmöglichkeiten des Dampfgarers verzichten möchten. Mit dem Dampfbackofen holen Sie sich also den Luxus von zwei Küchengeräten in Ihre Küche. Neben der Frage des Platzes ist aber auch entscheidend, ob Sie wirklich die Zubereitungsmöglichkeiten nutzen. Wenn Sie lediglich unregelmäßig backen, wird es reichen, wenn Sie weiterhin eine Schale mit Wasser mit in den Ofen stellen.

GUT ZU WISSEN: Die Mehrkosten lohnen sich nur, wenn Sie wirklich regelmäßig die zusätzlichen Funktionen nutzen.

Kompaktbackofen mit Dampfgarfunktion
Kompaktbackofen mit Dampfgarfunktion. Foto: AMK

Vorteile des Dampfbackofens

  • Platzsparendes Kombigerät
  • Vollwertiger Ersatz des Dampfgarers
  • Salzarme, gesunde und aromatische Zubereitung mit Dampf
  • Viele Anwendungsmöglichkeiten

Nachteile des Dampfbackofens

  • Regelmäßiges Entkalken
  • Wasserflecken im Garraum
  • Höhere Anschaffungskosten im Vergleich zum Backofen
  • Manuelles Hinzufügen des Wassers (nur bei der Luxusvariante automatisch)

Kosten für einen Dampfbackofen

Dampfbacköfen finden Sie in der Regel bei allen bekannten Geräteherstellern wie Siemens Hausgeräte, Miele, Bosch, AEG, NEFF, Bauknecht oder Küppersbusch. Zu den luxuriösesten Dampfbacköfen mit den meisten Funktionen dürften aktuell folgende Modelle zählen: Miele DGC7865X, NEFF B48FT68G0, Siemens HS858KXB6 oder der kompakte Dampfbackofen Küppersbusch BD6550.0S. Das heißt aber nicht, dass hier für jeden Koch das richtige Modell dabei ist. Wenn Sie schon Erfahrung mit Dampfgaren haben, dann kann sich diese Investition sicherlich lohnen. Als Einstiegsgerät reicht aber auch ein Backofen nur mit Dampfgarfunktion wie das Modell PBD34103B von Progress.

GUT ZU WISSEN: Grundsätzlich ist ein Dampfbackofen teurer als ein Backofen, da es sich um ein Kombigerät handelt.

Für einen hochwertigen Einbaudampfbackofen müssen Sie mit mindestens 1.000 bis 2.000 Euro rechnen. Auch Preise jenseits der 4.000 Euro sind keine Seltenheit.

TIPP: Falls Sie einen reduzierten Dampfbackofen kaufen möchten, sollten Sie einen Blick auf die Dampfbacköfen im KüchenAtlas-Abverkauf werfen.

Fazit: Dampfbacköfen sind ideal für Hobbyköche mit weniger Platz

Das Kombigerät spart Platz und ist insbesondere als Kompaktgerät mit 45 cm Höhe bestens für kleine Räume geeignet. Die Kombination aus Einbaubackofen und Dampfgarer ermöglicht Ihnen viele Zubereitungsmöglichkeiten für Ihre Speisen. Aber bedenken Sie: Für einen Dampfbackofen müssen Sie recht tief in die Tasche greifen. Wenn Sie also nur selten mit Dampf kochen, ist auch ein herkömmlicher Backofen ausreichend.

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!