Komfort bei Backöfen: Funktionen und Ausstattung

Welche Funktionen sollte Ihr Backofen haben?

Was macht einen guten Backofen oder Herd aus? Welche Funktionen sind Standard und welche komfortable Extras? Letztendlich sollten Ihre Bedürfnisse darüber entscheiden, welche Backofenausstattung wirklich nötig ist. Wir geben Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Ausstattungsmöglichkeiten und ordnen die Funktionen nach Standard und Extras ein.

Standardmäßige Innenausstattung bei Backöfen

Die Standardausstattung eines Backofens unterscheidet sich nicht bei den einzelnen Herstellern.

Mit Kauf eines Backofens erhalten Sie immer:

  • Backblech
  • Rost
  • Fettpfanne oder je nach Hersteller auch ein Backstein

Das Zubehör können Sie über Einschubleisten oder Zubehörträger an den Geräteseiten auf gewünschter Höhe platzieren. Zudem sind pyrolysefähige Halterungen, Backbleche oder Auszüge erhältlich.

TIPP: Nehmen Sie Einhängegitter und weiteres Zubehör für die Reinigung aus dem Backofen.

Backblech

Backblech für Herd und Backofen
Bild: Bosch

Das Backblech oder Kuchenblech ist vorrangig als Auflage für Kuchen gedacht. Dank leicht erhöhtem Rand vor allem für flache Blechkuchen, Kekse oder Pizzateig. Um sicherzustellen, dass nichts an der Oberfläche kleben bleibt, legen Sie am besten immer Backpapier auf das Backblech.

Backofen-Rost

Backofen Zubehör Rost
Bild: Bosch

Setzen Sie bei Tiefkühlpizzen oder knusprigem Gebäck den Backrost und das Pizzablech ein oder eine spezielle Backblech-Variante mit gelochter Oberfläche. So wird der Teig schön knusprig und nicht „labberig“.

Fettpfanne

Fettpfanne
Bild: Bosch

Die Fettpfanne ist ein Auffanggefäß ähnlich einem Backblech mit stark erhöhtem Rand. Sie fängt Fette oder Bratensaft auf. Um die Luftfeuchtigkeit innerhalb des Garraums zu erhöhen, können Sie Wasser in die Fettpfanne geben.

Backstein

Backstein für Backofen
Bild: Bosch

Verwenden Sie bei Brot oder Pizza den Backstein, wenn Sie eine knusprige Unterseite wünschen. Verunreinigungen durch herabtropfende Flüssigkeiten vermeiden Sie, indem Sie ein Backblech darunter legen.

Praktische Extras: Zusätzliche Innenausstattungselemente bei Backöfen

Je mehr Ausstattung, desto teurer.

Neben der Grundausstattung haben sich folgende Ausstattungselemente als besonders praktisch erwiesen:

  • Backwagen
  • Teleskopauszüge
  • Vollauszüge

Backwagen

Herd in der Küche mit Backwagen
Bild: Siemens Hausgeräte

Backblech und Rost sind an der Tür fixiert und werden bei deren Öffnung zugänglich. Das heiße Gargut können Sie gleich entnehmen. Bleche oder Gitter können in der Regel aber nur von der Seite aus herausgeschoben werden. Backwagen mit sogenanntem „Softeinzug“ versprechen eine besonders komfortable Handhabung.

Teleskopauszüge und Vollauszüge

Bei voll ausziehbaren Teleskopschienen gleiten die Bleche entlang der Schienen und können nicht nach unten kippen. Viele Hersteller bieten frei im Garraum platzierbare Teleskop-Einzelauszüge an. Praktischerweise gibt es auch Auszugsvorrichtungen, die bis zu drei Ebenen gleichzeitig umfassen („3-fach Teleskop-Vollauszug“). Vollauszüge mit Stoppfunktion verhindern ein Verschieben des herausgefahrenen Bleches oder Rostes.

grundig-backofen
Bild: Grundig
Backofen mit Vollauszug von NEFF Collection
Bild: NEFF

Backofen mit Teleskopauszügen und 2 Garräumen

Aus eins mach zwei: Der Beko Einbaubackofen BBVM13400XDS verfügt über einen teilbaren Garraum. Teleskopauszüge in beiden Ofen-Hälften erleichtern das Hineinstellen und Herausholen von Speisen.

Türöffnungsmechanismen bei Backofentüren

Die erhältlichen Backöfen und Herde weisen je nach Hersteller und Gerätemodell verschiedene Türöffnungsmechanismen auf. Samsung bietet mittlerweile sogar Backöfen ohne Griff an.

Backöfen lassen sich öffnen über:

  • Aufklappbare Backofentüren
  • Zur Seite schwenkende Türen
  • Versenkbare Backofentüren

GUT ZU WISSEN: Um die Gerätereinigung zu erleichtern, können Sie bei den meisten Backöfen die Backofentür aushängen.

Aufklappbare Backofentüren

Backofen Tür
Bild: Siemens Hausgeräte

Klapptüren reduzieren im Küchenalltag nicht selten die Bewegungsfreiheit und bergen Stoßgefahr. Zudem stört die geöffnete Tür beim Hineinschieben des Backbleches, es fällt schneller etwas auf die Glasfläche.

Zur Seite schwenkbare Backofentüren

Backofen mit Türanschlag rechts
Bild: Siemens Hausgeräte

Eine seitlich öffnende Schwenktür oder Drehtür punktet mit großen Öffnungswinkel. In der Regel können Sie entscheiden, ob der Türanschlag besser rechts oder links sein soll. Für besonders leichtes und geräuscharmes Öffnen und Schließen gibt es Modelle mit gedämpften Türen.

Versenkbare Backofentüren

Backofen mit versenkbarer Tür
Bild: NEFF

Versenkbare Backofentüren verschwinden beim Öffnen einfach unter dem Einbaubackofen. Diese platzsparende Technik wurde von NEFF erfunden. Die nach unten schwenkbare Backofentür ist keine Stolperfalle, keiner kann sich stoßen.

NEFF Slide&Hide – Die versenkbare Backofentür

Sie sind auf der Suche nach einem Backofen mit moderner Türlösung? Die NEFF Slide&Hide Tür schwenkt beim Öffnen nach unten und bleibt dann verborgen. Ist das nicht clever?

Bedienung und Steuerung von Backöfen

Moderne Backöfen punkten mit einer äußerst benutzerfreundliche Bedienung. Die Elektronikuhr gehört zur Grundausstattung eines jeden Backofens. Neben der Tageszeit-Anzeige ist die Programmierung der Garzeitdauer möglich.

Je nach Backofen erfolgt die Steuerung über:

  • klassische Bedienregler
  • eine Touch-Oberfläche
  • eine Kombination aus beiden Bedienphilosophien
  • Smart Home

Klassischer Bedienregler

Backofen mit Bedienreglern
Backofen mit Bedienreglern. Bild: Privileg

Wer die klassische Bedienung mittels Schaltergriffen wünscht, aber nicht auf eine geradlinige Gerätefront verzichten möchte, kann auf Modelle mit versenkbaren Schaltern zurückgreifen.

Touchdisplay

Backofen Steuerung per Touch Display
Backofen mit Touch Steuerung. Bild: Küppersbusch

Sogenannte TFT-Displays (Thin-film transistor-Displays) beziehungsweise Klartext-Displays sind gut lesbar. Sie zeichnen sich durch eine hochauflösende und zumeist mehrfarbige Anzeige (Klartextanzeige) aus.

GUT ZU WISSEN: Die flachen TFT-Anzeigen zählen zu den Flüssigkristall-Displays, deren hohe Bildschärfe erreicht wird, da jedes Pixel von  „Dünnschichttransistoren“ direkt angesteuert wird.

Ein Grund für den Erfolgszug des Touchdisplays ist der damit verbundene Komfort. Denn die Steuerung des Backofens oder Herds erfolgt schnell und einfach mit einem Fingertipp oder einer Wischgeste auf der TFT-Anzeige. Möglich machen dies Sensoren unterhalb der Displayoberfläche.

Die Zukunft: Steuerung via App

Steuerung des Backofens via App
Bild: Bauknecht

Der Trend bei Haushaltsgeräten geht immer mehr in Richtung Smart Home. Sprich, immer mehr Geräte lassen sich über eine App steuern. So informiert Sie die App bei bestehender Internetverbindung unter anderem darüber, wann das Gargut fertig ist.

TIPP: Halten Sie nach vernetzungsfähigen Modellen Ausschau, damit die Steuerung Ihrer Haushaltsgeräte von überall möglich ist.

Bosch Home Connect – Backofensteuerung per App

Unterwegs erfahren, wann der Braten gar ist? Die modernen Backöfen mit Home Connect lassen sich einfach per App ansteuern.

Unverzichtbar: Gute Beleuchtung des Backofens

Für eine gute Ausleuchtung sorgen im Garraum installierte Backofenlampen, die den hohen Betriebstemperaturen standhalten. Die Backofenbeleuchtung muss den Garraum vollständig ausleuchten, damit nichts blendet und Sie von außen einen guten Blick auf das Innere haben. Meist besteht die Möglichkeit, die Innenbeleuchtung auch während des Betriebs abzuschalten.

WICHTIG: In modernen Backöfen und Herden sind oftmals sparsame und langlebige LED- oder Halogen-Lampen angebracht.

Backofen Beleuchtung
Ausleuchtung des Garraums. Bild: SCHOTT

Praktisches Extra: Assistenz- und Automatikfunktion helfen beim Kochen

Bei vielen Backöfen hält das Gerätedisplay zusätzliche Informationen für den Nutzer bereit. So werden beispielsweise nach Wahl der gewünschten Heizart Vorschläge zur Temperatureinstellung gegeben. Besonders einfach gestaltet sich die Zubereitung verschiedener Speisen wie Lasagne oder Kartoffelgratin mithilfe der Assistenzfunktion, die für jede Zutat die empfohlenen Temperatur- und Garzeit-Werte parat hält. Nach der Wahl des Gerichts stellt der Backofen selbstständig das ideale „Zubereitungskonzept“ zusammen.

Backofen Farbdisplay Siemens
Bild: Siemens Hausgeräte

Der Backofen nimmt also folgende Einstellungen selbständig vor: 

  • ideale Heizart
  • passende Temperatur
  • optimale Zubereitungsdauer

Die Werte können Sie individuell anpassen.

TIPP: Speichern Sie die Einstellungen Ihrer Lieblingsrezepte mit der Memory-Funktion ab.

Das angewählte Automatikprogramm beziehungsweise der sogenannte „Auto-Pilot“ steuert den gesamten Zubereitungsprozess. Je nach Hersteller und Gerätemodell umfasst die Automatikfunktion eine bestimmte Anzahl an Programmen für unterschiedliche Speisenkategorien. Manche Gerichte wie ein Gänsebraten erfordern vor Programmstart noch die Angabe des Gewichts. Neben der Garzeit können Sie auf dem Gerätedisplay wichtige Hinweise zur Einschubhöhe sowie zur Brat- und Backform lesen.

GUT ZU WISSEN: Für auf den Punkt fertige Braten und Fleischgerichte gibt es bei einigen Backöfen ein automatisches Bratprogramm (Bratautomatik, Betriebsart unabhängig vom Bratenthermometer).

Komfortables Extra: Sensorgesteuerte Automatik-Programme

Manche Backöfen besitzen spezielle Automatikfunktionen, die mittels Sensoren funktionieren. Das Ziel dieser Programme ist es, Ihnen den Küchenalltag zu erleichtern und das Kochen zu beschleunigen.

Zu den Automatikprogrammen mit Sensor zählen:

  • Bratenthermometer (Kerntemperatursensor)
  • Backsensor

Bratenthermometer

Für ein besonders gutes Bratergebnis sorgt das Bratenthermometer. Hierzu stecken Sie einfach den Temperaturfühler ungefähr bis zur Mitte in das Fleischstück.

Bevor das gewünschte Programm gestartet wird, ist es nötig, bestimmte Informationen zu hinterlegen:

  • Fleischart
  • Gewicht
  • Zustandsform (frisch oder gefroren)
  • gewünschte Kerntemperatur
Bratenthermometer Backofen
Bild: Siemens Hausgeräte

Bratenthermometer wie beispielsweise PerfectRoast von Bosch messen die Kerntemperatur des Bratguts und melden die Ergebnisse direkt an den Backofen. Sobald die zuvor am Backofen eingestelle Ziel-Kerntemperatur erreicht ist, stoppt die Hitzezufuhr.

Backsensor

An der Innenwand mancher Backöfen sind Backsensoren wie der Bosch PerfectBake Backsensor angebracht. Die Sensoren bestimmen die Feuchtigkeit während des Backprozesses. Analog zu den gemessenen Werten reguliert das Automatikprogramm dann die Einstellungen.

Backofen mit Backsensoren
Sind Backsensoren im Backofen-Inneren angebracht, wird die Zubereitung von Brot und Kuchen zum Kinderspiel. Bild: Miele

Bosch Serie 8 Backöfen – Komfort hoch drei

Noch einfacher und sicherer zum perfekten Back-Ergebnis kommen Sie mit der neuen Backofengeneration der BOSCH Serie 8!

Wichtig für Familien: Sicherheit bei Backöfen

Funktionen wie Kindersicherung mit verriegelbarer Backofentür oder automatischer Sicherheitsausschaltung gehören quasi zur Standardausstattung von Backöfen und Herden.

Die Sicherheit bei Backöfen gewährleisten daneben folgende Extra-Funktionen:

  • Kühle Tür-Vorderseite
  • Kindersicherung
  • Automatische Abschaltung

GUT ZU WISSEN: Bei Backöfen und Herden mit kühler Front erwärmt sich die Tür nicht über circa 30 bis 40 °C.

In der Regel verfügt jeder Backofen über eine Sperrfunktion, die verhindert, dass Kinder den Backofen einschalten oder Einstellungen vornehmen. Mit aktivierter Kindersicherung ist das Bedienfeld gesperrt. Sollte keine Zubereitungsdauer eingestellt sein und dauerhaft keine Einstellungen vorgenommen werden, schaltet sich der Backofen nach gewisser Zeit von allein ab.

Bei Fragen zur Ausstattung Ihres Backofens wenden Sie sich an Ihr örtliches Küchenstudio: