Geschirrspüler: Die wichtigsten Spülprogramme

Sie sind eines der schlagenden Verkaufsargumente bei Geschirrspülern: die Programme. Eine unglaubliche Programmvielfalt hat sich in den letzten Jahren entwickelt; herstellerspezifische Namen und Marketingbezeichnungen beherrschen das Feld. Hier bekommen Sie einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten. Welche Programme sollen Ihnen den Küchenalltag künftig erleichtern?

Eine Vielfalt an Spülprogrammen sorgen dafür, dass es für jede Lebenssituation und für jedes Geschirrteil die passende Behandlung gibt.
Vieles ist unterschiedlich, Vieles aber auch sehr ähnlich bei den Spülprogrammen der verschiedenen Hersteller. Bild: Gorenje

Normalprogramm

Gar nicht mehr so häufig anzutreffen bei modernen Geschirrspülern ist das Normalprogramm. Ist es vorhanden, so spült es das Geschirr bei ausreichenden 60-65 C° und beseitigt wie der Name schon sagt normale Verschmutzungen, oft aber auch leicht eingetrocknete Speisereste.

Nicht zu verwechseln sind die Bezeichnungen Normalprogramm und Standard-Programm! Denn als Standard definiert jeder Hersteller selbst die Einstellung, die in puncto Verbrauch bei der jeweiligen Spülmaschine am besten abschneidet.

Eco-Programme

Ein Umweltprogramm, Ecoprogramm, Energiesparprogramm oder Sparprogramm nutzt eine längere Einwirkzeit, sodass die scheinbar lange Laufzeit von bis zu 3 Stunden hauptsächlich aus Einwirken besteht. So werden beim eigentlichen Säubern des Geschirrs Energie und Wasser gespart, die Umwelt und der Geldbeutel geschont.
Umweltprogramme sollten wann immer es geht anderen Programmen vorgezogen werden. Wenn Sie Wert auf Sparsamkeit legen, achten Sie darauf, dass Ihre neue Spülmaschine über ein Eco-Programm verfügt!

Automatik-Programme

Automatikprogramme (Bezeichnungen: Beladungssensor, Aquasensor, Auto-Programm, Auto Sensor, Eco Sensor, Green Intelligence u.v.m.) nutzen smarte und fortschrittliche Abläufe beim Spülen. Mittels Sensoren, die das Beladungsgewicht des Geräts und die Eintrübung des Spülwassers (und damit den Verschmutzungsgrad des Spülguts) genau untersuchen und an einen eingebauten Mikrochip melden, werden Programmwahl, Laufzeit, Temperatur und Wassermenge exakt angepasst.

Ein Automatikprogramm spült schneller als ein Sparprogramm, liegt im Stromverbrauch aber hinten. Vor allem sollte man das Preis-Leistungsverhältnis beim Kauf des Geschirrspülers im Auge behalten: denn mit wirklich guten Automatikprogrammen sind meist eher die höherpreisigen oder Premiumgeräte ausgestattet.

Schnell-Programme

Schnellprogramme oder Kurzprogramme werden manchmal auch als TurboSpeed bezeichnet, sind auf Situationen zugeschnitten, in denen man das verschmutzte Geschirr möglichst schnell wieder benötigt und laufen bei manchen Herstellern bereits in nur 20 Minuten durch. Tests haben allerdings gezeigt, dass schnell beim Geschirrspüler nicht unbedingt sparsam bedeutet: nutzen Sie die Schnellprogramme zu häufig, zahlen Sie letzten Endes drauf; ganz abgesehen davon, dass bei den meisten Schnellläufern das Geschirr zu nass aus der Maschine kommt.

Mehrere Hersteller bieten auch eine Art individuelles oder flexibles „Schnellprogramm“ an – VarioSpeed oder VariospeedPlus. Hierfür wird zunächst ein Programm ausgewählt und dessen Spüldauer dann durch Druck auf die entsprechende Taste um bis zu 50% verkürzt. Die Reinigungs- und Trocknungsergebnisse sollen gleichbleibend gut sein, der Wasser- und Energieverbrauch erhöht sich allerdings.

Andere Programme

Ein Hygieneprogramm sorgt beim Geschirrspüler dafür, dass Babyfläschchen bei hohen Temperaturen desinfiziert und gleichzeitig gepflegt werden.
Ein gut ausgestatteter Geschirrspüler kümmert sich gleichermaßen um empfindliche Gläser und sensible Fläschchen - dank einer Fülle an Spülprogrammen. Bild: Bosch

Es gibt Geschirrspüler-Programme mit den Bezeichnungen Sensitiv-, Schon-, Glas-, Handspül- oder Fein- mit einer Temperatur von 40 oder 45 °C für empfindliche Gläser oder Kunststoffteile.

Für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern interessant ist ein Hygiene-Programm (Auch Desinfektionsprogramm, HygienePlus, Babyflaschen-Programm) für die Hochtemperatur-Reinigung und Keimreduzierung, wenn Babyfläschchen mitgewaschen werden. Auch Schneidebretter, auf denen mit rohem Fleisch gearbeitet wurde, profitieren von einem solchen Anti-Keim-Programm.

Einige unbekanntere Zusatzprogramme sind eher herstellerspezifisch und sehr individuell. So begegnet man ab und an Programmen für Biergläser oder –Krüge, spezielle Kunststoffe oder sogar einem Pastaprogramm oder Paella-Programm.

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht