Kochfelder: Vorteile und Nachteile im Überblick

Finden Sie das passende Kochfeld für Ihre Küche

Kochfeld ist nicht gleich Kochfeld: Jede Kochfeldart geht mit anderen Vorteilen aber auch Nachteilen einher. Welches Einbaukochfeld ist nun aber das Richtige für Sie und Ihre Kücheneinrichtung? Als Entscheidungshilfe haben wir alle Vor- und Nachteile sowie zahlreiche wichtige Infos rund um die verschiedenen Kochfelder nochmal übersichtlich zusammengefasst.

WICHTIG: Aus versicherungstechnischen Haftungsgründen sollte immer ein zertifizierter Fachbetrieb den Anschluss des Kochfeldes vornehmen.

Induktionskochfelder: Am schnellsten geht Kochen mit Induktion

Elektrokochfeld mit Vollflächeninduktion
Vollflächen-Induktionskochfeld mit CERAN-Glaskeramik. Bild: Siemens Hausgeräte

Keine Kochfeldart bietet mehr Funktionen und Komfort als das moderne Induktionskochfeld. Die Wärmeübertragung erfolgt unterhalb der Glaskeramikoberfläche mittels magnetischer Ströme, weshalb sich das Kochfeld selbst nicht erhitzt. Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Anwendersicherheit, welche das Induktionskochfeld als erste Wahl für zum Beispiel Familienküchen prädestiniert. Da man sich die Finger nicht auf der Glaskeramik verbrennen kann, ist das Kochfeld für Haushalte mit Kindern ideal. Einziger Wehrmutstropfen ist der hohe Anschaffungspreis. Und, dass spezielles Kochgeschirr mit magnetischem Boden erforderlich ist.

Vorteile

  • Schnelles Erhitzen
  • Kochen ohne Aufheizphase
  • Äußerst präzise Wärmeregulation
  • Geringer Stromverbrauch
  • Sicherste Kochmethode
  • Pflegeleichte Glaskeramikoberfläche
  • Kein Einbrennen von Speiseresten und Flüssigkeiten auf dem Kochfeld
  • Edle Optik
  • verschiedene Rahmendesigns

Nachteile

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Kochen nur mit ferromagnetischem Kochgeschirr
  • elektromagnetische Schwingungen

FAZIT: Gegenüber Kochfeldern mit Wärmestrahlung oder Massekochfeldern punkten Induktionskochfelder hinsichtlich Schnelligkeit in der Zubereitung von Speisen und ermöglichen ein besonders energieeffizientes Kochen.

Herkömmliche Glaskeramikkochfelder: Höherer Energieverbrauch

Normales Kochfeld mit Strahlungsbeheizung
Das Glaskeramik-Kochfeld mit Strahlungsbeheizung. Bild: Siemens Hausgeräte

Der früher sehr beliebte Kochfeldtyp wird mittlerweile vor allem in günstigeren Küchen verbaut. Bei Betrieb erkennt man Glaskeramik-Kochfelder mit Wärmestrahlung an den rot aufleuchtenden Kochzonen. Als Standardkochfeld ist es für jeden ideal, der nach einer soliden und gleichzeitig recht komfortablen Kochmöglichkeit Ausschau hält.

Vorteile

  • Pflegeleichte Glaskeramik-Oberfläche
  • Relativ niedriger Anschaffungspreis
  • Edle Optik
  • verschiedene Rahmendesigns
  • Komfortable Funktionen
  • Einfache Bedienung

Nachteile

  • Höherer Energieverbrauch
  • längerer Vorheizphase
  • Verbrennungsgefahr
  • Mögliches Einbrennen auf den Kochzonen
  • Längerer Nachwärmepase

Gaskochfelder: Mit Gas kochen Sie am sparsamsten

Gaskochfeld
Das Gaskochfeld mit offener Flamme. Bild: Siemens Hausgeräte

Traditionelle Gaskochfelder oder Gaskochstellen sind nicht nur die erste Wahl für Landhausküchen, auch die moderne Küche kann vom Einbau einer Gaskochfelds profitieren. Das Kochen mit Gas hat eine viel längere Tradition als das Induktionskochen und ist dabei sogar noch etwas sparsamer als das Kochen mit Induktion. Allerdings birgt das Kochen mit Gasbrennern bzw. über die offene Flamme auch ein erhöhtes Verbrennungsrisiko.

Vorteile

  • Schnelles Ankochen ohne Aufheizphase
  • Schnelles und präzises Regulieren der Temperatur
  • Sehr niedriger Energieverbrauch
  • Keine Nachwärme
  • Kein Anbrennen des Kochgeschirrinhalts
  • Authentischer und natürlicher Charme

Nachteile

  • Sicherheitsrisiko
  • Langsameres Erhitzen von Speisen als Induktionskochfelder
  • Gasanschluss
  • Aufwendige Reinigung

Massekochfelder – der veraltete Kochfeld-Klassiker

Elektrokochfeld mit Edelstahlmulde
Elektrokochfeld mit Gusskochstellen Bild: Bosch

Das Massekochfeld bzw. Elektrokochfeld mit Gusskochplatten gilt heute als veraltet und wird für eine neue Küche nicht mehr empfohlen. Nur der geringe Preis spricht für diese Variante.

Nachteile

  • Hoher Energieverbrauch
  • Lange Vorheizphase
  • Hohe Verbrennungsgefahr
  • Unmoderne Optik
  • Schnelles Einbrennen von Speisen und Flüssigkeiten
  • Sehr lange Nachwärme
  • Aufwendige Reinigung

Wer unterschiedliche Vorlieben hat und am liebsten unterschiedliche Methoden kombinieren möchte, der kann sich alternativ bei den Modulkochfeldern umsehen und sich mit Modulen seine ganz individuelle Kochzone kreieren.

Sie sind noch nicht sicher, welches Kochfeld in Ihre Küche passt? Lassen Sie sich beraten.

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!