Edelstahlarbeitsplatten

Was bisher überwiegend in Profiküchen zu Hause war, hält nun langsam Einzug in Familienküchen. Edelstahlarbeitsplatten erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Und das aus guten Gründen. Eine Edelstahlarbeitsplatte ist vorteilhaft für die Küchenhygiene; aber es gibt noch zahlreiche weitere Pluspunkte, die wir Ihnen im Folgenden schildern möchten.

Herstellung und Verarbeitung

Edelstahl-Arbeitsplatten für die Küche
Die Oberfläche einer Edelstahlarbeitsplatte ist hygienisch und wertet eine Küche mit Ihrem edlen Glanz auf.

Zur Herstellung von Edelstahl-Arbeitsplatten wird rostfreier Stahl – kurz auch Edelstahl genannt – verwendet. Bei dem sogenannten „Edelstahl 18/10“ handelt es sich um die gebräuchlichste Stahl-Verbindung. Das Material setzt sich hauptsächlich aus Eisen sowie einem geringen Anteil an Chrom und Nickel zusammen, durch den die Arbeitsplatte zahlreiche vorteilhafte Eigenheiten erhält. Andere erhältliche Legierungen sind zwar rostfrei, aber nicht gleichermaßen korrosionsfest und säurebeständig wie Edelstahl 18/10.

Wie werden Edelstahlarbeitsplatten produziert?
Auf einer Holz-Trägerplatte wird Edelstahlblech aufgezogen. Die Kanten werden geformt und verschweißt. Küchenarbeitsplatten aus Edelstahl gibt es in verschiedenen Stärken, wobei bereits sehr dünne Ausführungen eine hohe Stabilität aufweisen. Zudem ist es möglich, Edelstahlspülen passgenau in die Edelstahlarbeitsplatte einzuschweißen, sodass keine Übergänge vorhanden sind und alles wie aus einem Guss wirkt. So gibt es keine Ritzen in denen sich Schmutz ansammeln kann und die Arbeitsfläche bleibt frei von möglichen Keimen. Je nachdem wie die fertige Arbeitsplatte letztendlich aussehen soll, wird sie verschiedenen Bearbeitungsmaßnahmen unterzogen. Für ein glänzendes Ergebnis wird der Edelstahl poliert, durch Schleifen wird eine matte Optik erzielt und durch sogenanntes Glasstrahlen erhält die Oberfläche einen edlen Seidenglanz.

Edelstahlarbeitsplatten: Vorteile und Nachteile

Das große Plus von Edelstahlarbeitsplatten ist deren pflegeleichte und hygienische Oberfläche. Edelstahl ist ein äußerst hygiene- und lebensmittelfreundliches Material und wird aus diesem Grund in Großküchen eingesetzt. Weder Wasser noch andere Flüssigkeiten werden aufgesaugt; Keime können nicht in die Arbeitsplatte eindringen und diese verunreinigen. Zudem sind Edelstahlarbeitsplatten geschmacksneutral und geruchsneutral. Es ist daher völlig unbedenklich, wenn Lebensmittel mit der Edelstahloberfläche in Berührung kommen. Auch eingetrocknete Essensreste und sonstige Flecken können mit einem feuchten Tuch und gegebenenfalls etwas Haushaltsreiniger blitzschnell beseitigt werden.

Eine Edelstahlarbeitsplatte ist materialbedingt sehr langlebig. Sie ist hitzebeständig, abriebfest und auch Säuren greifen die Oberfläche nicht an. Jedoch hat eine Küchenarbeitsplatte aus Edelstahl auch ihre Schwächen: Auf der Arbeitsplatte zeichnen sich beispielsweise sehr schnell Fingerabdrücke oder Fettabdrücke ab. Außerdem ist eine Edelstahlarbeitsplatte nicht kratzfest. Mit der Zeit können unschöne Kratzer entstehen. Beim Einsatz von scharfen Messern empfiehlt es sich daher, ein Schneidbrett unterzulegen. Insbesondere glänzende Ausführungen zerkratzen sehr schnell.

Schwebende Küche mit Edelstahl-Arbeitsplatten
Moderne Küche in schwebender Optik mit glänzenden Edelstahlarbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Edelstahl – Designs und Planungsideen

Wer Edelstahl als Material für seine Arbeitsplatte auswählt, der entscheidet sich für elegante Schlichtheit. Der silberne Schimmer einer Edelstahlarbeitsplatte ist eine optische Aufwertung für die Küche und kann mit verschiedenen Farben und Materialien kombiniert werden.

Auch Edelstahlarbeitsplatten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Einmal ganz klassisch mit glänzender Oberfläche, so wie Sie es sicherlich aus der Gastronomie kennen. Gerade für den Wohnbereich wirken solche Arbeitsplatten aber oft zu kühl, sachlich und steril. Eine Alternative sind da Edelstahlarbeitsplatten mit Holzkante. Die Verbindung von kühlem Edelstahl und warmen Holz verleiht der Küchenplatte etwas mehr Behaglichkeit und kommt deshalb auch in gemütlichen Wohnküchen zum Einsatz. Abhilfe verspricht aber auch eine gebürstete oder mit unterschiedlichen Rasterungen und Schleifmustern versehene Arbeitsplattenvariante. Als Muster kommen zum Beispiel feine Gravuren oder ein Waffelmuster in Frage. Eine Designidee, die Edelstahl-Arbeitsplatten optisch aufwertet und sie damit auch wohnlicher machen kann. Zudem sind auf den gravierten Oberflächen Finger- und Fettabdrücke schlechter zu sehen.

Natürlich können auch nur einzelne Bereiche der Küche mit Edelstahl gestaltet werden. So ist es beispielsweise möglich, nur die Kochfläche mit dem Material zu verkleiden, um sie leichter reinigen zu können. Küchenarbeitsplatten aus Edelstahl sind dabei mit anderen Materialien, wie Holz oder Stein, hervorragend kombinierbar. Vor allem moderne Küchen werden mit einer solchen Arbeitsfläche enorm aufgewertet. Je nachdem, ob Sie nur einen Teilbereich oder gleich die gesamte Küchenfläche mit Edelstahlarbeitsplatten ausstatten möchten, erhöht sich natürlich auch der Preis. Dieser beginnt im gehobenen mittleren Preissegment und steigt je nach Materialdicke und Qualität des verarbeiteten Materials an.

Übersicht: Pro & Contra Edelstahlarbeitsplatte

Vorteile

  • Pflegeleicht und hygienisch dank porenloser alltagstauglicher Oberfläche
  • Langlebig und abriebfest
  • Feuchtigkeitsbeständig
  • Unempfindlich gegen Säuren
  • Hitzebeständig

Nachteile

  • Fingerabdrücke zeichnen sich sehr schnell ab und schon leichte Kratzer fallen auf
  • Sehr kratzempfindlich
  • Kalte und sterile Ausstrahlung
  • Sehr teuer

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht