Kunststeinarbeitsplatten

Kunststein ist auch unter den Namen Quarzstein, Quarzwerkstoff sowie Quarzkomposit bekannt und ist in vielen natürlichen Farbtönen mit dezenten oder stärker ausgeprägten Maserungsbildern oder Strukturen erhältlich. Aufgrund ihrer steinähnlichen Optik Kunsteinarbeitsplatten für jeden eine Option, der nach einer geeigneten Alternative zum pflegeintensiven Naturstein sucht.

Kochinsel mit weißer Arbeitsplatte aus Qarzkomposit von STRASSER Steine
Inselküche mit weißer Quarzkomposit-Arbeitsplatte. Bild: STRASSER Steine

Kunststeinarbeitsplatten: Material und Herstellung

Schwarzes Kunststein-Dekor mit Glimmer für Arbeitsplatten
Dieses schwarze Quarzkomposit-Dekor für Küchenarbeitsplatten ist gleichmäßig gesprenkelte und von effektvollen Glimmerpartikeln durchzogen. Bild: Lechner

Wie bereits aus dem Namen hervorgeht, werden Kunststeine künstlich von Menschenhand hergestellt. Zur Herstellung der Kunststein-Arbeitsplatten wird hauptsächlich das Mineral Quarz in Form von Quarzkristallen benötigt.

Je nach gewünschter Optik werden Kunstharz sowie Sand, Farbpigmente oder glitzernde Partikel dem Quarzwerkstoff bzw. Quarzstein zugegeben. Quarzstein ist somit genaugenommen ein Kompositstein (auch Quarzkomposit genannt), das aus verschiedenen harzgebundenen Werkstoffen besteht. Zusammengemischt werden diese in eine Form gegossen und dann unter hohem Druck zur Küchenarbeitsplatte verpresst. Das Endprodukt zeichnet sich durch eine sehr gute Alltagstauglichkeit aus.

Weitere Beispiele für Kunststein-Dekore:

Arbeitsplatten Dekor Kunststein Naranja Fuego
Kunststein-Dekor „Naranja Fuego“
Kunststein Azul Ugarit für Arbeitsplatten
Kunststein-Dekor „Azul Ugarit“
Kunststeindekor in Beige Arena antik für Arbeitsplatten
Kunststein-Dekor „Beige Arena antik“

Vorteile und Nachteile von Kunststeinarbeitsplatten

Ein großer Pluspunkt liegt in der Flexibilität beim Arbeitsplattendesign. Struktur, Maserung und Farbe von Kunsteinarbeitsplatten bzw. Quarzsteinarbeitsplatten können beim Mischen völlig frei bestimmt werden. Die Küchenarbeitsplatten können die elegante Optik von Naturstein imitieren, oder mit sehr dezenter Maserung hergestellt werden. Abhängig von der Verarbeitung entstehen matte, polierte oder geflammte Oberflächen. Dank des großen Variantenreichtums kommen Kunststeinarbeitsplatten für jeden Küchenstil in Frage.

Graue Küchenarbeitsplatte aus Quarzkomposit bzw. Kunststein von Lechner
Jede Quarzsteinarbeitsplatte punktet mit einer pflegeleichten und anspruchslosen Oberfläche. Auch hält Kunststein leicht größeren Belastungen stand. Bild: Lechner
material_l_21-Kunststein
Kücheninsel mit weißer Kunststeinarbeitsplatte und farblich passender Theke aus Kunststein.

Wichtig zu wissen ist, dass Kunststein gleichmäßige Maserungen und Strukturverläufe besitzt und somit weniger natürlich wirkt als echter Stein.

Zwar kann bei der Herstellung eine naturnahe Steinoptik samt mineralischem Glitter-Effekt erzielt werden; die naturgegebenen Unregelmäßigkeiten, die Natursteinarbeitsplatten so charmant machen, fehlen hier aber. Aufgrund ihrer „ruhigeren“ Optik harmonieren Kunssteinarbeitsplatten beispielsweise perfekt mit modernen oder puristischen Küchen und betonen deren Geradlinigkeit.

Darüber hinaus ist eine Kunssteinarbeitsplatte sehr langlebig und nahezu unverwüstlich. Quarz ist ein sehr hartes Mineral, das dem Kunststein eine hohe Stoß- und Schlagfestigkeit verleiht. Sollte beispielsweise der Kochtopf auf die Arbeitsplatte fallen, geht das meistens spurlos an ihr vorüber. Und auch das Abstellen eines heißen Topfes ist für kurze Zeit möglich. Zudem sind Quarzsteinarbeitsplatten recht kratzfest. Als Schutz vor Hitzeschäden oder bei Schneidarbeiten sollte dennoch eine Unterlage verwendet werden. Sollten mit der Zeit z.B. feine Kratzer die Schönheit der Platte trüben, können diese Makel leicht ausgebessert werden. Das Material sollte keiner starken UV-Strahlung ausgesetzt werden, da es sonst zu Farbveränderungen kommen kann.

Wie alltagstauglich ist Kunststein?

Durch seine hohe Belastbarkeit bietet sich Kunststein besonders für stark beanspruchte Familienküchen an. Kunssteinarbeitsplatten punkten auch hinsichtlich weiterer wichtiger Entscheidungsfaktoren wie Reinigungsfreundlichkeit, Pflegeaufwand und Hygiene. Durch den hohen Druck beim Pressvorgang haben Arbeitsplatten aus Quarzwerkstoff sehr feine Poren. In die feinporige Oberfläche können keine Flüssigkeiten, Bakterien oder Keime eindringen, sodass der Reinigungsaufwand sehr gering ausfällt. Dies ist ein wichtiger Unterschied zu den grob porigen Natursteinen, die unbehandelt sehr anfällig gegen Flüssigkeiten und Säuren sind. Strukturierter Quarzstein kann jedoch mehr Pflege bedürfen als polierte Oberflächen. Da das Material lebensmittelecht ist, können Speisen direkt auf der Platte zubereitet werden. Diese Eigenschaften zeigen, inwiefern Kunststein gegenüber Naturstein punkten kann. Wo das natürliche Material an seine Grenzen stößt, kann der Kunststein seine Vorteile ausspielen.

Quarzstein-Arbeitsplatten beziehungsweise Kunststein-Arbeitsplatten
Inselküche mit heller Arbeitsplatte aus der Quarzstein-Kollektion des Arbeitsplattenherstellers Lechner. Die Optik der gesprenkelten Kunsteinarbeitsplatte erinnert stark an echten Naturstein. Bild: Lechner

Übersicht: Pro & Contra Kunststeinarbeitsplatte

Vorteile

  • Fleckenunempfindlich, pflegeleicht und hygienisch dank porenloser Oberfläche
  • Beständig gegen haushaltsübliche Säuren
  • Recht kratzfest und stoßfest (sollten dennoch feine Kratzer oder Dellen entstehen, kann die Arbeitsplatte leicht repariert werden)
  • Hitzebeständig (dennoch Verwendung einer Unterlage empfohlen)
  • Große Farbauswahl und verschiedene Oberflächenstrukturen

Nachteile

  • Reicht nicht an die Natürlichkeit von Naturstein heran
  • Nicht UV-beständig
  • Teilweise recht teuer

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht