Glasarbeitsplatten

Hochwertige Arbeitsplatte mit vielen guten Eigenschaften

Glas ist bereits seit Jahrhunderten in der Küche zu Hause. Gläser, Krüge, Teller oder die Tischplatte. Der Werkstoff kommt in allen erdenklichen Formen zum Einsatz. Doch ist Glas auch robust genug für den Einsatz als Küchenarbeitsplatte? Was sind die Gründe dafür, dass Glasarbeitsplatten in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Glasarbeitsplatte.

Herstellung von Arbeitsplatten aus Glas

Was für Gläser und Fensterscheiben geeignet ist, ist noch lange nicht das Richtige für eine Glasarbeitsplatte. Denn normales Glas, auch als Flachglas (Floatglas) bezeichnet, hält der täglichen Beanspruchung in der Küche nicht in ausreichendem Maße stand.

WICHTIG: Arbeitsplatten aus Glas werden nicht aus „herkömmlichem“ Glas hergestellt, sondern aus ESG-Glas.

Für den Einsatz in der Küche wird sogenanntes „Einscheibensicherheitsglas“ (ESG) verwendet. Glasarbeitsplatten aus ESG-Glas genügen sogar den Anforderungen eines vielgenutzten Arbeitsbereichs. Hierfür wird das Material sehr stark erhitzt und dann blitzschnell abgekühlt, sodass ein spezielles Spannungsverhältnis zwischen dem Kern und der Arbeitsplattenoberfläche entsteht. Durch das spezielle Härteverfahren wird das Glas „arbeitsplattentauglich“.

Glasarbeitsplatte mit Motivdekor in Stein Optik
Küchenarbeitsplatte aus Glas mit Motivdekor in Steinoptik. Bild: Lechner

Oberflächen bei Glasarbeitsplatten: matt oder glänzend

Großer Beliebtheit erfreuen sich insbesondere Klarglas-Arbeitsplatten mit glatter Oberflächenstruktur und spiegelnder Optik. Da die Glasoberfläche dieser Arbeitsplatten das einfallende Licht reflektiert, wirken Glasarbeitsplatten sehr hell und freundlich. Zugleich verleiht eine glänzende Glasarbeitsplatte der Küche einen modernen und edlen Charakter. Aber auch matte Oberflächen aus Glas eignen sich für den Einsatz als Küchenarbeitsplatte. Matt satinierte Glasplatten verfügen über eine leicht strukturierte Oberfläche, die das Licht streut.

TIPP: Fingerabdrücke und feine Kratzer fallen auf den satinierten, also milchigen Oberflächen, weniger auf als auf Klarglas.

Küche mit heller Glasarbeitsplatte
Küchenzeile mit Arbeitsplatte aus Glas. Bild: Lechner
Arbeitsplatte aus Glas
Glänzende Glasarbeitsplatte für einen modernes Ambiente. Bild: Lechner

Küchenrückwand aus Glas

Glas eignet sich wunderbar als Küchenrückwand. Spritzer lassen sich ganz einfach entfernen, der leichte Spiegeleffekt vergrößert optisch. Mit Hilfe eines speziellen Siebdruckverfahrens können sogar Druckmotive auf die Glasrückwand appliziert werden. Arbeitsflächen und Rückwände aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) verleihen der Küche den Ausdruck außergewöhnlicher Klasse.

Inselküche mit schwarzer satinierter Glasarbeitsplatte
Schwarze Glasarbeitsplatte mit edlem Glanz. Bild: Lechner
Grüne Glasarbeitsplatte in der Küche
Blickfang in der Küche: Hellgrüne Glasarbeitsplatte

Glasarbeitsplatte in der Küche: ja oder nein?

Farblich ist bei Glasarbeitsplatten alles möglich.

Sie haben bei der Gestaltung der Arbeitsplatten die Qual der Wahl:

  • gedeckte Töne
  • strahlend intensive Farben
  • Einscheibensicherheitsglas mit Motiven
  • lichtdurchlässige (transluzente) Glasflächen, von unten beleuchtet
Küchenarbeitsplatte aus Glas
Kante einer Glasarbeitsplatte. Bild: Lechner

Glasarbeitsplatten sind sehr sicher. Denn die Glasoberfläche zeichnet sich durch erhöhte Bruchfestigkeit aus. Durch einen kräftigen Schlag mit einem harten und spitzen Gegenstand kann sie zwar zu Bruch gehen, sie zerspringt dann aber nur in ungefährliche „Glaskrümel“.

Heiße Topfböden fügen der temperaturbeständigen Oberfläche keinen Schaden zu. Um Kratzern vorzubeugen, sollten Sie Kochgeschirr besser auf Untersetzer abstellen. Denn Küchenarbeitsplatten aus Glas sind zwar recht kratzbeständig, aber nicht kratzfest. Dies sollten Sie vor allem bei der Reinigung berücksichtigen.

TIPP: Nutzen Sie keine scheuernden Lappen um hartnäckige Verunreinigungen zu entfernen. Meist reicht dafür bereits ein feuchtes Tuch.

Arbeitsplatten aus Glas sind hygienisch und leicht zu reinigen. Die porenlose Glasoberfläche nimmt keine Flüssigkeiten oder andere Stoffe auf. Bakterien haben keine Chance, sich zu vermehren oder festzusetzen. Glas trotzt sowohl Wasser als auch den meisten Laugen und Säuren. Einmal hergestellt, werden sich Farbe und Form der Arbeitsplatte nie wieder verändern.

GUT ZU WISSEN: Zusammen mit Edelstahl und Massivholz ist Glas das einzige Material, das auch auf großen Flächen komplett fugenlos zum Einsatz kommt. Eine so großzügig bemessene Oberfläche „am Stück“ wertet eine Küche optisch immens auf.

Vorteile und Nachteile von Glasarbeitsplatten

Eine Glasarbeitsplatte ist  nahezu bei jedem Küchendesign einsetzbar: egal ob in der gemütlichen Familienküche, der grifflosen Küche oder der farbigen Küche. Vor allem als extra dünne Arbeitsplatte gibt eine Glasplatte ein attraktives, hochmodernes Bild ab. Das Material ist insbesondere in Designküchen häufig zu finden. Ein Grund dafür ist der Preis dieser hochwertigen Arbeitsplatten. Je nach Ausstattung und Beschaffenheit bewegen sich Glasarbeitsplatten im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Vorteile

  • Farbvielfalt
  • Einsatzmöglichkeit als Küchenrückwand
  • edle und hochwertige Optik
  • relativ bruchfest
  • hitzebeständig
  • pflegeleicht
  • hygienisch
  • kein Ausbleichen durch Sonnenlicht

Nachteile

  • steriler Look
  • zu glatte Haptik
  • Fingerabdrücke schnell sichtbar
  • nicht kratzfest
  • relativ teuer

Lassen Sie sich im Küchenstudio Arbeitsplatten und Rückwände aus Glas zeigen

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!