Laminatarbeitsplatten oder Schichtstoffarbeitsplatten

Laminatarbeitsplatten bzw. Schichtstoffarbeitsplatten erfreuen sich großer Beliebtheit und werden am häufigsten in der Küche verbaut. Der Grund: Sie sind kostengünstig, pflegeleicht und gleichzeitig recht widerstandsfähig. Zudem sind Küchenarbeitsplatten aus Schichtstoff bzw. Laminat in den verschiedensten Farbnuancen, Designs und Strukturen erhältlich.

Schichtstoff Küchenarbeitsplatte in Holz-Dekor Eiche hell sägerau
Laminat bzw. Schichtstoff ist ein beliebtes Arbeitsplattenmaterial und wird häufig als Arbeitsfläche gewählt. Diese Laminatarbeitsplatte ausgeführt in hellem und freundlichem Eichenholz-Dekor imitiert die Optik von Holz und erfreut sich großer Beliebtheit. Auch Stein- und Fantasiedekore sind erhältlich. Bild: Lechner

Wie werden Laminatarbeitsplatten bzw. Schichtstoffarbeitsplatten hergestellt?

Arbeitsplatte mit Schichtstoff-Dekor Beton
Trendiges Laminatdekor in der kühlen Optik von Beton

Als Trägermaterial für den beliebten Arbeitsplattentyp dienen Holzwerkstoffplatten. Diese werden bei der Herstellung mit Laminat bzw. Schichtstoff beschichtet. Laminatarbeitsplatten liegt somit die sogenannte „Sandwichkonstruktion“ zugrunde. Dieses Konstruktionsverfahren ermöglicht ein geringes Gewicht, ohne dass die Stabilität der Arbeitsplatten verloren geht.

Als Dekorschicht der Schichtstoff-Arbeitsplatte bzw. Laminat-Arbeitsplatte dienen feste Kunststoffbeschichtungen (HPL und CPL), die sich aus mehreren miteinander verpressten und harzgetränkten Papierschichten zusammensetzen. Die dekorative Seite des Laminats kann dann mit einer Vielzahl von Farben oder Mustern bedruckt werden.

CPL- und HPL-Platten weisen ähnliche Oberflächeneigenschaften auf. HPL-Schichtstoff ist jedoch dicker und daher langlebiger, weshalb es sich besser für die Herstellung von Küchenarbeitsplatten eignet. Auch können hier tiefere Strukturen realisiert werden, was einen größeren Variantenreichtum ermöglicht. Um die Arbeitsplatte unempfindlicher gegenüber Einwirkungen von außen zu machen und den Holzwerkstoff vor Feuchtigkeit zu schützen, wird eine abschließende Schutzschicht (Overlay) aufgetragen.

Schichtstoffarbeitsplatte in Nussbaum Holzdekor
Dunkles Schichtstoff-Dekor in Nussbaumholz-Optik
Laminatarbeitsplatte in Steindekor Fior del Pesco
Dekor-Laminat „Fior del Pesco“ in Stein-Optik. Bild: Lechner
Schichtstoff Küchenarbeitsplatte in Weiß Hochglanz
Hochglanz Arbeitsplatten-Dekor im Weißton „Alpin“. Bild: Lechner

Schichtstoffarbeitsplatten: Vorteile und Nachteile

Ein großer Pluspunkt von Laminatarbeitsplatten ist natürlich die große Vielfalt an Dekoren, Farben und Designs.

Egal ob eine Arbeitsplatte in freundlicher und dezenter Holzoptik oder ein ausdruckstarkes Unidekor für die moderne Küche gesucht wird, für jeden Einrichtungsstil gibt es eine Lösung und das zu einem recht günstigen Preis. Je nach Hersteller stehen neben Unifarben Dekoren, Holzdekoren, Stein- oder anderen Materialreproduktionen auch individuelle Fantasiedekore zur Wahl.

Ob Kirschbaum oder Mahagoni, ob Granit, weißer Marmor oder Beton. Die Auswahl an Motiven ist bei Schichtstoff-Arbeitsplatten nahezu unbegrenzt. Fast jedes Material kann nachgeahmt werden. Verschiedene Oberflächenstrukturen und Prägungen verleihen den Arbeitsplatten noch mehr Ausdruck. Allerdings können die Holzdekore oder Steinrepros nicht ganz mit dem natürlichen Charme von Massivholz und Naturstein mithalten. Erhältlich sind hochglänzende, matte und strukturierte Dekore. Auch die Küchenrückwand kann für eine besonders harmonische Optik beispielsweise in demselben Laminat-Dekor wie die Arbeitsplatte gestaltet werden.

Laminatarbeitsplatte in Hochlanz Weiß
Hochglänzende Arbeitsplattendekor in Weiß für ein modernes Ambiente. Bild: Lechner
Moderne Küche mit Schichtstoffarbeitsplatte in Stein-Dekor
Moderne grifflose Küche mit Schichtstoffarbeitsplatte in Stein-Dekor. Bild: Lechner

Ist Laminat für die dauerhafte Beanspruchung im Küchenalltag geeignet?

Laminat- bzw. Schichtstoff-Oberflächen erweisen sich für die Arbeitsplatte als äußerst pflegeleicht. Getränkereste, Soßenspritzer oder andere Verunreinigungen lassen sich schnell mit einem feuchten Lappen und eventuell etwas Haushaltsreiniger entfernen.

Schichtstoffarbeitsplatte in hellem Holzdekor
Für ein gemütliches Wohnambiente: Laminatarbeitsplatte in hellem Holzdekor

Stehende Flüssigkeiten sollten aber unbedingt vermieden und sofort entfernt werden. Die oberste Schicht ist bei Laminatarbeitsplatten zwar wasserundurchlässig, aber insbesondere im Bereich der Stoßfugen, aber auch an Kanten oder durch kleine Risse an der Oberfläche kann Wasser eindringen. Um ein Aufquellen des innenliegenden Holzwerkstoffes zu verhindern, werden die Schnittkanten gerundet und versiegelt. Die Kanten werden z.B. mit Holzumleimer oder im Postformingprozess gestaltet. Die Laminatarbeitsplatte kann auch mit einer Kante aus Holz, Acryl oder Metall veredelt werden.

Schichtstoffarbeitsplatten sind geruchs- und geschmacksfrei, Hitzebeständigkeit und Kratzbeständigkeit zählen jedoch nicht zu ihren Stärken. Um die Schönheit des Laminats zu erhalten, sollten heiße Kochtöpfe oder Pfannen auf Untersetzern abgestellt werden. Auch für Schneidarbeiten empfiehlt sich die Verwendung einer Unterlage. Kratzer oder andere Oberflächenschäden können anders als beispielsweise bei Kunststeinarbeitsplatten nicht mehr ausgebessert werden. Im schlimmsten Fall quillt die Arbeitsplatte auf und muss ausgetauscht werden.

Übersicht: Pro & Contra Laminatarbeitsplatte

Vorteile

  • Pflegeleichte und recht feuchtigkeitsbeständige Oberfläche
  • Geruchs- und geschmacksfrei
  • Preiswert
  • Große Farb- und Dekorvielfalt

Nachteile

  • Flüssigkeiten können z.B. an den Stoßfugen in das Material eindringen, was zum Aufquellen der innenliegenden Holz-Trägerplatte führen kann
  • Schlag- und kratzempfindlich
  • Geringe Hitzebeständigkeit
  • Eher künstliche Optik bei Holz-, Stein- oder anderen Materialreproduktionen

Online-Küchenplanung

Der KüchenAtlas Online-Küchenplaner

Küche planen im Online-Küchenplaner mit 3D-Ansicht