Preise von Arbeitsplatten

Was kosten Arbeitsplatten für die Küche?

So verschieden wie die einzelnen Arbeitsplatten-Materialien, sind natürlich auch die Preise der Küchenarbeitsplatten. Hinzu kommt, dass es pro Material auch noch unterschiedliche Preisgruppen gibt. Je seltener ein Material, desto teurer wird es sein. Hier erfahren Sie, wie tief Sie für die verschiedenen Materialien in die Tasche greifen müssen.

Einflussfaktoren der Preisunterschiede

Die Preise von Arbeitsplatten variieren erheblich. Wer sich im Baumarkt bei den Arbeitsplatten umschaut, wird sich sehr über die Kosten der Platten im Küchenstudio wundern. Doch woher kommen eigentlich die unterschiedlichen Preise?

Einfluss auf den Preis von Arbeitsplatten haben:

  • Materialart
  • Oberflächenbehandlung
  • Kantendesign
  • Hersteller

Abhängig von diesen Kriterien variieren die Preise der Arbeitsplatten vom untersten Preissegment bis zum Luxussegment.

WICHTIG: Innerhalb einer Materialklasse gibt es verschiedene Preisabstufungen.

Ein seltener Naturstein bedingt höhere Anschaffungskosten als häufig anzutreffende Steinarten. Steinplatte ist also nicht gleich Steinplatte. Holzplatte nicht Holzplatte.

Um Ihnen eine Einschätzung zu geben, haben wir im Folgenden die Arbeitsplatten-Materialien entsprechend des Preisniveaus von unten nach oben sortiert.

Anzumerken ist, dass sich die preisliche Einstufung je nach Hersteller verschieben kann.

Preisgünstige Arbeitsplatten aus Laminat

Laminatarbeitsplatte in Steinoptik
Laminatarbeitsplatte in Stein-Optik. Bild: Lechner

Laminat (auch als Schichtstoff bezeichnet) zählt zu den beliebtesten Materialien bei Arbeitsplatten. Dies liegt vor allem darin begründet, dass Laminatarbeitsplatten sehr günstig und vielseitig sind.

TIPP: Eine Arbeitsplatte in Holz- oder Stein-Dekor kann eine preiswerte Alternative zum teureren Naturmaterial sein.

Die preisliche Mitte: Arbeitsplatten aus Kunststein und Mineralwerkstoff

Kunststeinarbeitsplatten und Mineralwerkstoffarbeitsplatten sind pflegeleichte und widerstandsfähige Materialien und preislich ähnlich. Arbeitsplatten aus diesen Materialien können jedoch deutlich teurer als Naturstein oder Holz in der jeweils günstigsten Variante sein. Arbeitsplattenvarianten der oberen Preisgruppen reihen sich mitunter in die gehobene Preisklasse ein. Die meisten Ausführungen rangieren tendenziell im oberen Mittelsegment.

Kunststeinarbeitsplatte aus Silestone
Arbeitsplatte aus dem Kunststein Silestone. Bild: Cosentino

In mehreren Preisklassen erhältlich: Naturstein- und Holzarbeitsplatten

Arbeitsplatte aus Naturstein
Küchenarbeitsplatte aus Naturstein. Bild: STRASSER Steine

Natursteinarbeitsplatten sind in verschiedenen Preisgruppen erhältlich, die Einteilung variiert von Hersteller zu Hersteller. Die Auswahl an Steinsorten verschmälert sich in den oberen Preisgruppen zumeist deutlich. „Einfache“ Natursteine wie häufig anzutreffende Granite sind teilweise günstiger als eine Massivholzarbeitsplatte. Deutlich teurer sind Arbeitsplatten, die aus seltenen Steinsorten wie Schiefer oder Marmor gefertigt werden.

Massivholzarbeitsplatten, aber auch Arbeitsplatten mit edlem Echtholzfurnier, sind kostenintensiv. Den günstigsten Preisgruppen werden meist jene Hölzer zugewiesen, die in heimischen Wäldern häufig anzutreffen sind, wie Eichen-, Buchen- oder Ahornholz. An der Preisspitze der Echtholz-Arbeitsplatten rangieren besonders edle Hölzer wie Kirschbaum, Nussbaum sowie insbesondere Teak, Zebrano oder Akazie.

Dunkle Eichenholzarbeitsplatte
Dunkle Arbeitsplatte aus massivem Eichenholz. Bild: Lechner

Glasarbeitsplatten: Oberflächenbehandlung als Preisindikator

Küchenarbeitsplatte aus Glas
Glänzende Glasarbeitsplatte. Bild: Lechner

Glasarbeitsplatten haben viele positive Eigenheiten und sind eher im oberen Preissegment angesiedelt. Wie hoch der Preis letztendlich ausfällt, hängt dabei insbesondere von der Art der Oberflächenbehandlung ab. Für absoluten Luxus in der Küche sorgen exklusive und teure Glasausführungen wie „Jadeglas“ oder „Eisglas“.

Luxussegment: Arbeitsplatten aus Keramik, Edelstahl und Beton

Keramikarbeitsplatten leiten den Einstieg in das preisliche Luxusegment für Arbeitsplatten ein. Keramik ist ein äußerst widerstandsfähiges und alltagstaugliches Material mit einer überaus edlen Optik, die jeder Küche Eleganz und Wertigkeit verleiht.

Dekton Keramikarbeitsplatte
Keramikarbeitsplatte aus Dekton. Bild: Cosentino
Küche mit Arbeitsplatte aus Edelstahl
Edelstahlarbeitsplatte. Bild: Franke

Richtig tief in die Tasche greifen müssen Sie für Edelstahlarbeitsplatten. Arbeitsplatten aus diesem Material sind eher in der exklusiven modern offenen Einbauküche zuhause. So vielfältig die Vorteile von rostfreiem Edelstahl sind, so hoch sind auch die Kosten für das Material. Hochwertige Edelstahlarbeitsplatten sind in der Regel keine Option für den kleinen Geldbeutel und in die preisliche Luxusklasse einzuordnen.

Betonarbeitsplatten werden individuell an die Küche angepasst und verwandeln eine Küche in ein modernes „Designstück“. Eine Arbeitsplatte aus Beton ist nicht gerade ein Schnäppchen und bildet die preisliche Spitze der Arbeitsplatten-Materialien.

Arbeitsplatte in Beton-Optik
Arbeitsplatte in Beton Optik. Bild: Cosentino

Hersteller von Küchenarbeitsplatten

Arbeitsplatten für die Küche gibt es von verschiedenen Herstellern, wobei sich einige auf bestimmte Materialien spezialisiert haben. Wer eine hochwertige Arbeitsplatte aus Natursteinen wie Granit oder Marmor sucht, ist bei STRASSER an der richtigen Stelle. Für den Kunststein Silestone und den Keramikwerkstoff Dekton ist Cosentino bekannt. Und bei Lechner finden Sie Arbeitsplatten in großer Material-Vielfalt, von der Glasarbeitsplatte über Holzarbeitsplatten bis hin zur Laminatarbeitsplatte.

TIPP: Damit die Arbeitsplatte später genau Ihren Vorstellungen entspricht, sollte der Kauf am besten über einen Fachhändler erfolgen.

Dort profitieren Sie von professioneller Beratung und dem Knowhow der Küchenprofis. Zudem wird ein Küchenstudio Ihre Küche noch einmal genau ausmessen. Kommt es dann zu Fehlern, muss das Küchenstudio dafür aufkommen. Im Bewertungsportal von KüchenAtlas erfahren Sie, wie zufrieden Käufer mit dem Fachhandel waren.

Fazit: Je edler oder seltener das Material, umso teurer

Wer einen schnellen Effekt erzielen möchte und kein großes Budget zur Verfügung hat, der kann seine Arbeitsplatte durch eine Laminatsarbeitsplatte austauschen. Vor allem in Mietwohnungen eine relativ günstige Variante, um die vorhandene Küche zu modernisieren. Je seltener oder edler das Material ist, aus dem die Arbeitsplatte hergestellt wird, umso teurer ist der Quadratmeter. Auch die Maße der Arbeitsplatte beeinflussen den Preis, so ist Übertiefe individueller und damit teurer.

TIPP: Innerhalb eines Materials gibt es unterschiedliche Preisstufen. Vergleichen Sie hier die Kosten und die Hersteller.

Ihr örtliches Küchenstudio kann Sie bestens zu den unterschiedlichen Preisgruppen der Arbeitsplatten beraten.

TRAUMKÜCHE GESUCHT? JETZT FINDEN!