Granitarbeitsplatten

Insbesondere Granit ist ein häufig verwendetes Arbeitsplattenmaterial, weil er ein sehr harter und besonders widerstandsfähiger Stein ist. Minerale wie Quarz, Feldspat und Glimmer geben jedem Granitstein sein individuelles Aussehen. Auf der Oberfläche von Granitarbeitsplatten zeichnen sich natürlich entstandene Strukturverläufe ab. Das Tiefengestein ist in den verschiedensten Farbvariationen verfügbar. Jede Granitarbeitsplatte ist ein Unikat.

Natursteinarbeitsplatte: Granit Imperial White
Zweizeilige Küche mit heller Granitarbeitsplatte in der Granitsteinart „Imperial White“. Bild: STRASSER Steine

Granit: Vorteile und Nachteile des beliebten Natursteins

Küche mit Granitarbeitsplatte und Küchenrückwand in der Natursteinart Ivory Fantasy
Granitarbeitsplatten wie in der Natursteinart „Ivory Fantasy“ hauchen jeder Küche mit ihren individuellen Strukturverläufen Leben und Natürlichkeit ein.

Bevor eine Granitarbeitsplatte in die Einbauküche verbaut wird, hat der Werkstoff einen langen Weg hinter sich. Mehr als zwei Kilometer unterhalb der Erdoberfläche entsteht der Naturstein aus flüssigem Magma und erstarrt auf seinem Weg an die Erdoberfläche. Somit zählt Granit zu den magmatischen Gesteinen.

Doch Granit ist nicht nur alt, sondern auch ein sehr hartes Gestein. Gerade aus diesem Grund ist das Material so gut für die heimische Küche geeignet. Anders als bei den Weichgesteinen Marmor und Kalkstein müssen Sie auf Granit-Arbeitsplatten keine Dellen oder Kratzer befürchten. Granit ist kratz- und schnittfest sowie geschmacksneutral. Auch heiße Töpfe und Pfannen richten dank der hitzebeständigen Steinoberfläche so schnell keinen Schaden an der Granit Platte an. Da Granitplatten keinen Kalk enthalten, sind sie recht unempfindlich gegenüber Säuren, Ölen und Fetten. Wie jeder Naturstein bedarf aber auch Granit einer regelmäßigen Pflege.

Vorteile

  • Große Farbvielfalt und edle Optik
  • Harter Stein mit kratz- und schnittfester Oberfläche
  • Geschmacksneutral
  • Hitzebeständig
  • Recht widerstandsfähig gegenüber Säuren

Nachteile

  • Regelmäßige Pflege der Granit Platte und Imprägnierung zum Schutz vor Flecken empfohlen
Granit-Arbeitsplatte: Granit Maroon Silk
Glänzende und modern anmutende Granitarbeitsplatte in edlem Braun – Naturstein Maroon Silk. Bild: Lechner

Granitarbeitsplatten: Individuelles Design und große Gestaltungsvielfalt

Granitarbeitsplatten: Beispiel Naturstein Granit Bianco Sardo
Der bekannte Granitstein „Bianco Sardo“ zeichnet sich durch eine grobkörnige sowie gleichmäßige Struktur aus.

Die Farbenvielfalt reicht bei der Granit-Arbeitsplatte von Blau, über Grau bis Gelb, weshalb sich Granitarbeitsplatten für viele unterschiedliche Küchendesigns und Planungsformen eignen. Ob moderne Küche, rustikale Landhausküche, ob grifflose Küche, farbige Küche oder Betonküche: Der Naturstein harmoniert mit fast jedem Küchendesign.

Ebenfalls wichtig bei Arbeitsplatten aus Granit ist die Bearbeitung der Oberfläche. Die Küchenarbeitsplatten können grundsätzlich poliert geliefert werden. Der Naturstein erhält so eine glänzende Oberfläche und wirkt dadurch besonders edel. Matt geschliffene Arbeitsplatten eignen sich hingegen besonders, um spannende Akzente in Küchen mit glänzenden Küchenfronten zu setzen. Zu beachten ist, dass glatte glänzende Granite aufgrund der ebenmäßigen Oberflächenbeschaffenheit leichter zu reinigen sind als matte Oberflächen.

Granit – Weitere Farbtöne für die Küche:

Naturstein Bruno Baltico für Granitarbeitsplatten
Granit „Bruno Baltico“
Heller Naturstein: Granit Bethel White
Granit „Bethel White“
Granit Azul Black: Schwarze Granitarbeitsplatte für die Küche
Granit „Azul Black“